zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Heimattag-Splitter

Es gehört zu den Besonderheiten des Heimattages der Banater Schwaben in Ulm, dass zu diesem Treffen Landsleute aus Deutschland, Rumänien, Österreich, den USA, Kanada, Brasilien und Argentinien zusammen kommen. Foto: Archiv BP

  • Der Heimattag 2018 in Ulm findet in diesem Jahr unter dem Motto „Als Banater Schwaben wirken: Begegnung - Geschichte - Kultur“ statt.  Damit will unsere Landsmannschaft unterstreichen, dass Banater Schwaben überall auf der Welt leben und einander begegnen, unsere Geschichte und Kultur die Säulen unserer Identität darstellen.
  • Die Heilige Messe am Pfingstsonntag in Ulm zählt traditionell zu den Höhepunkten des Heimattages. Hauptzelebrant ist in diesem Jahr wieder der emeritiere Erzbischof der Diözese Freiburg Dr. Robert Zollitsch, der aus Filipowa in der Batschka stammt und auch 2016 ein Pontifikalamt mit unseren Landsleuten in der Donauhalle feierte. Die musikalische Begleitung haben die Original Donauschwäbische Blaskapelle Reutlingen und die Donauschwäbische Singgruppe Landshut übernommen. Auch in diesem Jahr sind die Heimatortsgemeinschaften und Kreisverbände eingeladen, sich mit Trachtenpaaren, Heimatfahnen und einem Bild der Heimatkirche am Gottesdienst zu beteiligen. Sie stellen damit unter Beweis, dass die Gemeinschaft ihre Lebendigkeit bewahrt hat und gewillt ist, einen Teil der großen Gemeinschaft der Banater Schwaben zu sein.
  • An diesem Heimattag werden Gäste aus der ganzen Welt erwartet. Den weitesten Weg werden mit Sicherheit unsere Gäste aus Südamerika zurücklegen. Aus Brasilien wird der Siedlerchor aus Entre Rios, der 1951 gegründeten donauschwäbischen Enklave im Inneren des Landes, eintreffen. Der Chor wird am Pfingstsonntag in der Donauhalle einige Lieder darbieten und zeigen, wieviel  Selbstbehauptungswille in dieser Gemeinschaft steckt. Die Kulturarbeit in Entre Rios wird seit 2001 von der Donauschwäbisch-Brasilianischen Kulturstiftung gefördert. Ihr Ziel ist, die kulturelle Tätigkeit sowie Sprache, Traditionen und donauschwäbische Wurzeln zu fördern.