zur Druckansicht

Vor 70 Jahren, am orthodoxen Pfingstfest 1951, verschleppte das kommunistische Rumänien mehr als 40000 Menschen aus den an Jugoslawien grenzenden…

Weiterlesen

Am 13. Mai 2001 fand in München die zentrale Gedenkveranstaltung „50 Jahre Bărăgan-Deportation“ statt, zu der die Landsmannschaft der Banater Schwaben…

Weiterlesen

Die Corona-Pandemie lässt leider eine Zusammenkunft immer noch nicht zu, deshalb fand auch die zweite Vorstandssitzung des Landesverbandes…

Weiterlesen

Die Pandemie kam über uns wie ein Tornado. Plötzlich, unangekündigt und mit tödlicher Wucht. Das Fatale an der Situation: Sie ist hartnäckiger, zäher…

Weiterlesen

In der deutschen Fassung von Beatrix Ungar brachte der Hermannstädter Honterus-Verlag das Buch „Zwischen den Welten. Siebenbürger Sachsen und Banater…

Weiterlesen

„Wenn Fehler gemacht wurden, ist Besserung möglich.“
Gerhard Schröder

Wie recht der Altbundeskanzler hat. Wir alle machen Fehler, die einen mehr, die…

Weiterlesen

Braucht die Welt ein rumänisches Kochbuch? Vor gar nicht allzulanger Zeit hätte Irina Georgescu, die seit 14 Jahren in Großbritannien lebt, diesen…

Weiterlesen

Das Leben im Bărăgan

In unseren Papieren war ein D.O. (Domiciliu Obligatoriu, das heißt Zwangsdomizil) vermerkt. Damit durften wir uns nur in einem…

Weiterlesen

Ich wurde 1953 im Bărăgan, im Ort Salcîmi (heute Salcâmi geschrieben), Kreis Ialomiţa geboren. Meine Eltern Maria Lech, geborene Gimpel (Jahrgang…

Weiterlesen

Zu den langlebigsten und wichtigen Jahrbüchern der Rumäniendeutschen der Nachkriegs- und Nachwendezeit zählen die Kalender der Bukarester Tageszeitung…

Weiterlesen

Entschädigungszahlungen für Verschleppung und Deportation

Rumänien weitet Entschädigungszahlungen für Verschleppung und Deportation auf Nachkommen aus.

> Zu den aktuellen Informationen