zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Klangvolle Reise durch die Weihnachtszeit

HOG-Vorsitzender Hans Pless (links) dankte der Banater Singgruppe mit einem kleinen Präsent. Foto: Gerhard Schwarz

Es gibt viele Anlässe Feste zu feiern und bekanntlich sind aller guten Dinge drei. Und genau mit diesem Motto startete die Heimatortsgemeinschaft Sackelhausen in die Adventszeit.

Die sogenannte „Kleine Weihnachtsfeier“ bildete die Auftaktveranstaltung, ein fröhliches Fest mit Blasmusik und Tanz, leckeren Kuchen und schmackhafter Bratwurst. Tags darauf, am Sonntag, dem 10. Dezember 2017, fand dann unsere traditionelle Weihnachtsfeier, ebenfalls in Reutlingen-Altenburg, statt.

Der HOG-Vorsitzende Hans Pless begrüßte alle Anwesenden in der weihnachtlich geschmückten Festhalle. In einem kurzen Rückblick erinnerte er an die Aktivitäten im Jahr 2017 und avisierte die Termine für  2018. Zum ersten Mal fand ein recht gut besuchter Osterball mit der Stimmungs- und Tanzkapelle „Schwabenklang“ statt. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt, etwas verjüngt, auf jeden Fall motiviert. Uns allen ist bekannt, dass häufig viele Aufgaben, viele Arbeiten völlig unbemerkt im Hintergrund erledigt werden und dass das ehrenamtliche Engagement eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg im Verein ist, jedes neue Mitglied wäre ein Gewinn.

Ein Anknüpfen an die frühere Erfolgsspur wird nicht gelingen, denn über die Jahre haben sich die Mitglieder- und Besucherzahl sowie deren Struktur stark verändert. Diese Entwicklung entspricht eigentlich dem allgemeinen Trend und ist nicht Sacklas-spezifisch. Und doch ist manch einer überzeugt, dass sich die Bemühungen um den Erhalt der Gemeinschaft trotzdem lohnen, andere sehen die Zukunft eher mit skeptischem Blick. Doch wann beginnt die Zukunft? Solange Gemeinschaftssinn und Zusammenhalt noch existieren, gäbe es noch keinen Grund aufzugeben. Da Herkunft und Tradition verbinden, wäre auch die Mitwirkung jüngerer Jahrgänge am Erhalt und der Pflege von Brauchtum wünschenswert. Obendrein signalisierte der Vorsitzende, dass die Ebene der Teilnahme, der Präsenz bei den Veranstaltungen unbedingt Verstärkung bräuchte. Auch die Singgruppe suche Verstärkung. Gleichzeitig warb er für mehr Trachtenträger bei der 62. Sacklaser Kerweih 2018. In einem kurzen Zustandsbericht informierte Hans Pless noch über die Kirche und den Friedhof in Sackelhausen.

Zu den Hauptzielen der HOG zählen Organisation, Dokumentation, Veröffentlichung und Archivierung von Beiträgen und Veranstaltungen. Eine aktuelle Übersicht der Veranstaltungstermine 2018  wurde bereits veröffentlicht. Mit Blick auf die Herausgabe des Heimatblattes richtete Hans Pless einen Appell an die Landsleute, fristgerecht Beiträge und Fotos einzusenden.

Am Anfang des umfangreichen Rahmenprogramms dominierte zünftige Blasmusik. Viel Applaus erntete auch das Nachwuchstrompetenduo Timo und Ralf Raab. Unter der bewährten Gesamtleitung von Johann Frühwald nahmen die Original Donauschwäbische Blasmusikkapelle und die Banater Singgruppe die Landsleute mit auf eine klangvolle weihnachtliche Reise. Wir hörten Geschichten zu Gottes Ehr’. Sie erzählten von Glockenklang und Lichterglanz, von der Suche nach dem Christkind oder von vielen besinnlichen Momenten, in denen ein Stern den Weg weist, verbunden mit dem Wunsch, dass das Licht des Friedens und der Hoffnung in unsere Welt leuchten möge. Das besondere Highlight – wenn auch neu im Repertoire und trotz ungewöhnlicher Rollenbesetzung, drei Marias und zwei Josefs – war diesmal ein altes Adventslied, dessen Dialogtext im bayrischen beziehungsweise im österreichischen Volksmusikarchiv zu finden ist. In dem Lied „Wer klopfet an?“ geht es um die Herbergssuche in Bethlehem. Das „Anklöpfeln“ ist ein noch heute gepflegter Brauch und gehört zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe. Zum Abschluss hörten wir, wie jedes Jahr, im Schein der Kerzen, das wohl beliebteste Weihnachtslied der Welt „Stille Nacht, heilige Nacht“, ebenfalls Weltkulturerbe.

Für die Mitwirkenden gab es ein kleines Präsent, einen roten Weihnachtsstern für die Frauen, einen guten Tropfen für die Männer. An der Kuchentheke waren die leckeren Kuchen – kein neuer Trend, denn aufwendig und raffiniert waren diese schon immer – bereits nach kurzer Zeit ausverkauft.

Am 16. Dezember 2017 war die Heimatortsgemeinschaft Sackelhausen auf dem Reutlinger Weihnachtsmarkt vertreten. Von den zahlreichen Marktbesuchern kamen auch viele an unseren Verkaufsstand, um Lan-gosch, Bratwurst oder Glühwein zu genießen und Landsleute zu treffen. Mit ihrem unverwechselbaren Klang lockte die Original Donauschwäbische Blasmusikkapelle viele Besucher an. Traditionell hatte die Kapelle drei Auftritte, am HOG-Verkaufshäuschen, am historischen Lindenbrunnen sowie vor dem Naturkundemuseum, auf dessen Fassade alle Jahre wieder ein Lebkuchenhaus projiziert wird, eine wahrhaft wirkungsvolle weihnachtliche Kulisse.

Der Vorstand der HOG Sackelhausen bedankt sich bei allen fleißigen Spendern, Helfern und Unterstützern. Ein besonderer Dank geht an die Blaskapelle und ihren Vorstand.