zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Langenbruck: DBJT-Zeltlager

Ein unvergesslicher Abend am Lagerfeuer. Foto: Harald Wagner

Viel Spaß hatten die Teilnehmer am DBJT-Zeltlager in Langenbruck. Foto:Wolfgang Kiefer

Am Freitag, dem 13. Juli, sind die Banater Tanzgruppen aus allen Richtungen am Zeltplatz im bayerischen Langenbruck eingetroffen, der etwas abseits vom Ort auf  einer Lichtung liegt, umgeben von Wald und Wiesen. Tag eins verlief eher ruhig. Die Zelte wurden zügig aufgebaut, um rechtzeitig mit den Vorbereitungen für das Abend- essen beginnen zu können. Ein leichter Nieselregen nach dem Abendessen hat uns leider davon abgehalten, uns ans Lagerfeuer zu setzen, doch auch im Zeltlagerhaus hatten wir dann noch viel Spaß bei den musikalischen Darbietungen und Tanzvorführungen sowie beim Kartenspielen.

Trotz eines langen Abends sind alle am nächsten Morgen recht- zeitig aus ihren Zelten gekrochen, denn da gab es ein leckeres Frühstück. Dieses Jahr waren die Tanzgruppen aus Nürnberg und München für die Küche zuständig. Im Anschluss wurde dann Fußball  gespielt, angefeuert von ein paar Zuschauern. Während eine kleine Gruppe einen Spaziergang machte, um die Gegend zu erkunden, horchten andere wiederum Musik und spielten Karten. Zum Mittag- essen gab es Gulasch mit Spätzle, und gleich darauf war Volleyball angesagt. Nachmittags gab es  Kaffee und leckeren Kuchen, der von den Müttern mit viel Liebe  gebacken und mitgebracht wurde. Das lustigste Erlebnis war jedoch, in guter Zeltlager-Tradition, die Wasserbombenschlacht „Kinder gegen Väter“. Dabei werfen die Kinder mit Wasserbomben auf die Väter, die – mit einer Bierbank als Schutz – in einer Reihe stehen und versuchen müssen, nicht nass zu werden. Als die Väter wieder „trocken“ waren, folgte die Ein- ladung zum Abendessen. Darauf versammelten sich alle um das  Lagerfeuer, und wir haben uns gleich darauf eingestimmt, bis tief in die Nacht zu singen. Es gab  Zigeunerspeck und Steckerlbrot, das richtig lecker schmeckte. Unter der Regie von Günter Kaupa  spielten die Kinder im Licht des  Lagerfeuers auch das Verknotenspiel, ein aus der alten Heimat mitgebrachtes Spiel. Der neugewählte Vorsitzende des Hilfswerks der  Banater Schwaben, Johann Metzger, besuchte uns im Laufe des Abends, ebenso der Vorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Peter-Dietmar Leber. Die Atmosphäre gefiel ihm so sehr, dass er tags darauf auf der Facebook-Seite der DBJT postete: „Schön war das gemeinsame  Singen mit Euch am Lagerfeuer; den einen Kanon habe ich noch immer im Ohr.“ Sonntags rückte der Abschied immer näher. Nach dem Frühstück wurden die Zelte abgebaut, das Haus und der Zeltplatz aufgeräumt, und danach  verabschiedeten wir uns.

Den Organisatoren und fleißigen Helfern, die für das leibliche Wohl  der Teilnehmer sorgten, gilt unser Dank. Wir freuen uns schon auf das nächste Zeltlager in Würzburg im Jahr 2013.