zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Johannikapelle in neuem Kleid

Die Johannikapelle in Neupaulisch (unten die Statue des heiligen Johannes von Nepomuk) erstrahlt in neuem Glanz. Fotos: Engelbert Lazar

Pilgert man von Pankota und den nahe gelegenen Dörfern nach Maria Radna, so führt kein Weg an der Johannikapelle vorbei. Pilger verweilen hier, um sich auszuruhen, in sich zu kehren, zu beten, ja sogar um Kränze niederzulegen. Freudig und zufrieden kann ich nun mitteilen, dass sowohl die Außen- und Innensanierung der Johannikapelle als auch die des Wegkreuzes vor dem Haus unseres ehemaligen Lehrers Jakob Wolz beendet sind. Diese Vorhaben konnten nur dank der Unterstützung in Form von Spenden seitens der Paulischer realisiert werden. Infolge des Spendenaufrufs beim diesjährigen Paulischer Treffen sind folgende Beträge eingegangen: Franz Arnold 50 €; Peter Tomann 100 €; Horst Reingruber 50 €; Erna Brodner 50 €; Sebastian Reingruber 30 €; Anton Arnold 30 €; Elfriede Düran 50 €; Eva Reiter 25 €; Theresia Hagel 25 €; Georg Dudas 30 €; Josef Ernyi 50 €; Hans Gruber 30 €; Katharina Kämpf 20 €; Georg Düran 20 €; Theresia Barba 20 €; Helmut Wegner 50 €; Josef Zimmermann 100 €; Katharina Hammes 50 €; Theresia Reingruber 105 €; Astrid Ziegler 100 €; Waltraut Roman 50 €; Tiberiu Erdely 100 €. Die Spender wurden in einer Liste vermerkt und in der Neupaulischer Kirche ausgehängt.

Die HOG Paulisch bedankt sich bei allen Spendern und insbesondere bei Hans Gruber, der immer ein offenes Ohr für die Belange unserer HOG hat und stets bereit ist mitzuhelfen, wenn es um Paulisch geht. Hans Gruber hat sich im Juli eine Woche Urlaub genommen und zusammen mit Familie Girdan sowohl bei der Sanierung der Kapelle als auch des Wegkreuzes sowie beim Einkauf der dazu notwendigen Materialien mitgeholfen. Ihm gebührt für sein Engagement und seinen Einsatz besondere Anerkennung.

Mit der Sanierung der Johannikapelle und des Wegkreuzes hat die HOG Paulisch ihr Soll erfüllt. Damit ist Folgendes gemeint: Spendenbeitrag zur Außensanierung der Altpaulischer Kirche, Ersetzen des entwendeten Altpaulischer Friedhofs-tores und der Eisenpfosten (Spende Hans Gruber), Sanierung der Marienstatue unterm Berg (Spende Theresia Holzer), Sanierung des von meinen Urgroßeltern Anna und Georg Düran 1929 gestifteten Kreuzes gegenüber der Neupaulischer Kirche, Sanierung der Johannikapelle und des daneben stehenden Wegkreuzes sowie die jährliche Instandhaltung beider Friedhöfe.

Die Sanierung der Neupaulischer Kirche können wir leider nicht angehen, da die dafür notwendige Summe ohne staatliche Unterstützung und finanzielle Hilfe seitens der Diözese Temeswar (die wir nicht erhalten) unseren finanziellen Rahmen sprengen würde. Wir werden selbstverständlich kleinere Reparaturarbeiten (Dach, elektrische Leitung etc.) im Auge behalten und diese bei Bedarf auch leisten.

Die HOG bedankt sich bei allen Paulischern für ihre Hilfsbereitschaft und Unterstützung und für den Zusammenhalt. Wir Paulischer können stolz und zufrieden sein, denn wir haben durch die Vollendung unserer Vorhaben gezeigt, dass uns die christlichen Werte und Überlieferungen unserer Ahnen und Urahnen nach wie vor am Herzen liegen. Zusammen, liebe Paulischer, haben wir etwas Großes und für die nächsten Jahre Bleibendes geschaffen. Nochmals herzlichen Dank!