zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Sommer, Sonne und eine ganze Menge Wasserbomben

Zu jedem Zeltlager gehört auch das Lagerfeuer, um das sich die Camper am Abend versammelten und den Tag gemütlich ausklingen ließen.

Kinder, Jugendliche und Junggebliebene genossen am dritten Juli-Wochenende das Camping-Feeling und das ungezwungene Beisammensein auf dem Zeltplatz in Mammendorf nahe München. Fotos: Jasmin Dornstauder

Sommer, Sonne, Wasserbomben – das diesjährige Zeltlager der DBJT in Mammendorf bei München eröffnete die Feriensaison bei schönem Wetter und erfrischender Abwechslung. Vom 19. bis 21. Juli kamen Mitglieder der verschiedensten Trachtengruppen zusammen, um mal wieder abseits der Auftritte und Bälle die Gemeinschaft zu stärken.

Das Wochenende begann am Freitagabend, Treffpunkt war der Freizeitpark Mammendorf, der mit einem großen Zeltplatz inklusive Freibad lockte. Nachdem die Pavillons und Zelte soweit aufgebaut waren, kamen alle zum Abendessen zusammen, das die Landsmannschaft der Banater Schwaben spendierte. Grillmeister waren die eifrigen Männer und Frauen des Kochteams, das von Erwachsenen der Gruppen aus Ingolstadt und München gestellt wurde. Und wo gegrillt wird, ist auch ein Lagerfeuer nicht weit: Schnell versammelten sich alle im Kreis, um gemeinsam zu singen, Stockbrot zu essen und den ersten Abend ausgiebig zu genießen.

Dem gemütlichen Auftakt folgte ein umso ereignisreicherer Samstag: Nach dem Frühstück zog es die Mehrheit der Camper rasch ins Freibad, wo Sonne getankt und im Wasser geplanscht wurde. Nur die fleißigen Mitglieder der Kochgruppe bereiteten das Mittagessen vor, um allen Wasserratten und Sonnenanbetern eine leckere Stärkung bieten zu können. Als alle brav ihr Geschirr abgespült hatten, wurden die Spülbecken von Jugendlichen und Kindern mit einem ganz bestimmten Vorhaben belagert. Ihre Mission: die traditionelle Wasserbombenschlacht vorbereiten. Hunderte Ballons wurden stundenlang befüllt und in Körbe gepackt, die keiner mehr allein tragen konnte. Die Schlacht dauerte zwar nur einige wenige Minuten, doch der Spaß war Groß und Klein ins Gesicht geschrieben. Dass bei dem Spektakel keiner trocken blieb, war bei den Temperaturen jedem recht.

Nachdem alle Ballonschnipsel aufgesammelt waren (es muss ausgesehen haben wie begossene Hühner, die nach Körnern picken) zog es einige auch wieder ins Wasser. Zwischendurch wurde Kuchen serviert, den die Gruppen aus Augsburg, Nürnberg, Spaichingen, Frankenthal, Esslingen, München und Ingolstadt von daheim mitgebracht hatten. Wer sich an diesem Tag noch nicht genug bewegt hatte, ließ sich noch zu der einen oder anderen Partie Beachvolleyball hinreißen. Auch hier spielten die Teilnehmer, deren Altersunterschied mitunter nicht größer hätte sein können, zwar gegeneinander, aber in erster Linie miteinander. Danach glich der zweite Abend sehr dem ersten, nur dass alle etwas müder waren – was nicht heißen soll, dass der Gesang am Lagerfeuer leiser oder das Tanzen weniger beschwingt war.

Trotz heftigem Regen bekamen die meisten einen erholsamen, wenn auch etwas zu kurzen Schlaf. Auf das Frühstück folgte der gemeinsame Abbau und nachdem der Regen nachgelassen hatte, kamen alle zu einem Gruppenfoto zusammen, bevor jeder seinen Heimweg einschlug.

Das Zeltlager fällt unter allen anderen DBJT-Veranstaltungen sichtlich aus der Reihe: Es gibt keinen festen Ablauf, keine Tanzvorführungen und keine explizite Brauchtumspflege. Trotzdem möchte niemand, der einmal dabei war, dieses Wochenende missen. Das Beisammensein, die ausgefallenen Aktivitäten und das ungezwungene Umfeld laden dazu ein, die altbekannten Gesichter auf eine andere Art und Weise kennenzulernen sowie neue Verbindungen, sogar Freundschaften zu schließen oder zu festigen. Die DBJT zeigt hier ihre Vielseitigkeit und bietet damit auch Tanzmuffeln und Abenteuerlustigen die Möglichkeit, die Bindungen zu anderen Landsleuten zu stärken.

Ein großes Dankeschön gilt den Organisatoren, namentlich den Gruppen aus Ingolstadt und München sowie dem DBJT-Vorstand. Es ist sicher nicht gelogen zu sagen, dass sich alle Anwesenden bereits auf das nächste Zeltlager freuen.

Besondere Eindrücke vom Zeltlager und allen anderen Veranstaltungen der DBJT finden sich nicht nur auf der entsprechenden Homepage, sondern auch auf Facebook und Instagram. Damit kann jeder teilhaben und nachträglich in den schönen Erinnerungen schwelgen.