zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Banater Kirchweihtradition lebt weiter

Die Trachtenträger mit den Ehrengästen des 19. Banater Kirchweihfestes in Waldkraiburg vor dem Rathaus der Stadt. Vor allem die Kinderpaare erfreuten sich großer Aufmerksamkeit. Fotos: KV Waldkraiburg

Die Gewinner des Straußes beim Kirchweihfest in Waldkraiburg mit den

beiden Geldherren auf dem Fass.

Zum 19. Mal organisierte der Vorstand der Landsmannschaft der Banater Schwaben in Waldkraiburg am 14. September ein Kirchweihfest, so wie es die Banater Schwaben alljährlich in der alten Heimat gefeiert haben und wie es hier in der neuen Heimat inzwischen auch zur Tradition geworden ist. Ein Fest, mit dem die Banater Schwaben sich mit ihren wunderschönen Trachten in der Stadt Waldkraiburg präsentieren, damit an Traditionen und Brauchtum aus der alten Heimat erinnern und gleichzeitig kundtun, dass sie ihre eigene Identität bewahren wollen.

Solch ein großangelegtes Fest bedarf natürlich einer rechtzeitigen Planung und Vorbereitung. Die Vorstandsmitglieder sowie viele Helferinnen und Helfer hatten bereits Tage davor alle Hände voll zu tun. Bereits am Donnerstag wurde der wunderschöne Rosmarinstrauß mit vielen bunten Schleifen und Bändern von Hilde Kodrotz, Gertrude Ledig, Hela Laczo und Julianne Mathis geschmückt. Gleichzeitig haben Helfer und Vorstandsmitglieder die „Mici“ für den Freitagabend vorbereitet. Trotz Regens, ließen sich die Waldkraiburger Schwaben die Stimmung am besagten Abend nicht verderben. Sie trafen sich zum Grillfest mit „Mici“ und Kirchweihwein, während die Blaskapelle der Banater Schwaben aus Waldkraiburg mit wohlbekannten Klängen die Zusammenkunft begleitete. Der Kirchweihbaum wurde geschmückt und aufgestellt. Anschließend saß man noch lange gemütlich beisammen, und selbstverständlich wurde auch Walzer und Zeppelpolka getanzt.

Am Samstagnachmittag traf man sich am Haus der Vereine, und um 14 Uhr setzte sich der Festzug mit den schönen bunten Trachten Richtung Rathaus in Bewegung. Angeführt von den beiden Vortänzerpaaren, die den geschmückten Rosmarinstrauß vorantrugen, und begleitet von der Blaskapelle der Banater Schwaben aus Waldkraiburg, marschierten die Trachtenpaare durch die Straßen, die von vielen Zuschauern gesäumt waren. Immer wieder war dabei der Ruf zu hören: „Buwe, was han mer heit? – Kerweih!“ Am Rathaus wurde der Festzug vom Ersten Bürgermeister der Stadt Waldkraiburg, Siegfried Klika, seinen beiden Stellvertretern Harald Jungbauer und Reinhard Babiak sowie Stadträten empfangen. Eine besondere Ehre für die Banater Schwaben war die Anwesenheit des Bayerischen Staatsministers für Umwelt und Gesundheit, Dr. Marcel Huber, und des Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer.

Ein Tanzreigen der Trachtenpaare erfreute die Zuschauer, Kirchweihwein wurde gereicht, und die Ehrengäste erhielten Kirchweihäpfel mit geschmückten Rosmarinzweigen. Zusammen mit dem Bürgermeister und den Stadträten, die sich in den Trachtenzug mit einreihten, begab sich die Kirchweihgesellschaft zur Christkönigskirche, wo ein von Stadtpfarrer Martin Garmaier zelebrierter Festgottesdienst stattfand. Danach ging es zurück zum Haus der Vereine, wo traditionsgemäß der Kirchweihstrauß versteigert wurde. Die beiden Geldherren trugen die bekannten Kirchweihsprüche vor: Georg Ledig in Hochdeutsch und Richard Behringer in banatschwäbischer Mundart. „Zum erste Mol, zum zweite Mol und zum trink' mer mol“, hieß es dann unzählige Male während der Versteigerung des Straußes. Letztendlich ersteigerte ihn Matthias Weingardt für Vanessa Prutean. Anschließend folgte die Verlosung von Hut und Tuch. Gewinner waren Karina Fray und Nikolaus Tasch. Ebenso wurde der Kochlöffel versteigert, der an Rosalinde Parvany ging. Nach einigen Tänzen, dazwischen immer wieder das traditionelle „Kerweihstickl“, marschierten die Trachtenpaare ab, um sich dann am Abend wieder zum Kirchweihball einzufinden. Andy Hammerschmidt und die „Schlagerbengel“ sorgten dabei für tolle Stimmung. Der Ball dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Der Vorstand dankt allen Helfern und vor allem den Trachtenpaaren für das Mitwirken und hofft, dass auch nächstes Jahr, zum 20-jährigen Jubiläum, viele Trachtenpaare die Banater Kirchweih in Waldkraiburg zu einem besonderen Ereignis machen werden.