zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Vorweihnachtszeit

Iwerraschunge git’s im Summer un im Winter, des is aach jetz net annerscht wie friher. Mer kann sich jo erinnre: Wann die Eiszappe an der Dachrinn sitze, wie die Orglpfeife, die Fenschterscheiwe voller Eisblume sinn un die Kinner uf dr ingfroreni Kaul schleife, noh is dr Winter ankumm. Garte, Feld un Wald hann e weißes Klaad angezoge, der Wind pfeift ums Haus un in dr Kirch brennt schun die erschti Kerz ufm Adventskranz. Des war for uns die Vorweihnachtszeit, un die war voller Erwartunge. In dere Zeit freie sich alli Kinner un großi Leit schun ufs großi Fescht. Die Motter un die Großmutter backe schun de Weihnachtskuche un ‘s ganzi Haus duftet schun noh Zimt, Vanilli, Haslniss un Anis. In dere Zeit hann die Kinner ihre Wunschzettl ans Christkind gschrieb un die Großi hann so langsam die Gschenke kaaft.

Ungefähr so hat’s sich in eenr Familie aach noch in Deutschland zugetraa. Dr kleeni Seppi schreibt sei Wunschzettl: „Liewes Christkindche, ich winsch mr e kleeni Eisebahn, un vrsprech, dass ich ganz brav sinn wärr.“ – Awer dann is des passiert: An eem Tach geht dr Bu mit seim Großvater uf de Weihnachtsmark, wo’r e greeßri Eisebah gsieht. Derhem schreibt’r e neiche Wunschzettl: „Liewes Chrischtkindche, ich mecht e greßeri Eisenbahn zu Weihnachte, un vrsprech, dass ich recht brav sinn wärr.“ Am letschte Sunntach vor Weihnachte gehn die Eltre mitm kleene Seppi in die Kerch.Vor de Mess gsieht dr Alex hinne in de Kerch e Krippe. Er schleicht sich dorthie, nemmt die Figure vun dr Maria un de Josef un steckt sie in sei Hosesack.

Drbei hat er Glick ghat, weil des ke Mensch bemerkt hat. Drhem schreibt er e neiche Wunschzettl. Uf dem steht: „Liewes Chrischtkindche, ich winsch mer e scheni elektrische Eisenbahn. Wenn ich die Eisebahn net krieg, dann gsiehscht du dei Eltre nimmi meh, vrsproche!“ Endlich is Heilichowed. Unnerm gschmickte Tannebaam leije die Gschenke, aach e elektrische Eisebah. Die vrsammmelti Familie singt des scheni Weihnachtslied: „O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie treu sind deine Blätter“ un aach noch aneeri Lieder. Noch der Bescherung gibt’s es Nachtmohl. Um Mitternacht geht die Familie in die Chrischtmette. Der kleeni Seppi schleicht sich in der Kerch zur Krippe, lejt die Maria- un die Joseffigure uf ehri Plätzer in dr Kripp un fischpert: „Liewes Chrischtkindl, wie vrsproche, do sinn dei Eltre, un dankschen for’s Gschenk, die Eisebahn is super!“ Un so hat die Familie Baumann e schenes Weihnachtsfescht gfeiert, so wie’s in dem Lied hescht: „O du fröhliche ... Weihnachtszeit.“

Der Seppi hat sei elektrisch Eisebah kriet und des Chrischtkindche nochmol sei Eltre. Mer hat awer aach schun erlebt,dass mehreri Krippefigure aus der Kerch verschwunn un nemmi ufgetaucht sinn. Was die Kerle wohl mit deni Sach angfang hann? Des is doch ke Spielzeich, un sowieso brauche sie jetz schon meh elektronische Spielsache un ke Krippefigure.