Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.

Heimatortsgemeinschaft Segenthau

Die HOG

Die Segenthauer Heimatortsgemeinschaft wurde 1981 in Stuttgart gegründet und ist der Landsmannschaft der Banater Schwaben in Deutschland angegliedert.

Die Vorsitzenden waren Wendelin Hamann, Walter Kühn und Zurzeit Markwart Schäfer.

Das Segenthauer Heimattreffen findet seit 1966 alle zwei Jahre, abwechselnd in Frankenthal, Rastatt und Langenselbold, statt. Die HOG hat folgende Bücher herausgebracht: eine Chronik, einen Bildband, ein Einwohnerverzeichnis und das Sippenbuch der Gemeinde.

Der Ort

Die Gemeinde Segenthau liegt im nördlichen Teil des Banats an der Landstraße und Bahnlinie zwischen Arad und Temeswar.

Die deutsche Ortsbezeichnung ist Segenthau (Dreispitz), ungarisch: Nemetsag; rumänisch: Sagul, im Kreis Arad/Banat

Laut Karl von Möller fällt die Ansiedlung in das Jahr 1731. 1770/71 wurden weitere 75 deutsche Familien vorwiegend aus dem Elsass, Lothringen, Baden-Württemberg angesiedelt. Bis zum Jahre 1871 wuchs die Einwohnerzahl auf 2272 Personen, 1940 waren es 1714, 2005 nur noch 12.

Die rein deutsch- katholische Gemeinde bekam 1771 eine eigene Pfarrei mit einer Kirche in  vereinfachtem Barockbau. Die Segenthauer Schule war bis zum Jahre 1947 eine konfessionelle Gemeindeschule mit deutscher Unterrichtssprache. Das Segenthauer Vereinsleben: 1886 der Segenthauer Männergesangsverein; 1900 der Leichenbestattungsverein; 1922 der deutsch-katholische Jugendverein und der Mädchenkranz; 1920 die Freiwillige Feuerwehr; 1935 der Sportverein "Eintracht Segenthau".

 

Kontaktdaten

Anschrift:
Heimatortsgemeinschaft Segenthau
in der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
c/o Markwart Schäfer
Anton-Hockelmann-Str.18
D-86169 Augsburg

E-Mail:
hog@segenthau.de

Internet:
www.segenthau.de