zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Neue Wege für Maria Radna

Ein Tagungszentrum und ein Wallfahrtsmuseum entsteht

Das Kloster „Maria Radna“ mit der Wallfahrtskirche „Maria, Mutter der Gnaden“ geht auf eine Gründung der Franziskaner von 1325 in Lippa zurück. Während der Zeit der Habsburger war die Gnadenkirche von Maria Radna „der“ Wallfahrtsort im östlichen Teil der Donaumonarchie.

Der größte Teil des Klosters wurde in der Zeit des Kommunismus verstaatlicht und als Altenheim genutzt. Das Klostergebäude wurde 2006 der römisch-katholischen Diözese Temeswar übergeben und steht seither weitgehend leer.
Wegen der großen Ausmaße und der zahlreichen Schäden an den Gebäuden kann das Vorhaben, diese ihrer Bedeutung entsprechend zu restaurieren und den Wallfahrtsort zu revitalisieren, nur in einem Projekt unter Einbeziehung einer breiten Trägerschaft gelingen. Zur Umsetzung dieses großen Vorhabens wurde 2009 vom Bischöflichen Ordinariat die Ausarbeitung eines Förderantrags im Zuge der EU-Entwicklungsfonds für Regionale Entwicklung POR in Auftrag gegeben und von der zuständigen Agentur für Regionalentwicklung „ADR Vest“ 2010 genehmigt. Mit der Durchführung des Projektes soll nach Unterzeichnung der Finanzierungsverträge noch in diesem Jahr begonnen werden. Wenn die Arbeiten 2015 nach Plan abgeschlossen sind, soll zu den Feierlichkeiten anlässlich der Neueinweihung der Basilika Papst Benedikt XVI. nach Maria Radna eingeladen werden.

Das Projekt hat positive Auswirkungen auf Wirtschafts- und Arbeitsmarktstruktur der Region. Den umliegenden Gemeinden erschließen sich zusätzliche finanzielle Quellen. Für die Gegend bedeutet das eine Steigerung der touristischen Attraktivität, gleichzeitig kann der Kirchen- und Klosterkomplex sich in die Kette hochrangiger sakraler Gebäude Rumäniens einreihen: Von Westeuropa aus betrachtet kann die Basilica Minor Maria Radna Startpunkt einer spirituellen Route von Lippa-Radna über die Kirchenburgen Siebenbürgens zu den Klöstern der Moldau und der Südbukowina werden. (Architekt Herbert Habenicht).

Am 1. August 2011 veranstalten die Pfarrei Radna, die Landsmannschaft der Banater Schwa-ben e.V., das Gerhardsforum e.V., und die Kulturreferentin am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm im Temeswarer Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus (Gheorghe-Lazar-Str. 10 - 12) die Tagung "Kirche, Denkmalpfelge und Tourismus ". Im Mittelpunkt der Debatten steht das Euro-Projekt Maria Radna. Folgender Tagungsablauf ist vorgesehen: Eröffnung der Tagung, Grußworte (9 Uhr); Denkmalpflege als Identitätsstiftung, Referent: Architekt Dr. Ing. Hannes Eckert, Karlsruhe (9.30 Uhr); Kunsthistorische Betrachtung - Maria Radna, Kunsthistorikerin Dr. Swantje Volkmann, Ulm (9.55 Uhr); Geschichte und Zukunft des Wallfahrtsortes - EU-Projekt Maria Radna, Referent: Architekt Herbert Habenicht, München/Temeswar (10.20 Uhr); Das neue Wallfahrtsmuseum Radna, Kunsthistoriker Drd. M. A. Frank Thomas Ziegler, Hermannstadt (10.45 Uhr); Freizeit im Horizont neuer Wertvorstellungen, Luftverkehrskaufmann Peter F. Huppert, Rodgau (11.35 Uhr); Tourismus im Banat: Ein Ist-Zustand, Reiseverkehrskauffrau Ramona Lambing, Saarbrücken / Temeswar (12 Uhr); Kirche und Tourismus, Volkswirt Adolf Meinung, Koblenz (12.25 Uhr); Tourismus in Klöstern am Beispiel Maria Taferl, Prof. Ch. Madl, St. Pölten (12.50 Uhr); Busfahrt nach Maria Radna (14.45 Uhr); Führung in Maria Radna  (Basilika, Kreuzweg, Kloster (16 Uhr); Abschlussdiskussionen (17.30 Uhr). Abendprogramm: Weiterfahrt an die Rumänische Weinstrasse (Minisch) mit Abendessen und Weinprobe. Unkostenbeitrag: 30 Euro.

Anmeldung zur Tagung bis zum 27. Juli 2011 bei: Pfarrei Maria Radna, Tel. 0040257563092, oder 0040745379207; reinholz@mariaradna.com oder bei der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Tel. 089 / 23555730; Landsmannschaft@banater-schwaben.de. Der Tagungsbeitrag von 10 Euro ist vor Ort zahlbar.

Für Teilnehmer an der Tagung gibt es auch folgendes Komplettangebot (160 Euro): Tagungsbeitrag, Flughafentransfers, zwei Übernachtungen/Frühstück im Hotel Timisoara im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag 30 Euro), zwei Mittagessen, Weinprobe mit Abendessen, Busfahrten von Temeswar nach Maria Radna und
zurück an beiden Veranstaltungs-tagen. Im Komplettpreis nicht inbegriffen ist der Flugpreis.
Buchungen über: Passage F&T Travel Agency Germany, Str. Alba Iulia Nr. 5, 300077 Timisoara, Telefon 0040356405880, Telefax 0040356405883; Mobil 0040 / 743737212; office@passage.ro


Am 2. August haben die Teilnhmer der Tagung Gelegenheit, an der  großen "Deutschen Wallfahrt" nach  Maria Radna teilzunehmen.


Spenden für Maria Radna

Das Bischöfliche Ordinariat Temeswar wendet sich mit folgendem Aufruf, für die Renovierung der Walffahrtskirche Maria Radna zu spenden, an die Gläubigen von nah und fern: Hochwürdige Herren, in Christus geliebte Brüder und Schwestern, liebe Verehrer und Verehrerinnen der Muttergottes von Radna, da sich seit mehreren Jahren die Sanierungsarbeiten an der Basilika von Maria Radna als sehr nötig erwiesen haben und wir nun endlich vor dem Beginn dieser Arbeiten stehen, wenden wir uns vertrauensvoll an Euch. Um die Arbeiten an diesem bedeutenden Projekt anfangen zu können, brauchen wir die Unterstützung eines jeden Christen. Das bereits genehmigte europäische Projekt ist zwar umfangreich und großzügig, aber es umfasst nicht einige uns wichtige Teile des Komplexes von Maria Radna, wie z. B. den Kalvarienberg, die Innenrenovierung des Klostertraktes, der die Pfarrei beherbergt, die Organisierung der Baustelle vor Ort. Um all unseren Gläubigen von nah und fern, den Marienverehrern und den Freunden der Basilika und des Klosters Maria Radna die Möglichkeit zu bieten, für diesen edlen Zweck zu spenden, wurden folgende Konten im In- und Ausland eröffnet:
Kontonummer: 102203430, eröffnet bei der Liga Bank, Deutschland. Währung: Euro; Kontoinhaber: Dioezese Timisoara/ Rumänien – Sonderkonto Maria Radna (gültig nur in Deutschland);
Kontonummer: RO81 BTRL 0360 1205 2468 3400, eröffnet bei der Banca Transilvania, Währung: LEI (gültig nur in Rumänien), Kontoinhaber: Episcopia Romano-Catolica de Timisoara – Sonderkonto Maria Radna;
Kontonummer: RO69 BTRL 0360 4205 2468 34XX, SWIFT: BTRLRO 22 TMA, eröffnet bei der Banca Transilvania, Währung: Euro (gültig in Rumänien und im Ausland), Kontoinhaber: Episcopia Romano-Catolica de Timisoara – Sonderkonto Maria Radna.

Für jede Unterstützung möchten wir uns schon jetzt recht herzlich bedanken. Dafür und für all Eure Gebete, die für das Gelingen dieses Projektes erhoben werden, sagen wir ein aus dem Herzen kommendes „Vergelt´s Gott” und bitten unsere Jungfrau Maria, die Mutter der Gnaden von Radna, um ihr Gebet und ihren Segen für Euch alle!