zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Jakob Laub ist von uns gegangen

Der Bundesvorstand der Landsmannschaft der Banater Schwaben hat die traurige Aufgabe, Ihnen mitzuteilen, dass der Ehrenbundesvorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Herr Jakob Laub, Rektor a.D., Träger der Verdienstmedaille und des Verdienstkreuzes 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland, Träger des Nationalen Verdienstordens der Republik Rumänien, Träger der Verdienstmedaille in Gold des Landes Baden-Württemberg, uns am 25. April 2020 im hohen Alter von 95 Jahren für immer verlassen hat. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den trauernden Hinterbliebenen.

Jakob Laub war Bundesvorsitzender unserer Landsmannschaft von 1986 bis 2002 sowie Landesvorsitzender Baden-Württemberg unserer Landsmannschaft von 1979 bis 2008. Er gehörte dem Präsidium des Bundes der Vertriebenen an und bekleidete weitere Ehrenämter auf Landesebene.

Während seiner Amtszeit fielen wichtige Entscheidungen zur Schaffung neuer Strukturen für die Erforschung, Wahrung und Vermittlung des kulturellen Erbes der Banater Schwaben. Erwähnt seien insbesondere die Gründung des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde in Tübingen, des Donauschwäbischen Zentralmuseums in Ulm, die Übernahme der Patenschaft des Landes Baden-Württemberg für die Landsmannschaft der Banater Schwaben, die Übernahme der Patenschaft der Stadt Ulm für die Landsmannschaft der Banater Schwaben und die Übernahme der Patenschaft der Stadt Göppingen für die Banater Schwaben in Baden-Württemberg. Während seiner Amtszeit fiel der Eiserne Vorhang zwischen Ost und West, es wurden neue Strukturen im Banat und im Miteinander mit unseren Landsleuten im Banat geschaffen. Sein gewinnendes Wesen, sein unerschütterlicher Optimismus wie sein einfühlsamer Umgang mit seinen Mitmenschen erleichterten so manche Schritte.

Obwohl Jakob Laub bereits in jungen Jahren das Banat verlassen hatte, blieb er diesem Landstrich und seinen Bewohnern immer verbunden. Das landsmannschaftliche Leben verfolgte er bis zuletzt weiterhin über die Banater Post. Er hat seine Landsleute gerne gehabt - mit ihren Stärken und mit ihren Schwächen. Wir verlieren mit ihm eine starke Persönlichkeit, die unseren Verband und unsere Gemeinschaft wirksam geprägt hat. Die Landsmannschaft der Banater Schwaben wird Jakob Laub ein ehrendes Gedenken bewahren. Mögen die Akazien, die er in Waibstadt in Erinnerung an seine Banater Heimat im Schulhof pflanzen ließ, noch lange blühen! Mögen aber auch die Wurzeln in uns lange tragen, die Jakob Laub so geschätzt und immer gepflegt hat. Er ruhe in Frieden!

In tiefer Trauer aber auch in Dankbarkeit

Peter-Dietmar Leber
Bundesvorsitzender