zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

150 Jahre Banater Semmering-Bahn

Die Banater Bergbahn bei Lissawa (Ansichtskarte, Sammlung Anton Schulz)

Die Bergbahnstrecke Orawitza-Anina, auch als „Banater Semmering-Bahn“ bekannt, wurde im vergangenen Jahr 150 Jahre alt. Diesem Jubiläum widmete das Banater Kultur- und Dokumentationszentrum in Ulm einen Vortrag, wofür Anton Schulz als Referent gewonnen werden konnte. Der gebürtige Reschitzaer lebt heute in Regensburg und ist ein ausgezeichneter Kenner des Banater Berglands. Er befasst sich mit Heimat- und Familienforschung und ist ein leidenschaftlicher Ansichtskarten- und Briefmarkensammler. Aus seiner umfangreichen Sammlung präsentierte Schulz zunächst eine Vielzahl historischer Ansichtskarten von der Banater Semmering-Bahn, anhand derer er diese Sehenswürdigkeit anschaulich beschreiben konnte.

Die Bergbahnstrecke Orawitza-Anina, im Spätherbst 1863 fertiggestellt und 1869 auch für den Personenverkehr freigegeben, war eine technische Meisterleistung. Ein Reiseführer bezeichnete sie 1895 als „eines der größten Kunstwerke der Eisenbahn-Bautechnik“. Der Beiname „Banater Semmering-Bahn“, in Anlehnung an die neun Jahre ältere österreichische Semmering-Bahn, ist durchaus berechtigt. Die Bahnstrecke ist knappe 34 Kilometer lang und überwindet einen Höhenunterschied von 338 Metern. Das Bauwerk besteht aus 134 Kurven, 10 Viadukten und 14 Tunnels; 2117 Meter der Strecke bestehen aus in Felsen gegrabenen Engpässen, die Gesamtlänge der Mauerwälle beträgt 9946 Meter. Wegen der engen Kurven ist die Strecke nur mit Speziallokomotiven und -waggons befahrbar.

Die historische Eisenbahnstrecke, die zudem  als touristische Attraktion gilt, ist in die Jahre gekommen und weist – wie die von Anton Schulz 2006 und 2011 gemachten Aufnahmen zeigen – unübersehbare Alterserscheinungen auf. Zum einen ist die Trasse für die rumänische Bahngesellschaft CFR unrentabel geworden,zum  anderen fehlt das Geld für die Instandhaltung und dringend notwendige Sanierung. Vertreter der Zivilgesellschaft wollen die als Industriedenkmal geführte Banater Semmering-Bahn erhalten. Eine lobenswerte Initiative, der man nur Erfolg wünschen kann.