zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Begegnungsfest mit Freunden aus nah und fern

Eröffnung des Festes „Kinder des Dorfes“ im Hof des Lenau- und Heimatmuseums; links die Tanzgruppe der ARGE Volkstanz Steiermark

Der Vorsitzende des Banater Regionalforums, Dr. Johann Fernbach, verlieh Bürgermeister Ilie Suciu und dem HOG-Vorsitzenden Werner Griebel die Ehrenurkunde des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat.

Pokalverleihung nach dem Minifußballturnier: Für die Jugendlichen gab es Sportkleidung, gesponsert von Eva und Jakob Britz, sowie Medaillen seitens der HOG Lenauheim. Einsender der Fotos: Werner Griebel

HOG Lenauheim bringt sich in die Gestaltung des Festes „Kinder des Dorfes“ wieder aktiv ein - Zum achten Mal fand nun schon das Begegnungsfest „Kinder des Dorfes“ in Lenauheim statt. Mittlerweile ist es eine traditionelle Veranstaltung, die Menschen von hüben und drüben zusammenbringt, um gemeinsam Kultur und Völkerverständigung zu leben. Sie ist aber auch auf die
gute Zusammenarbeit zwischen der HOG Lenauheim und dem Bürgermeisteramt von Lenauheim zurückzuführen. Gefördert wird das Fest schon seit Jahren von der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm. Miteinander reden, miteinander planen, miteinander umsetzen lohnt sich allemal und dies geschah auch in diesem Jahr.

Die Festtage begannen am Freitag, dem 7. September. Zu deren Eröffnung hatte sich der Abgeordnete der deutschen Minderheit im rumänischen Parlament, Ovidiu Ganţ, eingefunden. Der Ehrengast, Bürgermeister Ilie Suciu mit etlichen Gemeinderäten, eine Delegation aus der Partnergemeinde Kirn-Land sowie Werner Griebel, Vorsitzender der HOG Lenauheim, mit fünf seiner Vorstandsmitglieder besuchten als erstes gemeinsam die Ausstellungen im Museum, wobei sich so manches Gespräch über das eine oder andere Exponat ergab. Es wurde festgestellt, dass diese Ausstellungen bis jetzt gut besucht sind und in Zukunft von noch mehr Schülergruppen besucht werden könnten. Dies eben um die Geschichte der Banater Schwaben den heutigen Bewohnern des Banats näherzubringen und den Lyriker Nikolaus Lenau den jungen Menschen zugänglich zu machen. Man konnte auch Neues im Museum sehen: Die Bilderausstellung, die letztes Jahr von Lenauheimer Künstlern gezeigt wurde, ist nun in einen frisch renovierten Raum verlegt worden, wo sie besser zur Geltung kommt. Die Ausstellung wurde von Ewald Weyer, von dem auch ein Bild zu sehen ist, vorgestellt. Eine zweite Neuheit betrifft die Ausstellung einer Kollektion der „Banater Post“ von 1972 bis 2017, gespendet von Karl-Hans und Gerlinde Gaul. Dieses Vorhaben konnte mit Unterstützung von Bürgermeister Suciu verwirklicht werden.

Nach dem Besuch des Museums traf sich die Besuchergruppe in einem festlich gestalteten Raum im Erdgeschoss des altehrwürdigen Gebäudes. Bürgermeister Suciu begrüßte die Gäste und hieß sie willkommen. Er stellte die Gemeinde vor und ging auf einige aktuelle Vorhaben ein. Der
Abgeordnete Ganţ sprach über seine Tätigkeiten als Parlamentarier und über die Belange des Deutschen Forums. Theo Christ, Delegationsleiter der Verbandsgemeinde Kirn-Land, stellte seine Gemeinde und die gemeinsam angegangenen Projekte vor, wonach Werner Griebel über die
Aktivitäten der HOG Lenauheim und die gemeinsamen Projekte mit dem Bürgermeisteramt und der römisch-katholischen Kirche berichtete. Es folgten lockere Gespräche, an denen sich viele Anwesende beteiligten. So umriss beispielsweise Siegfried Thiel, Redaktionsleiter der „Banater Zeitung“, die Aufgaben des Presseorgans des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat. Schlussfolgernd kann man es als eine erfolgreiche Begegnung bezeichnen.

In der Zwischenzeit hatte auf dem neu gestalteten, mit Flutlicht ausgestatteten Sportplatz der Lenauheimer Gymnasialschule schon das Minifußballturnier begonnen, an dem zwei Jugendmannschaften sowie eine Old Boys-Mannschaft aus Lenauheim teilnahmen. Es hatten sich auch Zuschauer eingefunden, die sich diese Sportveranstaltung nicht entgehen lassen wollten. An einem Tisch mit Pokalen und Fußballkleidung saßen Eva und Jakob Britz, die Sponsoren dieses Turniers. Es war ihnen ein Anliegen, diese jungen Menschen mit Bällen und Sportkleidung auszustatten, was sie ehrt. Bei der Pokalverleihung ergriffen Bürgermeister Suciu und HOG-Vorsitzender Griebel das Wort, wonach Jakob Britz die Geschenke und HOG-Sportreferent Peter-Heinrich Taugner die von der HOG Lenauheim gestifteten Medaillen überreichte. Es war eine gelungene Veranstaltung, die man fortsetzen sollte.

Für die Festmahle wurde ein Schwein geschlachtet. Die Schlacht war schon im Gange, als wir dazu kamen, es war aber genau der richtige Zeitpunkt, um in den Genuss der frischen Köstlichkeiten zu kommen. Bei einem guten Tropfen unterhielten sich die Teilnehmer bis in den späten Abend bei angenehmem Sommerwetter.

Am Samstagvormittag empfing Bürgermeister Suciu den HOG-Vorstand und die Delegation aus Kirn-Land im Rathaus, wonach man sich zum Museum begab. Hier wurden die Gäste von einer Gruppe Jugendlicher in rumänischer Tracht mit Brot und Salz empfangen. Sie händigten jedem einen Flyer und ein Festabzeichen aus. Im Museumshof hatten sich schon viele Besucher sowie die Tanzgruppe der ARGE Volkstanz Steiermark mit ihrem Leiter Fritz Holzmann versammelt. Holzmann war im Dezember 1989 einer der ersten, die mit Hilfstransporten ins Banat kamen, also eine alte Bekanntschaft. Die Tanzgruppe und das Gesangsduo Margit und Elke boten schöne steirische Lieder sowie Volkstänze dar. Die Gäste aus Österreich wurden von Kevin Back und Riane Taugner betreut.

Bürgermeister Suciu begrüßte die Gäste, sprach über die Bedeutung des Tages und würdigte die Zusammenarbeit mit der HOG Lenauheim und der Partnergemeinde Kirn-Land. Es folgten Grußworte des Subpräfekten des Kreises Temesch, Daniel Cristian Franţescu, und des Vertreters der Verbandsgemeinde Kirn-Land, Theo Christ. Zum Schluss sprach der HOG-Vorsitzende Werner Griebel, der ein Referat zum Thema „100 Jahre Rumänien“ präsentierte. Bei der anschließenden Tanzvorführung und angeregten Gesprächen wurden Erinnerungen unter Landsleuten ausgetauscht oder neue Bekanntschaften gemacht. Die „Banater Zeitung“ war durch Helen Alba und Fotoreporter Zoltán Pázmány vertreten.

Als nächstes standen Kranzniederlegungen seitens der HOG und des Bürgermeisteramtes an den Kriegerdenkmälern und am Lenau-Denkmal auf dem Programm. Am Kriegerdenkmal im Hof der katholischen Kirche hielt Ernst Vogel die Ansprache zum Gedenken der Toten auf Deutsch und Rumänisch. Die Feier wurde mit der Melodie „Ich hatt’ einen Kameraden“ musikalisch untermalt. Nach der Zeremonie am Kriegerdenkmal vor der orthodoxen Kirche folgte die Kranzniederlegung am Lenau-Denkmal, wo die Vertonung von Lenaus Gedicht „Einst und jetzt“ mit rumänischem Text abgespielt wurde.

Beim anschließenden Festessen wurden Spezialitäten nach banatschwäbischen Rezepten serviert, die von Lenauheimer Frauen zubereitet worden waren. Danach konnten die Gäste wieder die Tanzdarbietungen der ARGE-Gruppe bewundern, die sogar eine „Hora“ zum Besten gab. Um 17 Uhr folgte der orthodoxe Gottesdienst zu der rumänischen „Ruga“. Da zurzeit die orthodoxe Kirche renoviert wird, wurde die Messe in der katholischen Kirche abgehalten – ein Beispiel von Ökumene in Lenauheim. Darauf folgte der „Ruga“-Reigen auf der Tanzterrasse im Zentrum der Gemeinde, gefolgt von Darbietungen der rumänischen Tanzgruppe aus Lenauheim, der Hatzfelder Minis und der ARGE-Tanzgruppe aus der Steiermark. Bei Bier, Mici und anderen Köstlichkeiten wurde im Sommergarten weiter gefeiert. Dan und Luminiţa Pătru, die Regie führten, bewegten zum Schluss alle Mitwirkenden zu gemeinsamen Tänzen, womit der Abend seinen krönenden Abschluss fand.

Am Sonntag fand ein Hochamt in der katholischen Kirche statt, gefolgt vom Gang zum Friedhof und einer Festlichkeit am Lenau-Denkmal. Ehrengast des Tages war der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat (DFDB), Dr. Johann Fernbach. Es ist Tradition, zu jedem Fest eine andere Tanzgruppe aus dem Banat einzuladen. Diesmal war es die Gruppe „Edelweiß“ aus Detta unter der Leitung von Gerhart und Elena Şamanţu. Eine zwar junge Gruppe, die sich aber einen guten Ruf erarbeitet hat.

Der HOG-Vorstand holte die Tanzgruppe im Kindergarten ab und zog mit Marschmusikbegleitung zum Rathaus. Von dort ging es zusammen mit dem Bürgermeister und der Delegation aus Kirn-Land zur katholischen Kirche. Am Hauptportal warteten Pfarrer Ioan Cădărean und Seminarist Branco Duma, der zurzeit in Fulda studiert. Die heilige Messe wurde von Pfarrer Cădărean in deutscher und rumänischer Sprache zelebriert. Seine zu Herzen gehende Predigt sowie die wunderbare musikalische Begleitung durch Dr. Johann Fernbach (Violine) und Dr. Roxana-Sorana Ardeleanu (Orgel) hinterließen bei allen einen bleibenden Eindruck. Die Fürbitten wurden von Isolde Griebel vorgetragen.

Am Ende des Gottesdienstes ergriff Dr. Fernbach das Wort. Er unterstrich unter anderem die Bedeutung des Festes und hob die ersprießliche Zusammenarbeit zwischen Bürgermeisteramt, HOG und Deutschem Forum hervor. In Würdigung ihrer Verdienste um dieses Zusammenwirken überreichte der DFDB-Vorsitzende die Ehrenurkunde des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat an Bürgermeister Ilie Suciu und den HOG-Vorsitzenden Werner Griebel. Die beiden Geehrten bedankten sich und versicherten, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Die Festgemeinde zog danach gemeinsam zum Friedhof und legte Kränze am Grab von Lenaus Schwester und am Hauptkreuz nieder. Dort fand auch ein Totengedenken statt, das mit einem Marienlied beendet wurde. Sowohl der Friedhof als auch die Kapelle waren in einem gepflegten Zustand, was bei den Besuchern einen guten Eindruck hinterließ. Dann ging es zum Lenau-Denkmal vor dem Rathaus, wo des großen Lyrikers gedacht wurde. Werner Griebel moderierte die Feierstunde, in deren Rahmen Dr. Johann Fernbach über den Dichter, sein Werk, die Vertonungen seiner Gedichte sprach. Er hob auch hervor, wie wichtig es sei, Lenaus Werke im Museum zu sammeln und allen Interessierten zugänglich zu machen. Gedichte von Lenau in Deutsch und Rumänisch wurden von Paul Pătru, Isolde Griebel und Amalia Radomir vorgetragen. Die musikalische Untermalung erfolgte mit Vertonungen von Lenau-Gedichten. Es war eine würdige Feier in einem festlichen Rahmen bei strahlendem Sommerwetter.

Die Gäste waren danach zum Festessen eingeladen, zu dem auch Stefan Ihas, der Präsident des Weltdachverbands der Donauschwaben, begrüßt werden konnte. Zunächst führte die Tanzgruppe „Edelweiß“ ihre Tänze vor. Sie hat es gekonnt getan und begeisterte damit das Publikum. Der Nachmittag klang mit dem Festmahl und anschließendem geselligem Zusammensein aus. Am Abend bot eine rumänische Musikgruppe Unterhaltungsmusik im Sommergarten.

Das dreitägige Begegnungsfest bei schönem Wetter und mit netten Menschen vermittelte ein Gefühl, das sich in Worten nur schwer beschreiben lässt. Dies so viele Jahre nach unserer Auswanderung zu erleben, ist ein gutes Gefühl. Deswegen geht ein herzlicher Dank an den Lenauheimer Bürgermeister und sein Team, an die teilnehmenden Ehrengäste, an Pfarrer Cădărean, an die mitwirkenden Tanzgruppen und nicht zuletzt an die angereisten Mitglieder des HOG-Vorstands, die sich voll einbrachten, sowie an Jürgen Griebel für die zeitnahe Veröffentlichung von Fotomaterial zum Fest „Kinder des Dorfes“. Ein Dankeschön gilt allen Landsleuten, die den weiten Weg auf sich genommen haben, um die alte Heimat zu besuchen.