zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Hymne der Banater Schwaben

Im Jahre 1923, bei der großen 200-Jahr-Feier in Temeswar, erklang eine „Banater Hymne", nach einer allbekannten Melodie von Joseph Haydn und mit einem Text von Maximilian Leopold Moltke (1819-1894). Sie verbreitete sich sehr rasch und galt bald als die Volkshymne der Deutschen im Banat.

Der Text der Banater Hymne ist nicht auf die Verherrlichung eines Monarchen ausgerichtet, sondern er stellt Land und Leute in den Mittelpunkt. Und er tut es, indem er eine Ideallandschaft schafft und verherrlicht. Maximilian Moltke ist auch der Dichter des Siebenbürgenliedes, der Volkshymne der Siebenbürger Sachsen.

Im Banat selbst durfte es nach 1945 keine eigene Hymne geben. Die Landsmannschaft der Banater Schwaben hat die „Banater Hymne" wieder ins Bewusstsein der Landsleute in Deutschland gerufen und bewahrt. Bei allen größeren Veranstaltungen wird die Hymne weiter gesungen. Möge sie noch recht lange erklingen!

Herausgeber:
Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.

In Zusammenarbeit mit dem
Freundeskreis Donauschwäbischer Blasmusik e.V.

Musik:
Chor der Banater Schwaben Karlsruhe (Leitung: Sonja Salman)
Original Donauschwäbische Blasmusik

Text:
Heil dir, mein Heimatland!
Heil dir, Banaterland!
Heil Ort um Ort!
Ewig zu Gottes Ehr'
Zeuge was groß und hehr,
Rage von Fels zu Meer
Der Freiheit Hort.

Die Hymne der Banater Schwaben können Sie auch als CD kaufen: im Banater-Shop

Hymne der Banater Schwaben (mit Gesang)

Chor der Banater Schwaben Karlsruhe und Original Donauschwäbische Blasmusik

Hymne der Banater Schwaben (instrumental)

Original Donauschwäbische Blasmusik