zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Die DBJT im virtuellen Raum

Der seit 17. Februar 2018 amtierende DBJT-Vorstand (von links): Ramona Kiefer, Stefanie Timmler, Dennis Schmidt, Julia Polling, Patrick Polling, Lukas Krispin, Patrick Stanek, Lena Winter, Andrea Kielburg (nicht auf dem Bild ist Sandra Keller). Foto: Cornel Simionescu-Gruber / Archiv BP

Die Vereinsarbeit hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Doch noch nie war es so schwer den Verein zusammenzuhalten, wie in der jetzigen Krise. Natürlich werden soziale Kontakte vermieden, die Gruppen können sich nicht mehr treffen, um Tänze zu proben oder gemeinsam Zeit zu verbringen – und doch stehen wir alle miteinander in Kontakt.

Die Gruppen riefen WhatsApp- oder Facebook-Gruppen ins Leben, um Terminfindungen einfacher zu gestalten und sich schneller absprechen zu können. Auch verschiedenste Apps werden in den Gruppen verwendet, um sich das Leben (lieber: die Organisation) zu erleichtern. Vor allem für die Zusammenarbeit in einem Vorstand, dessen Mitglieder aus den unterschiedlichsten Ecken der Bundesrepublik kommen, ist die Unterstützung durch virtuelle Medien von großem Nutzen.

Eine Vorstandssitzung musste lange Zeit vorher geplant werden und meist nahmen Anfahrt, dieagung an sich sowie die Heimfahrt einen kompletten Samstag in Anspruch. Oft konnten trotzdem nicht alle Punkte angesprochen oder ausreichend diskutiert werden. So entschied sich der DBJT-Vorstand vergangenes Jahr dafür, jeden ersten Montag im Monat um 20 Uhr eine Skype-Sitzung abzuhalten. In diesen Sitzungen werden meist nur aktuelle Punkte angesprochen, dafür aber weniger. Die Sitzungen gehen nicht sehr lange, sodass die Konzentration aufrechterhalten bleibt und die Diskussionen gute Ergebnisse liefern.

Per Videokonferenz oder einfach nur per Telefon zugeschaltet besprechen die Vorstandsmitglieder Aktuelles. Auch spontane Skype-Konferenzen können einberufen werden, sofern dringliche Themen dies verlangen. Langwierige Entscheidungsprozesse werden also beschleunigt, denn die Aufgabenverteilung erfolgt monatlich und die Transparenz innerhalb des Vorstandes ist stärker ausgeprägt.

Um die Mitglieder zu erreichen, eröffnete die DBJT ihre Facebook-Seite bereits vor einigen Jahren. Auf der Homepage www.dbjt.de finden Interessenten nun aktuelle Informationen und Termine. Per Mail werden die Gruppenleiter informiert und erhalten gezielt die Anmeldefristen und Neuigkeiten.

Da sich die heutige Jugend weniger über Facebook austauscht und mehr auf andere Apps zurückgreift wie Instagram, ging die DBJT vergangenes Jahr auch dort online. Auf Instagram werden aktuelle Termine beworben, Informationen vermittelt und Spiele durchgeführt, an denen Jugendliche teilnehmen können.

Zu Ostern dieses Jahres startete die DBJT auch ihren ersten Podcast: „Gredlhingel un Hanselkokosch – Der DBJT Podcast“. Dort sprechen Mitglieder des DBJT-Vorstandes über aktuelle Themen, über die schwowische Küche, das Banat und seine Geschichte und vieles mehr.

So versucht sich die DBJT einen Platz im virtuellen Raum zu sichern und die Mitglieder zeitgerecht zu erreichen und zu informieren. Schauen Sie doch selbst einmal vorbei!