zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Wechsel in der Redaktion

In der gut 50-jährigen Redaktionsgeschichte der Banater Post hat es viele Redakteure gegeben: ehrenamtliche und hauptamtliche, Frauen und Männer, Germanisten und Lehrer. Den meisten war, warum auch immer, nur eine kurze Tätigkeit in der Redaktionsstube in München beschieden. Es gibt jedoch eine Ausnahme, die mittlerweile auch Geschichte ist. Walter Wolf, der Mitte Juni in den Ruhestand getreten ist, widmete mehr als 23 Jahre seiner Arbeitszeit der Zeitung und den vielen Menschen, die ehrenamtlich dafür Sorge tragen, dass mit jeder Ausgabe den Mitgliedern des Verbandes und jenen, die sie aus zweiter Hand lesen, ein Blatt vorlag, das lesenswert war.

Als Walter Wolf in München begonnen hat, wartete eine elektrische Schreibmaschine auf ihn, die er sich mit dem Kulturreferenten teilte, ein kleiner Schrank und ein Tisch, den er dienstags schon um 14 Uhr räumen musste. Das Redaktionsarchiv bestand aus wenigen Aktenordnern. Als er im Juni dieses Jahres seine beiden Schreibtische räumte und seinen Rechner herunterfuhr, hinterließ er mehrere Schränke mit Büchern, ein umfangreiches digitales Fotoarchiv und 23 Jahrgänge der Banater Post, die ein Abbild der Verbandsgeschichte, aber auch der Auseinandersetzung mit Fragen unserer Geschichte und Kultur darstellen.

Geblieben sind auch seine ehemaligen Kollegen, aber auch Erinnerungen an schöne Stunden der Zusammenarbeit wie – wir wollen es nicht verschweigen – des Disputs, der meistens in sachlichen Bahnen verlaufen ist. Der Bundesvorstand der Landsmannschaft der Banater Schwaben dankt Walter Wolf für seinen langjährigen und engagierten Einsatz für Verband und Gemeinschaft. Er hat erreicht, dass die Banater Post für viele Wegbegleiter wurde und für andere dies geblieben ist.

Die Stelle als Verantwortlicher Redakteur der Banater Post hat am 1. Juni Walter Tonţa übernommen. Er ist in Hatzfeld geboren, hat Geschichte studiert und im Banat als Lehrer gearbeitet. Nach seiner Aussiedlung war er als Pädagoge an einer Bildungseinrichtung einer katholischen Ordensgemeinschaft tätig. Darüber hinaus hat er in verschiedenen Ämtern innerhalb unserer Landsmannschaft gewirkt und diverse Beiträge zur Geschichte und Kultur der Banater Schwaben veröffentlicht. Als Redakteur des Hatzfelder Heimatblattes und des Dokumentationsbandes der jährlich stattfindenden Kulturtagung des Landesverbandes Baden-Württemberg hat er Erfahrung in der redaktionellen Aufbereitung und Präsentation breiter Themen unserer Kulturgeschichte, aber auch des aktuellen öffentlichen Lebens der Banater Schwaben gesammelt. Walter Tonţa gehört zu jener Generation, die noch im Banat geprägt und ausgebildet wurde. Das wird ihm sicherlich die Zusammenarbeit mit der Mehrheit unserer Mitglieder und Leser erleichtern.

Er hat in Deutschland im schulischen Bereich gearbeitet und bietet sich auch der in den letzten Jahren so aktiv gewordenen jungen Generation innerhalb unserer Gemeinschaft als kooperativer Mitarbeiter an, um so eine tragfähige Brücke zwischen unterschiedlichen kulturellen Prägungen und Generationen zu sein, denn sie alle bilden und tragen unsere Gemeinschaft.

Kontakt:
Telefon 089 / 2355 73-15
E-Mail: tonta@banater-schwaben.de

> Die Redaktion der Banater Post