zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Kreisverband Heilbronn zieht bei seiner Weihnachtsfeier Bilanz

Die Kinder freuen sich auf die Geschenke, die der Weihnachtsmann mitgebracht hatte. Foto: Helmuth Paul

Auch wenn der Schnee bisher ausgeblieben ist, verstehen es die Banater Schwaben im Kreisverband Heilbronn dennoch, eine Weihnachtsfeier der besonderen Art zu gestalten. Mit Tannenschmuck, Glitzerkugeln und Kerzen wurde eine angenehme und besinnliche Vorweihnachtsstimmung in den Gemeindesaal Heilig Kreuz in Böckingen gezaubert – und dies bereits am dritten Adventssonntag!

Auch die drei Musikanten Hasi, Erich und Bernd hatten speziell für diese Festlichkeit das „Bozener Hirtenlied“ einstudiert, um die Gäste mit einer außergewöhnlichen Überraschung zu empfangen. Anschließend begrüßte der Kreisvorsitzende Anton Michels die Gäste, die wieder einmal in großer Schar der Einladung gefolgt waren. Er wies auf die Bedeutung der Geburt Christi für die Gläubigen hin und hob den hohen Stellenwert des Weihnachtsfestes bei den Banater Schwaben sowohl in der alten als auch in der neuen Heimat hervor. Dankesworte richtete er an die vielen Kuchenspenderinnen, denn obwohl man im Kreisverband über all die Jahre stets mit einem großen Kuchenbüfett verwöhnt wird, brach das diesjährige Angebot mit 19 Torten alle bisherigen Rekorde. Nachdem sich alle bei Kaffee und Kuchen ausgetauscht hatten, folgte eine Gedenkminute für die Verstorbenen im zu Ende gehenden Jahr, die musikalisch mit einem Trauermarsch begleitet wurde. Anschließend ließ Anton Michels das Jahr 2013 Revue passieren und hob die vielfältigen Veranstaltungen hervor, die von einem regen Vereinsleben zeugen. Der Kreisvorsitzende bedankte sich bei allen Helfern, die zum Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen haben, und insbesondere bei jenen, die das ganze Jahr über den Verein unterstützt haben.

Helmuth Paul zeigte zwei Kurzfilme von den teilnahmestärksten Veranstaltungen in diesem Jahr, dem Herbstausflug nach Holland und dem Dirndlball. Nach all den Reden und Vorträgen warteten die Kinder bereits ungeduldig auf den Weihnachtsmann. Als die Musikanten dann „Ihr Kinderlein kommet“ anstimmten und der ganze Saal mitsang, da erschien er (Seppi Bako) denn auch mit einem großen Sack voller Geschenke in Begleitung seines Krampus (Herrmann Waltrich). Dank mehrerer Spenden von Landsleuten waren die Päckchen, die Lotte Balthasar liebevoll für die zwölf angemeldeten Kinder zusammengestellt hatte, sehr großzügig ausgefallen. Doch als der Weihnachtsmann dann die Kinder um ein Gedicht bat, verließ die meisten den Mut. Dafür strahlte aber Lenni Hertner, als er seine Gedichte „Holler, boller Rumpelsack“ und später „Ich male mir den Winter“ von Josef Guggenmos vortragen durfte. Und Christian Bako gab „Advent, Advent“ zum Besten. Mit dem Lied „Leise rieselt der Schnee“, bei dem alle kräftig mitsangen, wurden der Weihnachtsmann und sein Krampus verabschiedet. Mit dem gemeinsamen Singen von altbekannten Weihnachtsliedern endete die Veranstaltung in angenehm wohliger Stimmung. Zwischendurch las Resi Mackert Weihnachtsgedichte vor.