zur Druckansicht

Der Dienstag nach Ostern des Jahres 1772 – damals der 21. April – kann als die Geburtsstunde der schwäbischen Gemeinde Gottlob auf der Banater Heide…

Weiterlesen

Auch in meiner Familie wanderten manche wie die Weissmüllers nach Amerika aus. Einige kehrten zurück, weil sie zu sehr an die Banater Scholle gebunden…

Weiterlesen

Zwischen den hochsprachlichen Gedichten Gabriels und jenen in der Mundart gibt es nicht nur sprachlich-formale und thematische Unterschiede, vielmehr…

Weiterlesen

Tarzans Spuren begegneten wir zu Land und zu Wasser. Vor allem in letzterem war er in seinem Element – sowohl als Schwimmer als auch als Tarzan, der…

Weiterlesen

Durch die Verleihung des Prinz Eugen-Preises sei dem Banater Kunstmaler Franz Ferch eine ehrenvolle Auszeichnung zuteilgeworden, „die seinen Namen…

Weiterlesen

Das 16 Strophen lange Gedicht erhielt seine endgültige Fassung während Lenaus Aufenthalt in Amerika. Kurz nach seiner Rückkehr nach Stuttgart…

Weiterlesen

„Nebst seinem Stand eine freie Kunst zu üben, verschönert das Leben und gefällt Gott und den Menschen.“ Diesen Leitgedanken setzte Josef Gabriel…

Weiterlesen

Hinter fast jedem Tor in Dudeştii Noi, der banatschwäbischen Ortschaft Neubeschenowa, lauert ein wachsamer Hund und kommentiert fremde Spaziergänger…

Weiterlesen

Der Name von Johnny Weissmüller zieht sich wie ein roter Faden durch mein ganzes Leben. Als ich erstmals von ihm erfuhr, war ich ein Knirps von 13…

Weiterlesen

Das Haus des Deutschen Ostens kennt in München und Umgebung jeder, der sich für die Heimatgebiete der Vertriebenen und Spätaussiedler interessiert:…

Weiterlesen