zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Kreisverband Karlsruhe

Der Kreisverband

Der Kreisverband Karlsruhe wurde im Jahre 1978 in Karlsruhe gegründet. Inzwischen gehört er zu den größten Kreisverbänden der Landsmannschaft.

In den ersten Jahren nach der Gründungszeit bestand die Hauptaufgabe der damals dazugehörigen Personen darin, die neu eingetroffenen Landsleute in Karlsruhe und Umgebung bei den Behörden zu unterstützen und die Integration der Familien zu beschleunigen, als auch in jeder Hinsicht ihnen behilflich zu sein.

Es blieb aber nicht nur dabei, sondern die Landsleute wollten mehr. Sie wollten ihre Banater Kultur und ihr Brauchtum pflegen und fortführen. So konnte im Jahre 1983 an bewährte Formen des Banater Gemeinschaftslebens angeknüpft werden und der Chor der Banater Schwaben Karlsruhe wurde gegründet. Diese Tradition des Chorgesangs unserer Banater Schwaben sollte nicht verloren gehen und hier in der neuen Heimat fortgesetzt werden. Ein Miteinander war und ist in der heutigen Zeit nötiger denn je.

1987 fanden wir für unsere Aktivitäten ein Zuhause bei der Einweihung des Hauses der Heimat, was bis zur Gegenwart eine Begegnungs- und Arbeitsstätte aller Landsmannschaften aus Karlsruhe ist.

Ein leuchtendes Beispiel dafür, wie man Liedgut und Brauchtum, Kultur und Literatur lebendig erhält und auch den Menschen nahe bringen kann sind auch die anderen Formationen und Aktivitäten, die unser Kreisverband zur Freude der Menschen in die Tat umsetzte. So gesellte sich zum Landsmannschaftsleben im Jahre 1993 die Jugend mit der Jugendtanzgruppe, die sich im Laufe der Jahre vermehrt und zu künstlerischer Hochform entwickelt hat. Die Verantwortlichen haben es verstanden, der jungen Generation den reichen Schatz des Kulturgutes der alten Heimat nahe zu bringen und sie zu begeistern. 1996 wurde die Verheirateten-Tanzgruppe und die Kindertanzgruppe gegründet. Da auch die Kleinsten zur Mitarbeit angeregt wurden, entstand im Jahre 2001 die Erbeertanzgruppe.

In den letzten Jahren traten die verschiedenen Tanzgruppen immer öfter bei Stadtfesten auf. Es entstand eine rege Aktivität und Verbindung zu anderen Vereinen der Stadt Karlsruhe. Diese Verknüpfungen mit anderen Gruppen und Vereinen sind die Grundlage für ein Hineinwachsen in das neue Haus Deutschland und nicht zuletzt Europa, und sie sind unverzichtbar Voraussetzung für eine gute Zukunft unserer Landsleute

Im Rahmen des Partnerschaftsvertrages Karlsruhe-Temesvar setzte sich der Kreisverband Karlsruhe bei der „Humanitären Hilfe“ gleich nach der Revolution und bis zum heutigen Tag gewissenhaft ein.

Der Kreisverband Karlsruhe organisiert Vorträge und Veranstaltungen im Haus der Heimat, die von den Landsleuten mit großem Interesse gerne wahrgenommen werden.

Großen Anklang finden die jährlichen Feste, die von vielen Menschen von weit und breit besucht werden, so z.B.: der Faschingsball, das Erntedankfest mit Traubenball, verschiedene Kulturnachmittage, Theateraufführungen, Weihnachtsfeiern mit Krippenspielen, Bastelnachmittage, Kathreinball mit Wurstessen u. v. m.

Nach all diesen Ausführungen stellt man fest, dass der Kreisverband Karlsruhe lebt und sich immer weiter entwickelt. Den Mitgliedern und den Verantwortlichen muss man für die engagierte Arbeit in den zurückliegenden Jahren danken und weiterhin viel Erfolg wünschen.

Der Kreis

Karlsruhe ist ein Stadtkreis in Baden-Württemberg, Sitz des Regierungsbezirks Karlsruhe, der Region Mittlerer Oberrhein und des Landkreises Karlsruhe. Historisch ist Karlsruhe Haupt- und Residenzstadt des ehemaligen Landes Baden. Die Stadt wird im Norden, Osten und Süden vom Landkreis Karlsruhe und im Westen vom Rhein begrenzt, welcher hier die Grenze Baden-Württembergs mit Rheinland-Pfalz bildet. Karlsruhe ist nach Stuttgart (etwa 75 km südöstlich) und Mannheim (etwa 60 km nördlich) die drittgrößte Stadt des Landes Baden-Württemberg und hat eine Fläche von etwa 173 km². Seit 1950 ist Karlsruhe Sitz des Bundesgerichtshofs und seit 1951 des Bundesverfassungsgerichts, weshalb die Stadt den Beinamen Residenz des Rechts trägt. 2009 erreichte Karlsruhe beim INSM-Ranking der erfolgreichsten Großstädte Deutschlands den sechsten Platz.

Karlsruhe liegt in der oberrheinischen Tiefebene an den kleinen Flüssen Alb und Pfinz sowie am Rhein und grenzt im Osten an die letzten Ausläufer des Schwarzwaldes und des Kraichgaus.

Der Landkreis Karlsruhe grenzt im Norden an den Rhein-Neckar-Kreis, im Osten an den Landkreis Heilbronn, im Südosten an den Enzkreis und im Süden an den Landkreis Calw sowie an den Landkreis Rastatt. Im Westen bildet der Rhein bis auf eine kleine Ausnahme die natürliche Grenze zum Bundesland Rheinland-Pfalz. Die dortigen angrenzenden Landkreise sind Rhein-Pfalz-Kreis und Germersheim, sowie die kreisfreie Stadt Speyer. Der Stadtkreis Karlsruhe schiebt sich wie ein Keil in das Kreisgebiet und teilt es fast vollständig in einen größeren nördlichen Teil um die Städte Bruchsal und Bretten sowie einen kleineren Südteil um die Stadt Ettlingen, die nur durch die etwa 35 Meter lange Grenze zwischen den Gemeinden Pfinztal und Karlsbad verbunden sind.

Der Landkreis Karlsruhe hat Anteil an der Oberrheinischen Tiefebene, am Kraichgau und an den Ausläufern des Nordschwarzwaldes. Das Kreisgebiet liegt zum Großteil im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.betragen 31 km (Ost-West) bzw. 38 km (Nord-Süd).

Kontaktdaten

Anschrift:
Kreisverband Karlsruhe
der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
c/o Werner Gilde
Johanna-Kirchner-Str. 39
D-76189 Karlsruhe

E-Mail:
werner.gilde@kit.edu

Internet:
tanzgruppe-banater-schwaben-karlsruhe.de
irmgard-melitta.de

Media:
youtube.de/Schwowekenich