zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Baden-Württemberg: Wechsel an der Spitze vollzogen

Der neue Vorstand des Landesverbandes Baden-Württemberg mit den Kassenprüfern und dem als Wahlleiter fungierenden stellvertretenden Bundesvorsitzenden Jürgen Griebel, jeweils von links. Erste Reihe: Werner Gilde, Ingrid Röhrich, Josef Prunkl (Ehrenvorsitzender), Richard Jäger (Vorsitzender), Christine Neu, Cornel Simionescu-Gruber, Jürgen Griebel; zweite Reihe: Ines Szuck, Brunhilde Forro, Elisabeth Sterbling (Mitarbeiterin der Landesgeschäftsstelle), Dr. Siegfried Heber; dritte Reihe: Richard Wagner (Kassenprüfer), Manfred Jäger, Franz Magamoll (Kassenprüfer), Dr. Norbert Neidenbach, Lukas Krispin, Herbert Volk, Hans Vastag, Erich Furak; nicht auf dem Bild: Holger Göpfrich Foto: Cornel Simionescu-Gruber

Am 30. November fand im Haus der Donauschwaben in Sindelfingen die ordentliche Hauptversammlung des Landesverbandes Baden-Württemberg statt, die laut Satzung der Landsmannschaft der Banater Schwaben alle drei Jahre einberufen wird.

Der Tätigkeitsbericht des Landesvorstandes für die Zeitspanne Dezember 2016 – November 2019 wurde von Josef Prunkl, dem Vorsitzenden des Landesverbandes, anhand einer ansprechend gestalteten PowerPoint-Präsentation vorgetragen. Die Aktivitäten wurden mittels Bildern und Grafiken vorgestellt und kommentiert. Als herausragende und gleichzeitig traditionsreiche Veranstaltungen hob Prunkl das Landestrachtenfest mit großem Schwabenball in Göppingen, das Volkstanz-festival der Trachtengruppen aus Baden-Württemberg sowie die jährliche Kulturtagung in Sindelfingen hervor.

Der Landesvorsitzende würdigte vor allem die ehrenamtliche Tätigkeit im Dienste der Gemeinschaft, die von Landsleuten in den Kreisverbänden, aber auch in verschiedenen Gremien im politischen, sozialen und kirchlichen Bereich ausgeübt wird. Er dankte allen Aktiven, die sich im Landesvorstand und in den Kreisvorständen einbringen und lobte die gute Arbeit von Elisabeth Sterbling, der neuen Mitarbeiterin der Landesgeschäftsstelle in Stuttgart.

Die Banater Schwaben in Baden-Württemberg würden geschätzt, das vielfältige Wirken der Landsmannschaft finde Anerkennung, so Prunkl. Davon zeuge auch die Anwesenheit vieler prominenter Gäste aus der Bundes- und Landespolitik bei landsmannschaftlichen Veranstaltungen. Die Banater Schwaben seien nicht nur eine Bereicherung, sondern ein Gewinn für die Bundesrepublik Deutschland, lautete sein Fazit.

Josef Prunkl erklärte die Herkunft der Mittel, die für die Tätigkeiten des Landesverbandes nötig sind, und dankte den Geldgebern und Förderern. In den vergangenen drei Jahren sei gute Arbeit geleistet worden, wesentlichen Anteil daran hätten die verschiedenen in Baden-Württemberg wirkenden Kulturgruppen. Der Landesvorsitzende dankte den Tanzleitern, den Dirigenten von Chören und Kapellen sowie den in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Engagierten, die für entsprechende mediale Präsenz sorgten.

Unter der Leitung des stellvertretenden Bundesvorsitzenden Jürgen Griebel schritt man zur Neuwahl des Vorstandes. Da sich Josef Prunkl nach zwölfjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl stellte, musste der Landesvorsitz neu besetzt werden. Dafür stellten sich drei Kandidaten zur Verfügung: Christine Neu, Kreisvorsitzende in Reutlingen und stellvertretende Bundesvorsitzende, Richard Jäger, Kreisvorsitzender in Mannheim und Herbert Volk, Kreisvorsitzender in Esslingen. Letztere waren bisher stellvertretende Landesvorsitzende. Nachdem sich die Kandidaten kurz vorgestellt hatten, folgte die geheime Abstimmung über das neu zu besetzende Amt. Dabei wurde Richard Jäger mit absoluter Mehrheit zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Unterstützt wird er künftig von fünf Stellvertretern (Erich Furak, Werner Gilde, Christine Neu, Ingrid Röhrich und Herbert Volk) sowie neun Beisitzern (Brunhilde Forro, Holger Göpfrich, Dr. Siegfried Heber, Manfred Jäger, Lukas Krispin, Dr. Norbert Neidenbach, Cornel Simionescu-Gruber, Ines Szuck und Hans Vastag). Richard Wagner und Franz Magamoll wurden zu Kassenprüfern gewählt. Anschließend wurden die 34 Delegierten des Landesverbandes zur Hauptversammlung der Landsmannschaft im Februar 2020 gewählt.

Der neue Landesvorsitzende Richard Jäger erläuterte seine zukünftigen Schwerpunkte, dankte Josef Prunkl für die bisherige erfolgreiche Tätigkeit und schlug ihn in Anerkennung seiner Verdienste als Ehrenvorsitzenden des Landesverbandes vor. Die Delegierten stimmten dem Vorschlag einstimmig zu.