zur Druckansicht

private Anzeige schalten

TAROM Banner

Media-Center

Banater Post

Heimatortsgemeinschaft Temeschburg

Die HOG

Die HOG TEMESCHBURG-TEMESWAR wurde am 18.06.1983, in Landshut, von unserem Landsmann ROLAND KÖRÖSY ins Leben gerufen. Dem herzhaften Einsatz einiger Landsleute aus dem Vorstand ist es zu verdanken dass die HOG seit 1993 als gemeinnütziger Verein anerkannt ist und solide Vorraussetzungen geschaffen wurden, unseren in der alten Heimatstadt verbliebenen Landsleuten moralisch und materiell unter die Arme zu greifen.

Die Hilfe für die in unserer alten Heimatstadt verbliebenen Landsleute wird weiter erhalten und nach Möglichkeiten ausgebaut werden. Darüber hinaus wollen wir weitere Akzente setzen. Als oberstes Ziel wollen wir die Gemeinschaft aller in der Welt verstreuten Temeschburger aufrechterhalten, die, um den Zwangmaßnahmen der kommunistischen Diktatur zu entrinnen und sich nicht selbst aufzugeben, ihre Heimatstadt früher oder später verlassen mussten. Wir haben ALLE, durch einen „letzten Blick zurück“, unserem so geliebten Temeswar „ADE“ gesagt, uns in der neuen Heimat durch Fleiß, Sparsamkeit und Achtung den hiesigen Verhältnissen angepasst und so manchen Einheimischen mit unserer Arbeits- und Lebensart Bewunderung entlockt.

Wir dürfen trotz unserer verlorenen Heimat stolz auf unsere Bräuche und unser Kulturgut sein, wir sollten unseren neuen Nachbarn, unserer neuen Umgebung mit Erhabenheit unsere Herkunft bekennen und trotz gelegentlicher Anfeindungen, standhaft und unbeirrbar heimatverbunden bleiben.

Der Vorstand wird sich auch weiter um alle Belange der noch nicht integrierten Spätaussiedler und deren „Wurzelfassung in der neuen Heimat“ kümmern. Gerade in Zeiten der Globalisierung in Europa wird die HOG der Pflege der Heimatgefühle eine besondere Aufmerksamkeit schenken. Es ist erschreckend, dass jüngere Semester, die hier aufgewachsen oder schon hier geboren wurden, gar nichts mehr von ihrer alten Heimat wissen wollen, geschweige noch sich zu ihrer Herkunft bekennen!?! Hier wollen wir ansetzen, hier wollen wir Eltern, Großeltern und Familienmitglieder aufrufen ihre Sprösslinge, mit Ehrfurcht auf ein gar nicht selbstverständliches Deutschtum hinzuweisen, das sich so mancher Vorahn, als Minderheit, schwer erkämpfen musste.

Der Vorstand, in dessen Namen ich hier schreibe, startet an dieser Stelle einen Aufruf an ALLE Temeschburger. Wir wollen ALLE in Temeschburg geborenen und aufgewachsenen Landsleute in unseren Verein aufnehmen und integrieren. Das alles erfordert viel Anstrengung, viel Geduld, viel Mut aber auch Bescheidenheit.

Der Ort

Temeschburg (rumänisch: Timisoara; ungarisch: Temesvár; serbisch: Temišvar) ist eine Stadt im westlichen Rumänien und das historische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Banats.

Temeschburg liegt im Stadtzentrum auf einer Höhe von 84 (Intre Vii) bis 95 Metern (Ronaţ) über dem Meeresspiegel am südöstlichen Rande der Banater Heide als Teil der Großen Ungarischen Tiefebene. Die Schwarzerde des Bodens und der relativ niedrige Grundwasserspiegel bestimmen die hohe Fruchtbarkeit der Felder im Umland.

Die Stadt liegt infolge der Flussbegradigungen aus dem 18. Jahrhundert nicht mehr am Fluss Temesch, sondern an der Bega. Sie liegt in einem seismisch aktiven Gebiet, so konnten Erdbeben mit einer bisher maximalen Stärke von 6 auf der Richterskala verzeichnet werden.

Die Stadt ist nach Bukarest die zweitgrößte Stadt Rumäniens. Das Stadtgebiet erstreckt sich 2004 auf einer Fläche von 12.927 ha, wovon 7903 ha landwirtschaftlich genutzt werden (7131 ha bebaubares Land, 426,57 ha Weiden, 223 ha Heuwiesen; 390 ha Weinberge, 84,02 ha Obstgärten). Die nicht landwirtschaftlich genutzte Fläche besteht aus 649 ha Wald, 317 ha Gewässer und Teichen, 2920 ha Gebäuden, 1063 ha Straßen, und 75 ha unfruchtbarem Land.

Temeschburg ist die Hauptstadt des Kreises Timiş. Die Nachbargemeinden sind Ghiroda im Osten, Dumbrăviţa im Norden und Westen sowie Giroc im Süden. Die Stadt ist etwa 550 km von Bukarest, 170 km von Belgrad, und 300 km von Budapest entfernt.

Temeschburg besteht aus zehn Stadtbezirken, denen teilweise weitere Stadtteile ohne administrative Funktion zugeordnet sin

 

Kontaktdaten

Anschrift:
HOG Temeschburg e.V.
c/o Dr. W. Alfred Zawadzki
Obere Wässere 3-7
D-72764 Reutlingen

E-Mail:
Dr.W.Alfred-Zawadzki@t-online.de

Internet:
www.hog-tm.de