zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Sechzig Jahre Kreisverband München

Die Kirchweihgesellschaft vor der Sankt-Pauls-Kirche an der Theresienwiese

Stadtrat Hans Podiuk (rechts) bedankt sich beim Kreisvorsitzenden Bernhard Fackelmann für die Ehrung.

Emilia Ruttner und Andreas Kubon führten den Trachtenzug an. Fotos: Kreisverband München

Fast so alt wie die Landsmannschaft der Banater Schwaben ist ihr Münchner Kreisverband. Bereits zwei Jahre nach der Gründung der Landsmannschaft wurde 1952 der Kreisverband München gegründet, der seither eine rege Tätigkeit entfaltet und mit seiner Kinder-,  Jugendund Erwachsenentanzgruppe einen wichtigen Beitrag zur Traditionsund Brauchtumspflege leistet. Zu seinem sechzigjährigen Jubiläum organisierte der Kreisverband München am 7. Juli eine Feier mit Trachtenumzug, Gottesdienst und Kirchweihfest. Unter den Klängen der Original Banater Dorfmusikanten München setzte sich in den frühen Nachmittagsstunden der stattliche Trachtenzug von der Gaststätte „Wirtshaus am Bavariapark“ aus in Bewegung. Die 21 Trachtenpaare – dreizehn von der Banater Trachtengruppe München (Leitung Harald Schlapansky) und acht von der Banater Trachtengruppe Nürnberg (Leitung Melanie Kling) –, allen voran Emilia Ruttner und Andreas Kubon mit dem Kirchweihstrauß, zogen auf ihrem Marsch Richtung St.-Pauls-Kirche viele neugierige Blicke auf sich. Vor der Kirche an der Theresienwiese wurde der Festzug von Pater Wolfram Konschitzky, Diakon Lucian Mot (der neue Vorsitzende des Kreisverbandes Nürnberg der Landsmannschaft der Banater Schwaben) und vielen Banater Landsleuten erwartet. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Pater Wolfram Konschitzky. Die Fürbitten und Lesungen wurden von  Jugendlichen vorgetragen. Für die musikalische Umrahmung der Messe sorgten Katharina Schlapansky an der Orgel, einige Mitglieder der Singgruppe Sunnereen sowie die Bläser der Original  Banater Dorfmusikanten.

Nach dem Gottesdienst ging es zurück in die Gaststätte, wo zunächst die Festsitzung „Sechzig Jahre Kreisverband München“ stattfand und danach Kirchweih gefeiert wurde. Der Vorsitzende des Kreisverbandes, Bernhard Fackelmann, begrüßte als Ehrengast und langjährigen Freund der Banater Schwaben Hans Podiuk (stellvertretender Vorsitzender der CSU-Fraktion im Münchner Stadtrat), die Mitwirkenden am Kirchweihfest sowie alle Teilnehmer. In seiner Ansprache ließ er die  sechzigjährige Geschichte des Kreisverbandes Revue passieren und wies dabei auf die rege Vereinstätigkeit und die zahlreichen Veranstaltungen hin, die alle von  dem Ziel getragen waren, den  Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl der Landsleute zu fördern, ihre Integration in der  neuen Heimat zu unterstützen, das heimatliche Brauchtum zu pflegen und an die nächste Generation weiterzugeben sowie die Kinder und Jugendlichen in die Verbandsarbeit einzubinden. Der Münchner Kreisverband sei stets eine wichtige Stütze der landsmannschaftlichen Arbeit gewesen und habe viel zum Ansehen der Banater Schwaben in der bayerischen  Landeshauptstadt beigetragen, betonte der Redner.

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjährige Verdienste um den Kreisverband und vorbildliches ehrenamtliches Engagement wurden mit einer Urkunde und einem Präsent folgende Personen geehrt: Stadtrat Hans Podiuk, die ehemaligen Kreisvorsitzenden Anton Dumelle, Franz Andor und Peter-Dietmar Leber, Pfarrer Peter Zillich, der langjährige Redakteur der Banater Post, Walter Wolf, die Fahnenmutter Susanne Grund sowie  Helga Wagner und Stefan Ruttner, Gründungsmitglieder der Münchner Tanzgruppe, die sie über viele  Jahre betreut und geleitet haben. Die gleiche Ehrung wurde auch dem Trachtenverein „Waldfrieden“ Großhadern zuteil, dem Patenverein des Kreisverbandes. Wie einst im Banat wurde im Anschluss an den offiziellen Teil des Festes Kirchweih gefeiert. Das Geldherrenpaar Emilia Ruttner und Andreas Kubon waltete seines  Amtes. Nach dem Spruch des  Ersten Geldherren kam der Kirchweihstrauß zur Verlosung. Der glückliche Gewinner war Jakob Wagner, der den Strauß an seine beiden Enkel Richard und Roland weitergab, die in der Münchner Kindergruppe aktiv sind. Bei Musik und Tanz wurde dann bis spät in die Nacht weitergefeiert. Für gute Stimmung sorgten die Original  Banater Dorfmusikanten unter der Leitung von Helmut Baumgärtner sowie die beiden Sängerinnen  Hildegard-Barbara Müller (Leiterin der Gruppe Sunnereen) und Irmgard Müller.

Wenn auch die Besucherzahl die Erwartungen der Veranstalter nicht erfüllt hat, war es dennoch  erfreulich, dass sich gerade die schon in Deutschland geborenen Kinder und Jugendlichen für ihre Wurzeln interessieren, mit Stolz die Trachten ihrer Ahnen tragen, Tänze aus der alten Heimat einstudieren und vorführen. In bewundernswerter Weise führen sie Traditionen und Brauchtum weiter. So gestaltete sich das Kirchweihfest auch zu einem Fest der  Jugend.