zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Bekenntnis zu Heimat, Tradition und Brauchtum

Staatssekretär Georg Eisenreich zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt von dem Ausmaß des Schwabenballs, von der Vielzahl der Trachtenträger, der Vielfalt und Schönheit der banatschwäbischen Trachten.

Ehrengäste und Gastgeber beim Schwabenball (von links): BdV-Bezirksvorsitzender Paul Hansel, Kreisvorsitzender Bernhard Fackelmann mit Gattin, Generalkonsulin Iulia-Ramona Chiriac mit Gatten, Bundesvorsitzender Peter-Dietmar Leber mit Gattin, Stadträtin Dr. Manuela Olhausen, Landtagsabgeordneter Andreas Lorenz. Fotos: KV München

Im Falle des Münchner Schwabenballs ist das Attribut „groß“ durchaus gerechtfertigt - sowohl was die Zahl der Besucher anbelangt als auch hinsichtlich der Zahl der Trachtenträger.  Der diesjährige Große Schwabenball am 11. Februar im Gasthaus „Heide Volm“ in Planegg bei München  übertraf alle Erwartungen, zumal über 650 Besucher und 146 Trachtenträgerinnen und -träger gezählt wurden. Es war der größte Schwabenball seit Jahren, vor allem aber bleibt diese Veranstaltung das, was sie schon immer war: ein unverkennbares Bekenntnis zur Heimat und zur Tradition, ein Fest gelebten Brauchtums, eine eindrucksvolle Volkstanz- und Trachtenschau.

Mit dem feierlichen Einzug der Fahnenabordnungen und Trachtenträger zu Marschmusik der Original Banater Dorfmusikanten unter der Leitung von Helmut Baumgärtner erreichte der Schwabenball bereits am Anfang seinen Höhepunkt. Voran marschierten die Fahnenbordnungen der Kreisverbände München, Ingolstadt und Waldkraiburg, gefolgt von einem stattlichen Trachtenzug, in den sich neben Trachtenpaaren des gastgebenden Münchner Kreisverbandes die Banater Trachtengruppen der Kreisverbände Augsburg und Traunreut, die Donauschwäbischen Trachtengruppen Freising und Moosburg sowie eine Trachtenabordnung des Patenvereins Waldfrieden Großhadern eingereiht hatten.

Auch diesmal hatten sich zu diesem landsmannschaftlichen Großereignis zahlreiche Ehrengäste eingefunden, darunter Georg Eisenreich, Landtagsabgeordneter und Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Iulia-Ramona Chiriac, Generalkonsulin Rumäniens in München, der Landtagsabgeordnete Andreas Lorenz, die Münchner Stadträtin Dr. Manuela Olhausen, der Bundes- und Landesvorsitzende Peter-Dietmar Leber. Kreisvorsitzender Bernhard Fackelmann begrüßte außerdem Paul Hansel, Ernst Schroe-der und Alma Bitz seitens des BdV-Landesverbandes, den stellvertretenden Vorsitzenden der Landsmannschaft der Donauschwaben in Bayern, Paul Beiwinkler, Pfarrer Peter Zillich und Hans Noll vom Landesvorstand Bayern der Landsmannschaft der Banater Schwaben sowie die anwesenden Kreis- und HOG-Vorsitzenden.

Nach den Grußworten von  Staatssekretär Georg Eisenreich, Generalkonsulin Iulia-Ramona Chiriac und Bundesvorsitzenden Peter-Dietmar Leber folgten die Tanzdarbietungen der mitwirkenden Trachtengruppen. Den Anfang machte die Banater Trachtengruppe München, deren Leiter Harald Schlapansky die Gastgruppen auch in seiner Eigenschaft als stellvertretender Bundes- und DBJT-Vorsitzender willkommen hieß. Stark vertreten war diesmal die Banater Trachtengruppe Augsburg unter der Leitung von Ramona Sobotta. Moderiert wurde das Tanzprogramm von Lisa-Maria Klingler und Bettina Wagner. Die Kinder- wie auch die Jugend- und die Erwachsenentanzgruppe München meisterten ihren Auftritt mit Bravour. Danach führten alle Trachtengruppen gemeinsam die bei Mitwirkenden und Publikum beliebten DBJT-Gemeinschaftstänze vor. Als letzte trat die Tanzgruppe des Trachtenvereins Waldfrieden Großhadern auf, der seit Übernahme der Patenschaft über den Kreisverband München im Jahr 1986 jedes Mal mit einer Abordnung beim Schwabenball vertreten ist. Dass sie das Platteln und Drehen meisterhaft beherrschen, stellten die  Großhadener erneut unter Beweis. Die Darbietungen banatschwäbischer und bayerischer Volkstänze wurden von den Zuschauern immer wieder mit tosendem Beifall belohnt.

Mit Spannung erwartet wurde die Auslosung der Tombola, winkte doch als Hauptpreis ein LCD-Flachbildfernseher. Glückliche Gewinnerin war Anna Kronenberger. Der Erlös der Tombolaaktion kommt der  Jugend- und Kulturarbeit des Kreisverbandes München zugute.

Bei der anschließenden Tanzunterhaltung hatten alle Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen: bis 22 Uhr zu den Klängen der Original Banater Dorfmusikanten, danach zur Musik der „Adlersteiner“ aus Pilisvörösvár (Ungarn). Das reichhaltige Angebot an Volks-, Schlager- und Popmusik trug praktisch jedem Geschmack Rechnung. Erst weit nach Mitternacht ging der Schwabenball zu Ende.

Die große Resonanz und viele zufriedene Gäste haben gezeigt, dass die Banater Schwaben zusammenhalten und das schon oft vorhergesagte Ende dieser Zusammenkunft noch in weiter Ferne liegt. Unser Dank gilt allen, die zur Gestaltung dieses Festes beigetragen haben.