zur Druckansicht

private Anzeige schalten

TAROM Banner

Media-Center

Banater Post

Heimatortsgemeinschaft Blumenthal und Fibisch

Die HOG

Die Heimatortsgemeinschaft Blumenthal wurde 1979 in Göppingen gegründet und umfasst zur Zeit 1104 Mitglieder in insgesamt168 Ortschaften in 6 Länder. Der erste Vorsitzende war Philipp Wild. Von ihm übernahm im Juni1995 Dipl.Ing Anton Gall den Vorsitz bis zu seinem plötzlichen Tode im November1996. Kommisarisch übernahm dessen Stellvertreter Adolf Gutekunst die Leitung des Vorstandes bis zu seiner Bestätigung zum Vorsitzenden bei den Vorstandswahlen im Mai 1997. 14 Jahre leitete er gemeinsam mit dem Vorstand die Geschicke unserer HOG. Seit den Neuwahlen am 12.06.2011 übernimmt Frau Edda Bingert bis auf Weiteres, die Leitung des Vorstades der HOG Blumenthal und Fibisch.

Im Juli 1999 anläßlich unseres 11. Heimattreffens wurde auf Wunsch unserer Landsleute aus der  Nachbarsgemeinde Fibisch die Heimatortsgemeinschaft Blumenthal - Fibisch gegründet und hat laut Heimatortskartei nach Zusammenschluß 1472 Mitglieder verteilt auf ca.180 Ortschaften in 6 Länder. Regelmässig, alle 2 Jahre zu Pfingsten findet unter reger Teilnahme unser Heimattreffen statt.

Desweiteren kümmert sich die HOG um die Pflege des Friedhofes, einschließlich Gräber, die durch einen Beitrag der Mitglieder und einem Zuschuss der HOG finanziert wird. Falls Renovierungsarbeiten an Kirche und Friedhof erforderlich sind, beteiligen wir uns selbsrverständlich mit einem Zuschuss an diesen Kosten, können sie aber nicht vollständig tragen.

Die HOG Blumenthal-Fibisch veranstaltet alljährlich eine Wallfahrt nach Ave Maria Deggingen zu der auch Landsleute aus anderen Ortschaften herzlich willkommen sind. Mittlerweile zur Tradition geworden ist auch das alljährlich, stattfindende Musikantentreffen, welches sich großer Beliebtheit erfreut.

Der Ort

Blumenthal, rumänisch Masloc (lese Maschlok),eine Entlehnung vom ungarischen Maslak, ist eine Ortschaft in der Banater Hecke, Gemeindezentrum (eingemeindete Dörfer, Königshof,Aliusch und  früher Fibisch) liegt nordöstlich von Temeswar (36 Km) an der Kreisstrasse nach Lippa (28 Km).

1770 – 71 siedelte C.S. Neumann Edler von Bucholt hier 93 Kolonistenfamilien an, 346 Personen. Im gleichen Jahr wurde auch die Schule erbaut und von der Kammer die Pfarrei gestiftet. Mit Hilfe der Kammer ließ die Grundherrschaft die Kirche erbauen, sie wurde dem hl. Bartholomäus geweiht.

1940 wurden 1173 Deutsche bei der Zählung der deutschen Volksgruppe erfasst. (laut. Dr.A.P.Petri) Infolge der Verluste im 2. Weltkrieg, der Deportation und nach Auswanderung in die B.R.D,  hatte Blumenthal 1992 bei der Volkszählung insgesamt 836 Einwohner. 694 Rumänen, 33 Deutsche meistens ältere Menschen,19 Ungarn und 90 Sonstige ( meist  Roma).

Unser Banater Heimatdichter Peter Barth wurde 1898 hier geboren und starb im Alter von 86 Jahren im März 1984. Er wurde auf dem Blumenthaler Gottesacker beigesetzt.

2010 leben noch 5 Deutsche im Ort.

Der Ort

Fibisch (rumänisch Fibiș, ungarisch Temesfüves) ist ein Ort im Norden des Kreises Temesch im Banat, Rumänien. Die Gemeinde Fibisch wurde durch das Gesetz 84 aus dem Jahre 2004, durch die Trennung von der Gemeinde Maschlok, gegründet.

Kontaktdaten

Anschrift:
Heimatortsgemeinschaft Blumenthal
in der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
c/o Dorothea Schlimmer
Enzstr. 98
D-75181 Pforzheim

E-Mail:
kontakt@blumenthal-banat.de

Internet:
www.blumenthal-banat.de