zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Mittendrin – statt nur dabei

Fussballturnier 2011: Spannend bis zum letzten Schuss.

Für das leibliche Wohl sorgten die Gastgeber bestens.

Die jüngsten Teilnehmer am Sportturnier hatten auch ihren Spaß.

Frühschoppen mit Blasmusikklängen des »Original Banater Echos« unter der Leitung von Manfred Ehmann. Fotos: DBJT

DBJT-Sportturnier in Crailsheim

Am Samstag, dem 28. Mai, waren viele wieder mittendrin im großen Spaß des dritten DBJT-Sportturniers in Crailsheim. Da freute sich auch Petrus wie im letzten Jahr und schenkte uns angenehm schönes Wetter, so dass die 16 Fußballmannschaften durch nichts anderes nass wurden als durch ihren Schweiß. Doch war es für die Crailsheimer Tanzgruppe nicht nur dieser eine Tag, der wichtig war, denn die Vorbereitungen liefen bereits seit Wochen. Am Donnerstag – eine Woche vor dem Turnier – machten sich neun Personen an die Arbeit und formten aus einer großen Menge Hackfleisch die so begehrten „mici“. Abends brachten sie ihr vollendetes Werk dann ins Kühlhaus der Firma Bürger, wo diese tiefgekühlt wurden. Den Donnerstag darauf kneteten unsere beiden Langosch-Experten Hartwig Weber und Helmut Schlauch nach einem schwäbischen Originalrezept eine Menge Teig. Am Freitag packte dann das gesamte Team mit an bei: Spielfeld markieren, Zelte und Bierzeltgarnituren aufbauen, Tombola vorbereiten und die letzten Vorbereitungen zu treffen. Vier Mitglieder der Münchner Tanzgruppe kamen bereits am Freitag nach Crailsheim, um mitzuhelfen. Doch eines war anders als in den letzten Jahren: Das Reiseziel für die Mannschaften wurde geändert. Diesmal hieß es nicht VFR Spielplatz an der Turn- und Festhalle Altenmünster, sondern Vereinsheim des SV Ingersheim, wo die Spiele stattfanden und auch die Mannschaften in Zelten übernachten konnten. Ein großes Dankeschön an Klaus König und seinen Verein, der uns dies ermöglichte. Natürlich waren die Vorbereitungen anstrengend und schweißtreibend. Zum Glück lieferte unser Sponsor, die Brauerei Haller Löwenbräu aus Schwäbisch Hall, am Freitag rechtzeitig die Getränke. Am Samstagmorgen wurden alle Teilnehmer herzlich vom DBJT-Vorsitzenden Harald Schlapansky begrüßt. Er lud zu einer Begegnung ein, bei der das freundschaftliche Miteinander der Jugendgruppen im Vordergrund zu stehen habe. Seitens der Gastgeber begrüßte Erich Furak die vielen Teilnehmer und wünschte viel Erfolg und Spaß bei den Wettkämpfen. Die Turnierleiter Mathias Probst und Michael Geier erklärten die Spielregeln, so dass die Spiele auch bald begonnen werden konnten. Als Schiedsrichter machten Franz Malek und Veikko Pursche mit.

In diesem Jahr fand auch zum zweiten Mal ein Kegelturnier statt, bei dem unter der Aufsicht von Harold Huth drei Mannschaften teilnahmen. Das Kegelturnier fand auf den Kegelbahnen des ESV Crailsheim statt. Für die jüngeren Teilnehmer war auch in diesem Jahr wieder viel geboten: Basteln und Malen bei Klara Weber und Melanie Furak, Gesichtsmalerei bei Beatrice Waldner, Minigolf bei Günther Kaupa und Tischtennis bei Petre Henz. Ein herzliches Dankeschön an die Helferinnen und Helfer für die Beaufsichtigung der Kinder. Doch auch die Erwachsenen hatten ihren Spaß. Unter der Anleitung von Harold Huth wurde ein altes Bakowaer Spiel aus der Versenkung geholt, das Bockschmeißen. Bei diesem Spiel gewannen Josef Kiss und Ludwig Csavitz im Gleichstand. Früher hat man bei diesem Spiel einen echten Schafbock gewonnen. Elwine Muth half erfolgreich beim Tombolaverkauf und bei der Ausgabe der Tombolagewinne. Der Erlös der Aktion kam der DBJT zu gute. Während sich in der Mittagspause die Mannschaften erholten und sich mit verschiedenen Sachen vom Grill stärkten, spielte eine Kinderfußballmannschaft gegen ein Organisationsteam. Die Kinder hatten den Sieg schnell in der Hand. Dafür bekamen sie jeweils eine Urkunde und Süßigkeiten. Um die Grillspezialitäten bemühten sich die Mitglieder der Crailsheimer Tanzgruppe. Auch geht ein großes Dankeschön an Ewald und Erlinde Hinkel und Käthe und Hansi Winze für die Mithilfe bei der Bewirtung. Natürlich muss man dazu sagen, dass der Verkauf in den Händen der Frauen lag und das Grillen die Männer übernahmen. Gegen 15.30 Uhr legten die Grillmeister ihre Zangen weg und ließen unsere Langosch-Experten ans Werk. Die in Öl gebackenen Langosch gab es mit verschiedenen Zutaten.

Mittlerweile ging es auf dem Fußballplatz hoch her. Ein paar Mannschaften mussten bereits das Feld räumen. Schließlich kam es zum Viertelfinale, an dem die acht besten Mannschaften teilnahmen. Nachdem weitere vier Mannschaften ausgeschieden waren, kam es zum spannenden Halbfinale. Die „Herzogkickers“ und „Pfirsich Eistee“ spielten um Platz drei und vier. Sieger wurden die Herzogkickers. Doch dann ging es um die Wurst. Das Team „Muhhakel“ und die „Freizeitkickers Aldingen“ lieferten sich einen erbitterten Kampf um den ersten Platz. Schließlich siegten die Gäste aus Aldingen.

Einen Torschützenkönig gab es in diesem Jahr natürlich auch: Es ist Otto Waal. Er gehört zur Gewinnermannschaft und schafte 13 Treffer. Am Ende gab es auf dem Fußballfeld dann noch etwas besonderes zu sehen. Ein paar der Organisatoren führten eine heitere Show vor. Die Darsteller verstanden es, mit Musik und Tanz die Zuschauer zu begeistern und alle Anstrengungen des Tages vergessen zu lassen. Mit viel guter Laune ging die Feier dann weiter. Während die Band Die Primtaler ihre Bühne partysicher machten und ihre Instrumente auspackten, wurden die Mannschaften von Erich Furak und Harald Schlapansky prämiert. Die Fußballmannschaften in aufsteigender Rangfolge: Crailsheimer Rangers, Liverpool Mumus, Taifun Fun, Schwowischi Betjare München, Bierbauchbrasilianer, Sonntagkicker Ludwigshafen, 1. FC Haudaneben, Würzburger Wetschehausen. Den fünften Platz belegten: SV Keineahnung, Rhein - Neckar - Kicker, Nürnberger Kickers, Gastro Rothenburg an Friends. Platz vier: Pfirsich Eistee, Platz drei: Herzogkickers, Platz zwei: Team Muhhakel, Platz eins: Freizeitkickers Aldingen.

Bei den Kegelmannschaften belegte den dritten Platz die Mannschaft Bakowarer Hutwatscheiwler, den zweiten die Mannschaft „Recolta Bakowa“, aus der auch der beste Spieler (Oswald Wolf) mit 417 Treffern hervorging. Den ersten Platz belegte die Mannschaft „Wetschehauser Bahnbrecher“ mit insgesamt 1409 Treffern. Nach der Prämierung heizten die Primtaler allen richtig ein. Alle amüsierten sich gut und tanzten bis in die frühen Morgenstunden. Bei solch einer Stimmung kann man sich doch von einem anstrengenden Tag erholen.

Am Sonntagmorgen eröffnete das Original Banater Echo unter der Leitung von Manfred Ehmann den Frühschoppen. Die Helfer und Organisatoren marschierten zu der Musik auf und präsentierten verschiedene Tanzfolgen. Nach dieser Anstrengung gab es dann zur Stärkung Weißwurst und Weißbier. Ein besonderer Dank für die musikalische Begleitung der Band Die Primtaler und dem Original Banater Echo. Die Besucher hatten auch die Möglichkeit, beim Frühschoppen Freizeit- und Karten-spiele zu spielen. Anschließend spielte das Organisationsteam ein Freundschaftsspiel gegen das Banater Echo. Dies ging unentschieden aus. Ein besonderer Dank der Jugendlichen geht an den Bundesvorstand der Landsmannschaft, der die Ausrichtung dieses Sportfestes möglich gemacht hat. Ebenso sei allen Helfern und Mitgestaltern herzlich gedankt. Im nächsten Jahr soll es am 16. Juni wieder ein Sportfest der Jugend geben. Darauf kann man sich jetzt schon freuen.