zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Abschluss der Kirchenrenovierung als Ziel

Die stattliche katholische Kirche von Bakowa, dem heiligen Johannes von Nepomuk geweiht Foto: Ernst Bayerle

Es ist die Bindung zu unseren Wurzeln, zu den Gräbern unserer Vorfahren, die uns zu anhaltender Spendenbereitschaft beflügelt. Eine Voraussetzung zur Finanzierungssicherheit des Projekts „Allgemeine Friedhofspflege Bakowa“. Eine zweite wichtige Voraussetzung ist die Bereitschaft unserer in Bakowa lebenden Landsleute Helene und Karl Buchall, trotz erschwerter Bedingungen, die Ruhestätten unserer Vorfahren und somit ihr Andenken zu pflegen.

Dafür bedankt sich die Heimatortsgemeinschaft Bakowa, dafür bedanken sich die folgenden Landsleute mit einer Spende (Eingang im Zeitraum 4. November 2016 – 31. Dezember 2017): Abendschein Erwin und Anna, Acs Martin und Herta, Albrecht Josef und Katharina, Albrecht Maria, Atsch Theresia, Balog Magdalena, Bambusch Josef und Anni, Bambusch Walter und Susanne, Batzina Helmut und Gerlinde, Bayerle Ernst und Silke, Beierle Katharina, Blum Werner und Anna (Lowas), Breidecker Jens und Dorothea (Quast), Csapo Maria, Didicher-Bischof Edeltraud (Formanek) und Felix, Ducsek Johann und Maria, Eder Arnold und Herta (Lovasz), Eisele Johann und Anne Marie, Elsäßer Josef und Elisabeth, Fischer Ewald und Hildegard, Flohr Anton, Flohr Eva, Flohr Johann und Helene, Flohr Maria, Flohr Susanna, Formanek Franz und Adele, Formanek Josef und Katharina, Frombach Eva, Geiger Käthe (Konschitzky), Geiger Reinhold und Wilhelmine, Gerger Gerhard und Hilde Dassinger, Gion Heinrich, Grescheck Hildegard, Halmer Werner und Anni, Hiller Alfred, Horak Adolf und Valeria, Horak Waldemar-Franz, Hotter Anton und Doina, Hotter Ralf und Franziska, Hubov Josef, Hubov Norbert und Marianne, Huth Alfred und Anna, Huth Engelbert und Edda, Huth Maria, Istfanutz Oswald, Karabensch Josef und Elisabeth, Kitzl Albert, Klupp Herbert und Helga, Klupp Johann und Maria, Konschitzky Walther und Aneta, Kühn Josef und Maria, Laub Herwig und Monika (Wolf), Liep Anna, Liep Erich und Annemarie, Liep Werner und Ingrid, Lipp Anton und Elisabeth, Lipp Gerhard, Loh Katharina, Lovasz Emil und Maria, Lovasz Reinholdt, Lowas Josef, Matzak Wenzel und Gerlinde, Pazina Karl und Erika, Petla Ernst und Hermine, Petla Hildegard, Petla Roland und Katharina, Pettla Andreas und Katharina, Pettla Katharina, Pettla Hilde, Pfleger Karl und Hanni, Pletl Theresia, Popilar Josef und Maria, Popilar Josef und Maria, Popilar Marianne, Quast Maria, Quast Detlef, Rausch Anton und Maria, Reinert Erich und Karin, Reinert Otto und Annemarie, Richter Günther, Richter Hildegunde, Richter Karl, Sandula Eva, Sandula Ferdinand und Herta, Schinka Eduard und Inge, Schinka Kurt und Sigrid (Richter), Schinka Maria, Schlapansky Edmund und Claudine, Schlapansky Eduard und Katharina, Schlapansky Harald, Schlapansky Maria, Schmidt Erhard, Schöffler Elvine (Flohr), Sopek Agneta Helene, Staat Peter und Rosa (Türk), Stumpilich Stefan und Anna, Tabar Eva, Taugner Richard und Monika, Türk Heinz und Maria, Türk Katharina, Vavra Helga (Wichland), Vincze Andreas, Weber Richard und Anna, Weinschrott Anton und Anna-Eva, Weinschrott Katharina, Wendling Johann und Herta, Werosta Werner und Lotte (Formanek), Wichland Anton und Theresia, Wichland Ernst und Hannelore, Wichland Jakob und Helga, Wolf Georg, Wolf Hans und Gerlinde, Wolf Michael und Katharina, Wolf Siegfried und Kunigunde, Wolf Rosalia, Zetto Nikolaus und Gerlinde, Zirak Hans und Eva (Flohr), Zwick Karl und Maria.

Wer auf Bakowa zufährt, kann schon von Weitem den Turm der Dorfkirche wahrnehmen. Ein statt-liches Bild, welches uns Heimatverbundene mit Stolz erfüllt. Ja, es war die Heimatverbundenheit, die uns 2011 zu großer Spendenbereitschaft beflügelt hat. Die Erinnerung der Erlebnisgeneration an die Heimatkirche, in der sie getauft wurde, die erste heilige Kommunion empfing, gefirmt, vielleicht auch dort getraut wurde, hat für viele den Ausschlag gegeben, sich für die Renovierung der Außenfassade einzusetzen.

Verständlich war unsere Enttäuschung, dass trotz erreichtem Spendenziel die Renovierung nicht fertiggestellt werden konnte, ja dass sogar durch die Renovierung verursachte grobe Mängel (Wassereintritt) durch die Projektleitung der Diözese Temeswar nicht beseitigt wurden.

Abschluss der Außenrenovierung

Klar wurde uns, dass die Diözese nicht über Mittel verfügt, um die noch offenen Renovierungsarbeiten an der Außenfassade der Kirche zu Ende führen zu können. Für uns stellt sich die grundsätzliche Frage, ob es überhaupt noch eine Chance auf Fertigstellung gibt. Diese Frage kann jeder nur für sich selbst beantworten, denn eine Fortführung der Arbeiten ist nur aufgrund einer Finanzierung durch Spenden möglich. Zu begrüßen sind Stimmen, die sich dafür stark machen und sich bereit erklären, erneut zu spenden. Diese Bereitschaft gilt es zu nutzen um, wenn auch eine Fertigstellung damit nicht erreicht, aber zumindest die Wetterseite (West- und Nord-Seite) der Kirche durch einen neuen Putz und Anstrich vor Witterungseinflüssen geschützt werden kann. Der grob geschätzte Bedarf an Mitteln, um die Renovierung des Außenbereichs abschließen zu können, liegt bei etwa 30000 Euro. Dementsprechend dürfte die Fertigstellung der Wetterseite ca. 15000 Euro kosten. Abhängig davon, ob diese Spendensumme erreicht wird, würden wir die notwendigen Arbeiten in Eigenregie (Genehmigung seitens der Diözese liegt vor) beauftragen und beaufsichtigen.

Spenden können ab sofort auf das Konto unserer HOG überwiesen werden: Empfänger: Ernst Bayerle, IBAN: DE21 1007 7777 0266 6303 00, BIC: NORSDE51XXX, Verwendungszweck: „Kirchen-Renovierung Bakowa, Name des Spenders“.

Am 31. März 2018 wird der Vorstand der HOG Bakowa darüber entscheiden, ob die eingegangenen Spenden ausreichen, um einen Renovierungsauftrag erteilen zu können. Bei positivem Befund wird der Auftrag einer Firma erteilt. Die Durchführung der Arbeiten soll durch Vorstandsmitglieder der HOG Bakowa bzw. Bakowaer Landsleute beaufsichtigt werden.

Sollte das Spendenziel von mindestens 15000 Euro nicht erreicht werden, erfolgt eine Rücküberweisung der Beträge auf Heller und Pfennig auf die Konten der Spender.

Bedanken möchten wir uns schon jetzt für die bereits eingegangenen Spenden bei: Bayerle Ernst und Silke, Beierle Katharina, Beierle Wilfried und Clementia, Csapo Maria, Dassinger Katharina, Fischer Ewald und Hildegard, Floss Christian und Monika (Csapo), Formanek Franz und Adele, Funk Otmar und Erika (Csapo), Gerger Gerhard und Hilde (Dassinger), Hotter Anton und Doina, Hotter Ralf und Franziska, Kühn Josef und Maria, Laub Herwig und Monika (Wolf), Liep Anna, Schlapansky Eduard und Katharina, Schlapansky Harald, Topitsch Richard und Rosa, Vincze Andreas, Wolf Rosalia.