zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Sport, Spaß und Polkatanz

Auch die Kinder hatten Grund zur Freude: Stolz zeigen sie nach dem Minigolfen ihre Urkunden.

Den Sieg davongetragen: die Mannschaft »Scharfe Jungs«. Sieger waren letzten Endes alle am Turnier teilnehmenden Mannschaften. Einsender der Fotos: Erich Furak

Endlich sind die heißbegehrten Langosch fertig ...

Die Tanzgruppe der Banater Schwaben aus Crailsheim organisierte am 8. Juni zusammen mit dem DBJT-Vorstand das traditionelle Sportturnier der Banater Jugend. Daran nahmen 19 Hobbyfußballmannschaften aus dem ganzen süddeutschen Raum sowie drei Kegelmannschaften teil. Das Fußballturnier fand nun schon zum dritten Mal auf dem Gelände des Sportvereins SV Ingersheim statt, während das Kegelturnier auf der Anlage des ESV Crailsheim ausgetragen wurde. Obwohl die Planungen und Vorbereitungen schon seit langem liefen, wurde es am Donnerstagnachmittag, zwei Tage vor dem Turnier, erstmals ernst. Die Crailsheimer Schwaben trafen sich auf dem Sportgelände, um die Zelte aufzubauen. Am Freitag ging es gleich weiter, denn Haller Löwenbräu lieferte die Getränke, Bierzeltgarnituren, Kühlanhänger und Schirme an. Die Jugendlichen übernahmen die Markierung der Spielfelder, die Erwachsenen bauten alles in und um die Zelte auf: Grillplatz, Langoschbräterei, Gulaschkanone, Verkaufsstand, Stand der Turnierleitung, Bühne für die Live-Band. Währenddessen bereiteten fleißige Hände die Paste für die beliebten Mici und den Langoschteig zu. Mit vereinten Kräften wurden all diese Aufgaben bewältigt, so dass das Organisations- und Helferteam das Gelände in den späten Abendstunden getrost verlassen konnte.

Nach einer kurzen Nacht traf sich das Team in aller Frische wieder. Nachdem das Frühstück zubereitet war und die letzten Vorkehrungen getroffen waren, trafen auch schon die ersten Sportskanonen ein. Nun hatten die beiden Organisatoren Harald Schlapansky (Vorsitzender der DBJT) und Erich Furak (Vorsitzender des Kreisverbandes Schwäbisch Hall / Crailsheim) sowie ihre Helferinnen und Helfer alle Hände voll zu tun. Die Mannschaften, die nun am laufenden Band eintrudelten, mussten registriert und eingewiesen werden. Parallel dazu sorgten andere dafür, dass die Sportler und Fans mit Frühstück versorgt wurden. Und an der Gulaschkanone bereiteten der Koch und seine Gehilfen das Gulasch vor.

Dank der Zuverlässigkeit der Spieler und des Organisationstalentes der Veranstalter konnten sowohl das Kegel- als auch das Fußballturnier pünktlich beginnen. Das Fußballturnier wurde auf zwei Kleinfeldern, nach den Regeln des WVF, mit jeweils fünf Spielern plus Torwart ausgetragen. Die Eröffnungsspiele bestritten die „Knallköpfe“ gegen die „Schwowische Betjare“ bzw. SSV Schwuggeles gegen die „Crailsheimer Bagasch“. Obwohl es bei diesem Turnier keine Verlierer, sondern nur Gewinner gab, bemühten sich alle Mannschaften, in das Viertelfinale zu gelangen.

Der Fairness der Spieler und den strengen Augen der Unparteiischen Rony Gräfenstein, Franz Malek, Sven Reichert und Heini Keller war es zu verdanken, dass das Turnier – bis auf eine Ausnahme – ohne nennenswerte Verletzungen beendet werden konnte. Dafür sorgten auch die wachsamen Leiter des Turniers, Mathias Probst und Johann Hesch. Dem verletzten Hobbyfußballer wünschen wir rasche Genesung, damit er beim DBJT-Zeltlager wieder einsatzbereit ist. Gegen 15 Uhr waren die Gruppenspiele vorbei. Jetzt ging es um die Wurst. In den Halbfinalspielen standen sich gegenüber: „Scharfe Jungs“ und „Nürnberger Kickers“ sowie „Ditzinger Tornados“ und „Rhein-Neckar-Kickers“. In einem schönen Spiel kämpften die „Ditzinger Tornados“ und die „Nürnberger Kickers“ um Platz 3. Den Sieg heimsten nach einem Unentschieden und Siebenmeterschießen letztere mit 4:3 ein. Das Spiel um den ersten Platz bestritten die Teams „Scharfe Jungs“ und „Rhein-Neckar-Kickers“. In dem ausgeglichenen Spiel ging letztendlich die Mannschaft „Scharfe Jungs“ aus Ulm-Kissendorf mit einem 3:2 als Gewinner hervor. Somit musste sich ihr gleichwertiger Gegner mit Platz 2 begnügen.

Beim Kegelturnier ergatterte die Mannschaft „Gut Holz“ aus Crailsheim den dritten Platz, die „Crailsheimer Schlafmützen“ belegten Platz 2. Die Mannschaft „Wetschehauser Bahnbrecher“ aus Würzburg konnte den Titel verteidigen und wurde erneut Sieger. Ein großer Dank gebührt den vielen fleißigen Händen, die sich um den Verkauf der Tombola-Lose und die Ausgabe der Gewinne kümmerten. Die DBJT-Gruppen hatten 300 Tombola-Artikel gesammelt. Der Erlös fließt in die DBJT-Kasse.

Wer körperlich und physisch tätig ist, bekommt auch mal Hunger und Durst. Darauf waren die Gastgeber bestens vorbereitet. Ab 10 Uhr ging es nicht nur auf den Fußballfeldern, sondern auch am Grill heiß her. Mici, Steaks und Bratwürste warteten auf hungrige Abnehmer. Die Männer waren für das Grillen, die Frauen für den Verkauf zuständig. Nebenbei waren sie noch für die „Flüssignahrung“ verantwortlich. An der Cocktailbar wurden leckere, erfrischende Cocktails angeboten. Kaum hatten die Grillmeister mit ihren Künsten abgeschlossen, nahm auch schon die Langosch-Bräterei ihre Tätigkeit auf. Noch bevor die ersten Stücke des begehrten Hefeteigprodukts fertig waren, bildete sich eine Schlange vor dem Verkaufsstand. Tradition ist eben Tradition. Das merkt man am besten am Mici- und am Langosch-Stand, handelt es sich doch um Schmankerl, die man auch in der neuen Heimat nicht vermissen möchte.

In der Mittagspause fand ein Kinderfußballspiel unter Leitung von Günther Kaupa statt. Die Kinder hatten viel Spaß dabei, und so mancher konnte sein Talent unter Beweis stellen. Um 14 Uhr war dann ein Polka-Grundkurs unter der Anleitung von Sandra Keller und Erich Furak angesagt. Der SWR war auch vor Ort, um Aufzeichnungen im Vorfeld des Weltrekordversuchs im Polkatanzen am 29. Juni zu machen. Begeistert machten viele Jugendliche und Erwachsene mit. Danach versammelte Günther Kaupa alle Kinder zum Minigolfspielen. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde.

Am Abend zog ein angenehmer Duft über das Gelände. Unser Gulaschkoch stand stolz an seinem Kessel und präsentierte das Ergebnis seiner Arbeit. Der Duft verfehlte seine Wirkung nicht, und schon bald bildete sich eine Menschentraube am Gulaschstand. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der Kessel bald leer war.

So wie der Gulaschduft die geschmacklichen Sinne anreizte, regten die altbekannten musikalischen Klänge die musischen Sinne an. Das beliebte, aus Funk und Fernsehen bekannte Trio Die Primtaler unter der Leitung von Manfred Ehmann hatte nämlich zwischenzeitlich begonnen, zum Tanz aufzuspielen. Somit sind wir bereits bei einem weiteren Höhepunkt der Veranstaltung angelangt. Bei angenehmem Wetter sorgte die Band – wie bei all ihren Auftritten – dafür, dass es kaum jemand aushält, ohne das Tanzbein zu schwingen.

Nun war auch die Zeit gekommen, die Siegerehrungen durchzuführen. Jede Teilnehmermannschaft erhielt eine Urkunde, einen Pokal und ein von „Haller Löwenbräu“ gesponsertes Fässchen Bier. Den Fairplay-Preis 2013 erhielt die Mannschaft „Schwowische Betjare“ aus München. Der Torschützenkönig des diesjährigen Turniers (neun Tore) kam aus den Reihen der „Ditzinger Tornados“. Seine Zielgenauigkeit wurde mit einem Pokal, einer Urkunde und einem Fässchen Bier belohnt.

Die Zeit verging wie im Flug, doch schließlich hat jeder noch so schöne Tag einmal ein Ende. In den frühen Morgenstunden, um 4 Uhr, wurde zum Zapfenstreich geblasen. Die einen machten sich auf den Heimweg, die anderen übernachteten auf dem Gelände – in Wohnwägen und Zelten sowie im Vereinsheim. Am Sonntagvormittag ging es mit dem Abbau der Zelte und Aufräumarbeiten weiter. An dieser Stelle sei der Mannschaft „Eistee Pfirsich“ aus München für die tolle Unterstützung und die große Hilfe herzlich gedankt.

Obwohl die beiden „ausführenden“ Parteien, die DBJT und die Tanzgruppe der Banater Schwaben aus Crailsheim, ihr Bestes gaben, hätten sie sich ohne „auswärtige“ Unterstützung schwer getan. Daher ein herzliches Dankeschön an die Helferinnen und Helfer aus München, Leimen und Crailsheim, an die anwesenden DBJT-Vorstandsmitglieder und an die Landsmannschaft der Banater Schwaben. Unser Dank gilt auch allen Spielern, den Schiris, der Turnierleitung und unserem Fotografen. Hoffentlich sehen wir uns alle im nächsten Jahr wieder!