zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Abschied von der Sendlinger Straße

„Ruf doch in der Sendlinger Straße an“, ist bei manchen Mitgliedern der Landsmannschaft ein geflügeltes Wort. Seit mehr als fünfzig Jahren hat die Landsmannschaft der Banater Schwaben hier ihren Sitz, befindet sich hier die Bundesgeschäftsstelle des Verbandes mit der Redaktion der Banater Post. Das wird nun bald der Vergangenheit angehören. Ursprünglich war es nur ein Raum in dem Gebäude in der Nähe des Münchner Marienplatzes, im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt, der den Gründungsvätern der Landsmannschaft zur Verfügung stand. Steigende Mitgliederzahlen, ein erhöhter Beratungsbedarf und eine Ausweitung der Arbeitsbereiche führten dazu, dass weitere Räume in der ersten Etage des Hauses angemietet wurden. Es erhielt im Laufe der Jahre verschiedene Hausnummern, neue Postleitzahlen, in den anderen Etagen auch neue Mieter – nur die Landsmannschaft blieb.

Wer trat im Laufe dieser Jahre nicht über die Schwelle der Eingangstüre: ehemalige Flüchtlinge der Trecks von 1944 und ehemalige Soldaten aus der Kriegsgefangenschaft, Aussiedler und Spätaussiedler, Hilfsarbeiter und Universitäts-professoren, Botschafter und Minister, Jugendgruppen und Seniorengemeinschaften, ganze Reisegruppen aus den verschiedenen Teilen der Republik, Landsleute aus den USA, Kanada, Argentinien und Brasilien. Das monatlich erscheinende Mitteilungsblatt des Verbandes entwickelte sich zur Zeitung für 17000 zahlende Mitglieder, die zweimal im Monat bundesweit, im europäischen Ausland und in Übersee in jedem Briefkasten lag. Tausende von Volkstumsbescheinigungen – wer erinnert sich noch daran? – wurden hier erstellt, Beratungsgespräche geführt, die Großveranstaltungen der Landsmannschaft organisiert, der Kontakt zu den Landsleuten weltweit aufrecht erhalten, die Integration unserer Landsleute begleitet. Für alle Gliederungen des Verbandes war es wichtig und nützlich, eine Zentrale in der Sendlinger Straße zu wissen. Es gab Zeiten, da standen die ersten Besucher um 7 Uhr vor der Tür, die letzten gingen auch schon mal um 22 Uhr heim. 

Der Sitz der Landsmannschaft der Banater Schwaben wird in den nächsten Wochen verlegt. Ein neuer Eigentümer des Hauses in der Sendlinger Straße hat neue Pläne, der Bundesvorstand der Landsmannschaft auch. Die Bundesgeschäftsstelle wird in München neue Räume beziehen, aber alle positiven Bereiche, wofür der Begriff „Sendlinger Straße“ stand, werden Bestand haben oder gar mit neuen Inhalten angereichert werden. Denn in jedem Neuanfang steckt die Chance, einiges besser zu machen. Hierfür werden immer Mitstreiter gesucht, heute wie vor sechzig Jahren.

Die Bundesgeschäftsstelle der Landsmannschaft ist in der Woche vom 29. Juli bis zum 2. August nur eingeschränkt in der Sendlinger Straße 46 erreichbar. Ab dem 5. August 2013 sind wir in unserem neuen Domizil in der Karwendelstraße 32, in 81369 München (U6 / Haltestelle "Harras") wieder für unsere Mitglieder und Anzeigenkunden erreichbar. Die Telefonnummern und E-Mail-Adressen bleiben unverändert.