zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Neuerscheinung: Deutsche Presse in Osteuropa

Ein Sammelband mit Beiträgen zur Presselandschaft in der Bukowina und den Nachbarregionen in der Zeitspanne 1900–1945 brachte das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) kürzlich heraus. Es handelt sich um wissenschaftliche Vorträge, die anlässlich einer in München organisierten Fachtagung zum Thema Pressewesen in Gebieten mit multilingualen Gemeinschaften gehalten wurden. Grundlegende Beiträge zu Presse und Öffentlichkeit in der Bukowina bilden das erste Kapitel des Bandes. Darin werden Modernisierungsprozesse und die Entwicklung des deutschsprachigen Pressewesens in Czernowitz nach 1900 ebenso behandelt wie der Aspekt einer jüdischen respektive jiddischen Öffentlichkeit an diesem Ort. Die Presse und ihre Funktion als Förderinstrument für junge Dichter oder als strategisches Mittel zur Umsetzung politischer Ziele zeigen die Untersuchungen im zweiten Kapitel: Akteure, das die handelnden Personen in Einzelstudien vorstellt und bewertet. Die Berichterstattung über punktuelle Ereignisse, der diskursive Vergleich der Minoritätenpresse, die inhaltliche Bewertung einer Wochenzeitung und die Rezeptionsgeschichte eines einzelnen Gedichts sind Themen des dritten Kapitels („Inhalte und Ereignisse“), das nicht nur den generellen Wirkungsgrad der Bukowiner Presse offenbart, sondern auch aufzeigt, dass das Periodikum selbst zum Akteur mutieren konnte, indem es nicht nur Ereignisse berichtend und kommentierend begleitete, sondern meinungsbildend wirkte und öffentliche Vorgänge bisweilen als „diskursive Ereignisse“ selbst erzeugte. Das vierte Kapitel („Nachbarregionen“) unternimmt eine regionale Verschiebung (Transnistrien und Serbien/Banat) in den mittelosteuropäischen Großraum hinein und stellt eine Presse vor, der identitätsstiftende und propagandistische Funktionen zufielen. Ob dieser Großraum zwischen 1900 und 1945 auch Komponenten eines gemeinschaftlichen Presseraums aufwies, durch Netzwerke gekennzeichnet war oder einen personellen wie auch Ideentransfer beförderte, sind Forschungsfragen, denen dieser Band Impulse liefern möchte.

Presselandschaft in der Bukowina und den Nachbarregionen. Akteure – Inhalte – Ereignisse (1900–1945). Hrsg. von Markus Winkler. München: IKGS Verlag 2011, 251 S. ISBN 978-3-9811694-9-2, Preis 19,50 Euro. Bestellung über Süd-ost Verlag Service, Am Steinfeld 4, 94065 Waldkirchen, Tel. 08581 / 960514.