zur Druckansicht

private Anzeige schalten

TAROM Banner

Media-Center

Banater Post

Es war einfach spitze!

Die Trachtengruppe Esslingen/Wendlingen feierte ihr dreißigjähriges Bestehen zusammen mit der befreundeten Banater Trachtengruppe München, den Original Banater Dorfmusikanten aus München sowie zahlreichen Ehrengästen. Fotos: KV Esslingen

Die Tanzvorführungen der Kindergruppe wurden von einem aus Jugendlichen gebildeten Volksmusik-Quartett begleitet.

Drei Jugendliche der Tanzgruppe Esslingen überraschten den ehemaligen DBJT-Vorsitzenden Harald Schlapansky mit dem Lied „Die Fresch“.

Die Überschrift formuliert das Fazit der Feier zum 30-jährigen Bestehen der Trachtengruppe Esslingen/ Wendlingen der Banater Schwaben. Zelebriert wurde der runde Geburtstag am 6. Oktober mit einem Festakt und anschließendem Ball im „Treffpunkt Stadtmitte“ in Wendlingen.

„Heute feiern wir ein großes Fest – 30 Jahr’; drum die Gläser hebt. Denn bei Blasmusik und Tanz haben wir so viel erlebt.“ So wurde zu den Klängen der Polka „Vogelwiese“ der Festnachmittag singend und tanzend eingeläutet. Zuvor hatten die „Original Banater Dorfmusikanten“ aus München die Feier musikalisch eröffnet. Nach der Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden des Kreisverbandes Herbert Volk, der die wichtige Rolle der Trachtengruppe für das Wirken des Kreisverbandes betonte, wurden fünf Mitglieder der Trachtengruppe für ihren langjährigen Einsatz geehrt: Renate und
Arnold Krispin, Helga Schutz sowie Sabine und Peter Kobsa wurde je eine Ehrenurkunde überreicht. In seinem Grußwort bezeichnete der Bürgermeister der Stadt Wendlingen Steffen Weigel die vielfältigen Aktivitäten der Trachtengruppe als eine Bereicherung des kulturellen Lebens der Stadt und lobte vor allem die vorbildliche Vereinsjugendarbeit.

Eine besonders große Freude war es für uns, dieses Geburtstagsfest mit unseren langjährigen Freunden aus München zu feiern. Die Banater Trachtengruppe München war als Gastgruppe zu diesem besonderen Fest eingeladen und hat das Programm mitgestaltet.

Sowohl die Kinder als auch die Jugendlichen der Trachtengruppe Esslingen/Wendlingen zeigten an diesem Nachmittag bekannte und neu einstudierte Volkstänze, die zum Teil vom eigens für diesen Anlass gegründeten „Volksmusik-Quartett“ begleitet wurden. Das Quartett bestand aus Mitgliedern der Jugendgruppe und es bleibt zu hoffen, dass wir es in Zukunft noch öfter spielen hören.

Zu einem solchen Festakt werden natürlich viele Ehrengäste geladen. Nicht alle konnten persönlich teilnehmen und sendeten deshalb ihre Grußworte schriftlich zu. „Ich habe mich darüber […] gefreut, dass eine Trachtengruppe ein 30-jähriges Jubiläum feiern kann, und dass dank einer konsequenten Kinder- und Jugendarbeit sowohl die Trachtengruppe als auch der Kreisverband zuversichtlich in die Zukunft schauen können“, schrieb beispielsweise Peter-Dietmar Leber, der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Er ließ sich durch den stellvertretenden Bundesvorsitzenden Harald Schlapansky vertreten. Gratuliert wurde der Trachtengruppe auch von Hartmut Liebscher, Landesvorsitzender der djo-Deutsche Jugend in Europa, der als Geburtstagsgeschenk einen Gutschein für ein Wochenende im djo-Haus „Südmähren“ in Ehningen mitgebracht hatte. Ein Grußwort übermittelte auch der Landesvorsitzende der Heimat- und Trachtenverbände in Baden-Württemberg Reinhold Frank.

Als weitere Ehrengäste konnten der Landesvorsitzende der Banater Schwaben in Baden-Württemberg
Josef Prunkl, die Bundesvorstandsmitglieder Christine Neu, Werner Gilde und Patrick Polling, der stellvertretende Landesvorsitzende Richard Jäger, Mitglieder des DBJT- Vorstandes, HOG- und Kreisvorsitzende begrüßt werden. Gekommen waren auch unsere Freunde von der Egerländer Gmoi Wendlingen und der Böhmerwälder Spielschar Nürtingen, die Kulturreferentin für den Donauraum am  Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm Dr. Swantje Volkmann, der Redakteur der „Banater Post“ Walter Tonţa sowie die ehemalige Tanzleiterin der Trachtengruppe Theresia Teichert.

Patrick Polling, Bundesvorsitzender der Deutschen Banater Jugend- und Trachtengruppen (DBJT), brachte in seinem Grußwort seine Verbundenheit mit der Esslinger Trachtengruppe und seine Anerkennung für deren Wirken innerhalb der DBJT zum Ausdruck. Ihm fiel sodann die Aufgabe zu, eine Ehrung vorzunehmen: Sein Vorgänger im Amt, Harald Schlapansky, wurde in diesem feierlichen Rahmen offiziell verabschiedet. Die DBJT dankte ihm für seine langjährige engagierte Arbeit, wonach ihm drei Jugendliche der Esslinger Tanzgruppe ein Ständchen darbrachten: Mit einer A-cappella-Version des Liedes „Die Fresch“, dem heimlichen Lieblingslied des Geehrten, ist ihnen eine perfekte Überraschung gelungen.

Natürlich nutzte auch Renate Krispin, Gruppenleiterin der Trachtengruppe seit deren Gründung, die Gelegenheit, um allen zu danken, die in den letzten 30 Jahren mitgewirkt haben und dies immer noch tun. Sie sei vor allem stolz auf ihre Kindertanzgruppe, sagte die nimmermüde Leiterin. Jedes Kind habe seine Stärken und es sei immer schön zu sehen, wie sich die Kinder entwickeln. Die Jüngsten durften dann auch die neuen Vereins-Poloshirts mit dem Schriftzug „Wo tanzen verbindet“ vorstellen. Im Anschluss daran wurden Mitglieder der Trachtengruppe für langjährige Zugehörigkeit geehrt, denn welcher Anlass hätte besser gepasst als dieser? Für fünfjähriges aktives Mitmachen erhielten Anna Lehmann, Elisa Schöffler, Alessia Stahli, Janice Walter und Lars Wild je eine Ehrenurkunde und
einen Sportbeutel mit dem anlässlich dieses Jubiläums kreierten Trachtengruppenlogo. Ann-Kathrin Kobsa, Lukas Krispin und Johannes Krispin bekamen für fünfzehnjähriges Mitwirken zusätzlich zum Sportbeutel noch ein Jubiläumsglas mit Namens- und Logo-Gravur. Ebenso wurde allen anderen Aktiven eine Jubiläumsurkunde sowie ein kleines Präsent überreicht.

„… bei Blasmusik und Tanz haben wir so viel erlebt“, hieß es in dem schon erwähnten Lied. Um all diese Erlebnisse und Geschichten festzuhalten, wurde eine Festschrift erstellt. Beim Durchblättern schwelgte wohl der eine oder die andere in Erinnerungen und dachte zurück, was er oder sie seinerzeit mit der Trachtengruppe Esslingen erlebt hat. Dank der vielen Bilder werden die letzten 30 Jahre der Trachtengruppe in der Festschrift wieder lebendig, denn bekanntlich sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Es wird immer wieder ein Genuss sein, die Bilder anzuschauen.

Zwischen den Festreden spielten nicht nur die „Original Banater Dorfmusikanten“, sondern es waren auch Tanzvorführungen der Münchner Trachtengruppe zu sehen. Sie präsentierte wunderschöne Tänze, so zum Beispiel die Polka „Sommerabend“, die in der Konstellation ein Junge mit zwei Mädchen getanzt wurde. Zum Ende des Festaktes führten alle Trachtenträger die DBJT-Gemeinschaftstänze vor, danach wurde das Lied „Wahre Freundschaft“ gesungen. Hierbei wurde das Publikum mit eingebunden, sodass ein großer Kreis entstand. Es war ein wunderschönes Bild der Einheit und Eintracht und ein krönender Abschluss des Festaktes.

Zu einem Geburtstag gehört natürlich auch eine richtige Party. Zunächst wurde zu den Klängen der „Original Banater Dorfmusikanten“ und anschließend zur Musik der „Schlager(B)engel“ ausgelassen getanzt und gefeiert. Auch die Trachtengruppe Esslingen heizte der Menge nochmal ein mit einer modernen Showeinlage. Die Kindergruppe tanzte ein Medley aus den Faschingsprogrammen der letzten Jahre, während die Jugend einen eigens für das Jubiläum choreografierten Discofox auf das Lied „Zuckerpuppen“ von Andreas Gabalier präsentierte. Abschließend tanzten noch einmal alle zusammen mit der Gastgruppe aus München die Polka „Mein Banater Land“.

Diese Gelegenheit nutze nun die Trachtengruppe aus München, um der gastgebenden Trachtengruppe ihre Glückwünsche zu überbringen und sich für die Einladung zu bedanken. Passend zur Oktoberfestzeit überreichte sie als Geschenk ein riesiges Lebkuchenherz mit der Aufschrift „So jung kemma nimma zam“ und ein Fass Bier, worüber sich alle gefreut haben.

Doch was wäre ein Geburtstag ohne Geburtstagstorte? Diese wurde als letztes großes Highlight am Abend – wie konnte es anders sein – tänzerisch präsentiert. Elvine Schöffler, die Bäckerin, folgte den tanzenden Kindern und Jugendlichen mit der Geburtstagstorte, die nicht nur wunderschön aussah, sondern – wie sich herausstellen sollte – auch lecker schmeckte. Zum gemeinsam gesungenen „Happy Birthday“ wurde ein kleines Feuerwerk entzündet.   

Alles in allem war das Jubiläum ein sehr gelungenes Fest und nach einer durchtanzten Nacht fielen alle an der Organisation Beteiligten glücklich und zufrieden am frühen Morgen ins Bett. Doch am nächsten Tag hieß es gleich wieder früh aufstehen. Um 9.30 Uhr trafen sich Mitglieder der Trachtengruppen Esslingen und München zum gemeinsamen Frühstück, gefolgt von einer Stadtbesichtigung in der Kreisstadt Esslingen. Die Gruppe aus München sollte einmal die Stadt kennenlernen, die namensgebend für unsere eigentlich in Wendlingen beheimatete Gruppe ist. Die Tour endete bei schönstem Sonnenschein auf der Esslinger Burg. Bei einem Getränk wurde die Zeit zusammen genossen.

Danke an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, dem Vorstand des Kreisverbandes Esslingen und dem gesamten Organisationsteam: dem „Schwowe Club“ und seinen fleißigen Helfern, den Eltern, Kirsten Wild für die schöne Raum- und Tischdekoration, den Kuchenspenderinnen sowie dem Foto- und Videoteam. Danke an alle Gäste, die dieses Fest zu einem unvergesslichen Event gemacht haben. Für alle Teilnehmenden war es ein erfolgreiches Festwochenende und wir freuen uns auf die nächsten 30 Jahre mit der Trachtengruppe Esslingen/Wendlingen.