Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.

Erstklassige Leistungen erreicht

Spitzensportler im Wasserball und Schwimmen: Die aus Sanktanna stammenden Brüder Robert (unten links) und Viktor (oben rechts) Frank in der ersten Liga Rumäniens 1960 - 1968 bei CFR Arad. Foto: HOG Sanktanna

Wenn über verdienstvolle Sportler der Banater Schwaben gesprochen oder geschrieben wird, stehen meistens und zu Recht die Handballer im Mittelpunkt. Doch auch auf anderen Gebieten des Sports haben Landsleute von uns Spitzenleistungen erbracht. Die Brüder Viktor und Robert Frank aus Sanktanna traten als Wasserballer in der Ersten Liga Rumäniens auf, sie taten es mit Erfolg. Viktor Frank wurde am 17. Januar 1937 geboren, sein Bruder Robert Frank am 4. April 1938. Im Jahr 1944 übersiedelten die Eltern nach Arad und die beiden Buben erlernten in der Marosch das Schwimmen. Sie konnten es bald so gut, dass Viktor 1952 rumänischer Meister im Brustschwimmen wurde. Wasserball spielte das Brüderpaar ab 1955 für CFR Arad in der zweiten und dann auch in der höchsten Liga, wo die Mannschaft stets einen Platz im Mittelfeld belegte. Nach dem Besuch des Gymnasiums Moise Nicoara besuchten beide die Sanitätsschule in Arad. Viktor wurde Apotheker, der Bruder Zahntechniker. Beide arbeiteten in Arad. Als Wasserballspieler in der ersten Liga blieben sie vom Militärdienst befreit. Bereits 1976 siedelte Viktor Frank mit Ehefrau Irene und Tochter Odile nach Deutschland aus. Aus einer zweiten Ehe entstammen die Kinder Sebastian und Yvonne. Viktor Frank arbeitete als Apotheker in Fürth, starb bereits im Jahre 2002.

Robert Frank kam 1977 nach Deutschland. Er arbeitete als Zahntechniker, wurde Betriebsleiter eines Labors und machte sich 1982 mit seinem „Dentallabor Robert Frank“ in Stein bei Nürnberg selbständig. Mehrere Landsleute haben hier bei ihm Arbeit und damit ihr Auskommen gefunden. Zwei Jahre nach seiner Ausreise heiratete er seine große Liebe Simona, geb. Popa, eine Diplom-Philologin aus Arad. Die Kinder Patrick und Vanessa wurden in Fürth geboren. Robert Frank ist seit Jahren Mitglied unserer Landsmannschaft und unterstützt diese ideell und finanziell bei verschiedenen Vorhaben. Alle Veröffentlichungen der HOG Sanktanna und der Landsmannschaft der Banater Schwaben sind in seiner reichhaltigen Bibliothek bei Fürth in Bayern zu finden. Owohl im 80. Lebensjahr stehend,  gestaltet Robert Frank seine Unternehmen mit und nimmt regen Anteil am Wirken unserer Verbände. Möge es noch lange so bleiben!