zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Mit neuen Impulsen in die Zukunft

Große Bühne für die Banater Trachtengruppe München am 23. September 2018: Alle zwei Jahre reihen sich die Trachtenträger in den traditionellen Trachten- und Schützenzug zum Oktoberfest ein. Foto: Harald Wagner

Die Mitgliederversammlung der Banater Trachtengruppe München, die am 12. Januar im Pfarrheim St. Pius stattfand, blickte auf die Aktivitäten der letzten drei Jahre zurück, erörterte die Entwicklung, spezifischen Probleme und Vorhaben der drei Tanzgruppen (Erwachsene, Jugend, Kinder), schmiedete Zukunftspläne und wählte einen neuen Vorstand.

In seinem Rechenschaftsbericht zog der Leiter der Trachtengruppe Harald Schlapansky eine positive
Bilanz des Wirkens in den Jahren 2016-2018. Die Banater Trachtengruppe München habe in dieser Zeit etwa 50 Termine wahrgenommen, was Ausdruck eines aktiven, lebendigen Vereinslebens sei. Sie sei vielseitiger geworden, verfüge über eine stabile Jugend- und Erwachsenengruppe sowie eine Kindergruppe, die eine gute Entwicklung genommen habe und gewachsen sei. Die Vereinsaktivität verfolge das Ziel, einerseits Traditionen und Brauchtum der Banater Schwaben zu pflegen, andererseits die Gemeinschaft generationenübergreifend zu fördern und zu festigen, betonte Schlapansky. In diesem Zusammenhang erwähnte er die eigenen Veranstaltungen der Gruppe sowie deren Mitwirken bei Veranstaltungen des Kreisverbandes (Großer Schwabenball, „Schwowische Owed“, Advents- und Faschingsfeiern, Grillfeste, Gruppenwochenenden usw.) wie auch die unzähligen Auftritte bei Veranstaltungen der Landsmannschaft auf Landes- und Bundesebene, der DBJT, der djo (Deutsche Jugend in Europa) und des Bundes der Vertriebenen.

Als Highlights in den vergangenen drei Jahren hob Harald Schlapansky die Teilnahme an den Heimattagen in Ulm 2016 und 2018, am großen Oktoberfestzug 2016 und 2018 jeweils zusammen mit einer Gruppe aus Ungarn, am Folklorefestival in Prag 2018, die Feier zum 65-jährigen Jubiläum des Kreisverbandes München 2017 oder den Austausch mit der Donauschwäbischen Tanzgruppe aus Akron/USA 2016 besonders hervor.

In den Diskussionen zu den einzelnen Gruppen der Kinder, der Jugendlichen und der Erwachsenen kristallisierte sich heraus, dass mehr generationenübergreifende Proben und gemeinsame Aktionen stattfinden sollten, zumal sich die Banater Trachtengruppe München als eine Gruppe verstehe. Es wurden Überlegungen angestellt und Vorschläge zu folgenden Aspekten unterbreitet: gemeinschaftsfördernde Aktionen für Kinder und Jugendliche, Werbung neuer Mitglieder, Einstudieren neuer Choreographien beziehungsweise Neuauflage älterer Tänze, stärkere Einbindung von Jugendlichen in die Anleitung und Betreuung der Kindergruppe, Weiterbildung der Gruppenleiter, Verbesserung der Außendarstellung und Öffentlichkeitsarbeit, Wiederaufnahme der Kontakte zum Partnerverein Waldfrieden Großhadern, Zusammenarbeit mit dem Kreisverband München, der djo und dem BdV München usw.

Diskutiert wurde auch über mittelfristige Vorhaben der Banater Trachtengruppe München: zum
einen die 40-Jahr-Feier der Gruppe, die am 17. Oktober 2020 in Karlsfeld stattfinden wird, zum anderen die eventuell für 2021 geplante USA-Reise.

Nach der Vorlage des Kassenberichts und der einstimmigen Entlastung des Vorstands wurde ein neuer Vorstand in folgender Zusammensetzung gewählt: Vorsitzender Harald Schlapansky; Stellvertreter Korbinian Dölger und Harald Wagner; Kassenwartin Petra Wagner; Beisitzer: Astrid Kyri, Martina Lenhardt, Franziska Mossner, Sven Rothsching, Ann-Kathrin Wagner und Astrid Ziegler. Mit der Wahl eines neuen, stark verjüngten Vorstands wurden die Voraussetzungen geschaffen für die Weiterführung der erfolgreichen Vereinstätigkeit, die zukünftig mit neuen Impulsen bereichert werden soll.