zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Beim Landesfestumzug in Waiblingen dabei

Die Tanzgruppe aus Crailsheim, begleitet von der Kapelle „Original Banater Echo“, vertrat die Banater Schwaben beim großen Landesfestumzug anlässlich der Heimattage Baden-Württemberg in Waiblingen. Foto: KV

Unter dem Motto „Alte Mauern – Neue Wege” fanden in diesem Jahr in Waiblingen die Heimattage Baden-Württemberg statt. Höhepunkt der Landesfesttage am zweiten September-Wochenende war der große Landesfestumzug am Sonntag, dem 14. September. Die Banater Schwaben waren bei dem Umzug, an dem rund 3000 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg teilnahmen, durch die Tanzgruppe aus Crailsheim mit dreißig Trachtenträgern und die Blaskapelle „Original Banater Echo“ aus Spaichingen vertreten.

Obwohl die Crailsheimer Tanzgruppe am Abend zuvor auf Einladung der Stadt Crailsheim einen großen Auftritt bis spät in die Nacht hinein zu absolvieren hatte und die Kapelle am Samstag beim Darowarer Heimatortstreffen in Spaichingen spielte, waren beide Gruppen pünktlich um 10 Uhr in Waiblingen. Am Mittag, nachdem die Tracht angelegt war, marschierten die Träger und Musikanten gemeinsam zum angewiesenen Aufstellplatz. Nach zweistündiger Wartezeit ging es dann endlich los. Trotzdem waren alle gut gelaunt und marschierten stolz durch die malerische Waiblinger Innenstadt. Das Publikum am Rande und auf den Tribünen spendete reichlich Beifall und war offensichtlich von den prächtigen banatschwäbischen Trachten begeistert.

Der Umzug dauerte eine Stunde, danach eilten wir zurück zum Umziehen, denn wir wollten vor der Abreise noch eine Kleinigkeit essen. Unter den Arkaden, gegenüber vom Rathaus, hatte der Kreisverband Rems-Murr einen Stand mit Spezialitäten aus dem Banat. Jeder Umzugsteilnehmer bekam einen leckeren Langosch spendiert. Für diese freundschaftliche Geste bedanken wir uns beim Vorstand des Kreisverbandes Rems-Murr. Das Team am Stand, angeführt von der Kreisvorsitzenden Ingrid Röhrich, verbreitete eine tolle Stimmung, sodass sich alle wohlfühlten und der Abschied schwer fiel.

Unser Fazit: Trotz Stress und langer Wartezeit war es ein wunderschöner Tag und ein bedeutsames  Ereignis, bei dem wir die Banater Schwaben würdig vertreten haben.