zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Kreisverband Kempten-Landsberg

Der Kreisverband

Im Oktober 1986 wurde in Kempten im Allgäu der Kreisverband Kempten gegründet.

Der Vorsitzende war von der Gründung bis 1999 Franz Schlosser aus Warjasch. Es wurden jährlich verschiedene kulturelle Veranstaltungen wie Tanzabende in der Faschingszeit oder in der Vorweihnachtzeit organisiert. Man hat auch versucht die Jungend durch gezielte Veranstaltungen mehr in das Vereinsleben mit einzubinden.

Ab 1999 musste Franz Schlosser aus Altersgründen an Josef Hollerbach aus Perjamosch abgeben. Dieser hatte den Vorsitz bis im Jahr 2009. Wobei in den letzten Jahren die Vereinsaktivitäten sehr stark zurück gegangen sind.

Aus diesem Anlass hat man sich entschlossen die Kreisverbände Kempten und Landsberg am Lech zusammen zu legen.

Anfang des Jahres 1999 wurde der Kreisverband Landsberg am Lech gegründet. Die Vorsitzende bis zu ihrem Tod im Jahr 2008 war Katharina Wiesbecher aus Johannisfeld.

Auch der Kreisverband Landsberg hat sich durch verschiedene kulturelle Veranstaltungen hervorgetan.

Am 28 Februar 2009 wurde in Schlingen bei Bad Wörishofen die Zusammenlegung der beiden Kreisverbände beschlossen. Den Vorsitz hat seitdem Dieter Jeck aus Großsanktnikolaus. Der Verband widmet sich weiterhin der Pflege des heimatlichen Kulturgutes. Ausserdem besteht Kontakt zu einem Kinderheim in Temesvar welches regelmäßig unterstützt wird. In Kooperation mit dem Deutschen Volksbund Kriegsgräberfürsorge e.V. organisiert der Verband seit zwei Jahren sogenannte Workcamps in der alten Heimat. 

Seit dem Zusammenschluss sind in dem Kreisverband 179 Familien. Daraus ergeben sich 115 Mitglieder welche die Banater Post beziehen. Unsere Landsleute kommen aus 59 verschiedenen Ortschaften aus dem Banat. Besonders erwähnenswert sind dabei die Ortschaften Temesvar mit 15 Familien, Großsanktnikolaus mit 12 Familien, Deutschbentschek  mit 7 Familien, Lugosch und Neuarad mit jeweils 6 Familien.

Das Einzugsgebiet des Kreisverbandes erstreckt sich über das gesamte Allgäu, Teile von Oberbayern und weit ins Württembergische. Unsere entferntesten Landsleute im Westen wohnen in Immenstaad am Bodensee, im Osten in Weilheim, im Norden in Kaufering und im Süden in Füssen.

Der Kreis

Der Landkreis Kempten (Allgäu) gehörte zum bayerischen Regierungsbezirk Schwaben. Bis zu seiner Auflösung hatte der Landkreis 30 Gemeinden. Die größten Orte waren Altusried, Buchenberg, Durach und Waltenhofen. Am 1. Juli 1972 wurde der Landkreis Kempten im Zuge der Gebietsreform in Bayern mit dem Landkreis Sonthofen zum neuen Landkreis Oberallgäu zusammengefasst. Die Stadt Kempten (Allgäu) selbst blieb kreisfrei und wurde durch Eingemeindungen noch vergrößert.

Der Landkreis Oberallgäu ist der südlichste Landkreis in Deutschland. Das Gebiet des Landkreises umfasst alpines und voralpines Gelände. Der höchste Berg ist die Hochfrottspitze (2.649 m). Die bekannteste Schlucht ist die Breitachklamm, durch welche die Breitach fließt. Diese entspringt im benachbarten Österreich, erreicht an der Walserschanze deutsches Gebiet und fließt dann in nördlicher Richtung weiter. Am Illerursprung bei Oberstdorf bildet sie zusammen mit der Stillach und Trettach die Iller, die ebenfalls in nördlicher Richtung das gesamte Kreisgebiet durchfließt und es bei Altusried in Richtung Memmingen verlässt.

 

Kontaktdaten

Anschrift:
Kreisverband Kempten-Landsberg
der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
c/o Dieter Jeck
Heiligkreuzer Str. 57
D-87439 Kempten/Allgäu

E-Mail:
dieterjeck@online.de

Internet:
zur Zeit liegt keine Adresse vor