zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Lenauheimer trafen sich in Karlsruhe

Die Trachtengruppe mit dem Lenauheimer Bürgermeister Ilie Suciu.

Pfarrer Paul Kollar und Vorsitzender Werner Griebel während des Gottesdienstes.

Ein starkes Heimattreffen mit der Trachtengruppe und dem Lenauheimer Bürgermeister

Das diesjährige Lenauheimer Heimattreffen in Karlsruhe war bereits das 14. Begegnungsfest, das die HOG seit ihrer Gründung vor 26 Jahren organisiert hat. Die Begrüßungen waren herzlich, die meisten Landsleute hatten sich zwei oder mehr Jahre nicht gesehen. Besonders freute uns die Teilnahme von Pfarrer Paul Kollar, der den Gottesdienst zelebrierte. Die einfühlsamen Worte des Priesters beeindruckten die Teilnehmer am Treffen und spendeten Trost und Zuversicht. Auch die während des Gottesdienstes dargebrachten Fürbitten drückten das aus, was unsere Landsleute bewegt. Bei der Totenehrung wurden die Namen aller Verstorbenen vorgelesen. Mit dem Lied „Segne Du Maria“ fand die hl. Messe ihr Ende.

Beim Eintreffen der vielen Teilnehmer im Veranstaltungssaal hatten die Vorstandsmitglieder Ernst Vogel, Peter-Heinrich Taugner und Kassenwart Hans Taugner sowie Uwe Taugner alle Hände voll zu tun. Beim Eingang wurde auch die neueste Ausgabe des Lenauheimer Heimatblattes verteilt. Othmar Betschner zeigte in seiner philatelistischen Ausstellung Csatad – Lenauheim – Lenau Poststücke von 1899 bis 2009. Die Ausstellung kam sehr gut an. Zu sehen waren vier Schautafeln mit Briefmarken und anderen Postwertzeichen mit Bezug auf Lenauheim. Seitens des HOG-Vorstandes wurden auch Schautafeln mit aktuellen Bildern vom Lenauheimer Friedhof und über die Aktivitäten der HOG Lenauheim ausgestellt. So konnten sich die Landsleute über die aktuelle Lage im Heimatort informieren und sehen, was mit den Spenden für die Erhaltung des Friedhofs alles erreicht wurde. Die Schautafel über die Tätigkeiten der Heimatortsgemeinschaft war vielfältig gestaltet und gab einen Überblick über die aktuellen Unternehmungen des Vereins. Über die Arbeit der HOG Lenauheim berichtete auch die Kalsruher Lokalpresse (BNN) bereits am Tag nach dem Treffen.

Der offizielle Teil der Veranstaltung wurde mit dem Singen der Banater Hymne eröffnet. HOG-Vorsitzender Werner Griebel begrüßte die anwesenden Gäste, unter ihnen auch die aus Lenauheim angereisten Gäste. Als Ehrengäste wurden begrüßt: Ilie Suciu (Bürgermeister von Lenauheim) mit Gattin und Sohn, Werner Gilde (Vorsitzender des Kreisverbandes Karlsruhe der Landsmannschaft der Banater Schwaben und Vorsitzender der HOG Billed), Norbert Neidenbach (Vorsitzender der HOG Großjetscha), Dietmar Giel (Vorsitzender HOG Kleinjetscha) sowie Jürgen Griebel (stellvertretender Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Banater Schwaben). In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende auf die wichtigsten Geschehnisse der letzten zwei Jahre ein. Dabei wurde die Erhaltung und Pflege heimatlichen Friedhofs als eine der Hauptaufgaben der HOG eingeschätzt. Der Vorsitzende äußerte seine Zuversicht, dass die Ziele der HOG zu erreichen sind, zumal auch die mittlere und jüngere Generation sich vermehrt in die Vereinsarbeit einbringt. Jürgen Griebel überbrachte die Grüße des Bundesvorstandes.

Bürgermeister Suciu begrüßte alle Gäste und gab seiner Freude Ausdruck, an diesem Treffen der Lenauheimer dabei sein zu können. Als ein kleines Gastgeschenk bot er den Gästen im Saal aus der alten Heimat bekannte Süßigkeiten an: „Eugenia“ und „Batoane“. Der HOG-Vorsitzende überreichte dem Gast aus dem Banat das neue Heimatblatt und eine CD mit Aufnahmen vom „Fest Kinder des Dorfes 2010“ sowie eine weitere CD vom letzten Lenauheimer Heimattreffen in Königsbrunn. Im Nebenraum warteten bereits die acht Trachtenpaare, die von mehreren fleißigen Helferinnen für den festlichen Einzug in den Saal vorbereitet wurden. Es sollte ja alles stimmen, vom Schultertuch bis zu den in Falten gelegten Röcken. Der Kirchweihzug wurde von Yvonne und Niki Dornstauder angeführt. Sie trugen einen im Banat gewachsenen Rosmarinstrauß. Natürlich waren alle Augen auf die Trachtenpaare gerichtet, und man erinnerte sich an das Kirchweihfest in der ehemaligen Heimat. Die Nostalgie wurde jedoch überstrahlt von der Freude darüber, dass auch hier in der neuen Heimat die Tradition weiter gepflegt werden kann. Schon bald erklangen die Rufe „Buwe, was han mer heit“ – Kerwei“. Traditionsgemäß wurden Kirchweihsprüche vorgetragen, und der geschmückte Strauß wurde versteigert. Gewinner Helmfried Klein, der mit seiner Partnerin einen Ehrentanz erhielt. Als Trachtenträger machten diesmal mit: Isolde und Werner Griebel, Henriette Wenzon und Helmfried Klein, Yvonne und Nikolaus Dornstauder, Astrid und Jürgen Griebel, Elke Weniger-Viel und Egmond Viel, Jasmin Dornstauder und Markus Reiter, Sabine Wolf und Berthold Wenzon und Helmine und Reinhard Reiter. Auch diesmal wurden die ältesten Teilnehmer am Treffen besonders geehrt. Die Lenauheimer Jahrgänge 1966/1967, die am gleichen Tag in Karlsruhe ein Klassentreffen hatten, besuchten gemeinsam die Veranstaltung der HOG, so dass eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen wurde, sich zu treffen.

Das von vielen erwartete Heimatblatt (Redaktion Jürgen Griebel) enthält auch diesmal viele informative Beiträge über die Aktivitäten der HOG und des Bundesverbandes und über die Geschichte und Gegenwart der Gemeinde Lenauheim. Die illustrierte Schrift kann telefonisch oder über das Internet beim Vorstand der HOG Lenauheim bestellt werden. Das Treffen endete auch diesmal mit einer gelungenen Tanzunterhaltung wie einst im Lenauheimer Großen Wertshaus. Dazu spielten die Rheinmusikanten mit Bertwin Mumper und Udo und Orti Nikolaus Meinhardt aus Karlsruhe. Der Vorstand der HOG dankt den Mitgestaltern des Heimattreffens, besonders Pfarrer Paul Kollar, dem Organisator Helmfried Klein vor Ort, den Trachtenträgern und den vielen nicht namentlich genannten Helfern herzlich. Das gelungene Fest hat auch diesmal gezeigt, dass die Zusammenarbeit der Landsleute zu einem guten Ergebnis führt.