zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

DBJT: Mit neuem Vorstand in die Zukunft

Ein neugewählter Vorstand übernimmt das Ruder für die nächsten drei Jahre (von links): Ramona Kiefer, Stefanie Timmler, Dennis Schmidt, Julia Polling, Patrick Polling, Lukas Krispin, Patrick Stanek, Lena Winter, Andrea Kielburg (nicht auf dem Bild ist Sandra Keller). Foto: Cornel Simionescu-Gruber

Am Samstag, dem 17. Februar, trafen sich 38 Delegierte der verschiedenen Jugend- und Trachtengruppen zur Hauptversammlung der DBJT (Deutsche Banater Jugend- und Trachtengruppen) im Kultur- und Dokumentationszentrum der Landsmannschaft der Banater Schwaben in Ulm. Auf der Tagesordnung standen der Rechenschaftsbericht für die vergangene Amtszeit, die Entlastung des bisher amtierenden Vorstandes, die Wahl eines neuen Vorstandes, Satzungsänderungen, Aussprachen und Vorschläge zu verschiedenen Themen. Der Bundesvorstand der Landsmannschaft war durch den stellvertretenden Bundesvorsitzenden Jürgen Griebel vertreten.

Nach neunjähriger Amtszeit hatte der DBJT-Vorstandsvorsitzende Harald Schlapansky, der im vergangenen Jahr zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Banater Schwaben gewählt worden war, angekündigt, sich nicht mehr zur Wahl zu stellen. Somit legte er diesmal seinen letzten Rechenschaftsbericht vor, in dem er ausführlich auf die Veranstaltungen der DBJT und besondere Ereignisse in den Jahren 2015-2017 einging. Die meisten Veranstaltungen sind mittlerweile fester Bestandteil des jährlichen Vereinsgeschehens. Dazu zählen die stets ausgebuchten und inhaltlich breit gefächerten Brauchtumsseminare im Allgäu – jeweils im März für Kinder bis 12 Jahre und für Erwachsene ab 27 Jahren beziehungsweise im November für Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren –, die jährlichen Jugendbälle an wechselnden Orten, das Sportfest in Crailsheim sowie das Sommerzeltlager.

Schlapansky erwähnte auch die maßgebliche Rolle der Trachtengruppen beim Heimattag in Ulm, ihre Auftritte bei Veranstaltungen auf Landesebene in Baden-Württemberg (Landestrachtenfest und Volkstanzfestival) und Bayern (Kultur- und Heimattage) oder ihre Teilnahme an großen Umzügen, die ihnen die Möglichkeit bietet, die traditionellen Trachten und Tänze öffentlichkeitswirksam zu präsentieren.

Als herausragende Ereignisse der vergangenen Amtszeit nannte der Berichterstatter die Teilnahme von drei DBJT-Vorstandsmitgliedern am Empfang des Bundespräsidenten Joachim Gauck für ehrenamtlich tätige junge Menschen (5. Juni 2015), die Auszeichnung der DBJT als „Brückenbauer“ durch die SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag (21. Juni 2015) sowie die Feier zum 30-jährigen Jubiläum der DBJT in Wendlingen (6. Mai 2017), zu der er auch eine aussagekräftige, schön gestaltete Festschrift erschienen ist.

Schlapansky wies auf die Bedeutung des Austausches mit donauschwäbischen Jugend- und Tanzgruppen aus den USA, Brasilien und Ungarn hin und hob den hohen Stellenwert des Austausches mit Jugendlichen und Tanzgruppen aus dem Banat anlässlich des Heimattages der Banater Schwaben in Ulm, der Heimattage der Banater Deutschen in Temeswar oder der DBJT-Fahrradtour durch das Banat im vergangenen Sommer hervor.

Die weiteren Ausführungen des DBJT-Vorsitzenden bezogen sich auf Fragen der Mitgliedschaft, der Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, auf die Dokumentation von Trachten und Tänzen, die auch in Buchform erscheinen sollen.

Zum Schluss lobte Schlapansky das Engagement der Jugendlichen. „Sie tun es, weil sie sich in der Gemeinschaft wohl fühlen, weil ihre Meinung akzeptiert wird und, ganz wichtig, weil sie in die Arbeit eingebunden werden und ihnen Verantwortung übertragen wird“, sagte er. Im Rückblick auf die letzten drei beziehungsweise die letzten neun Jahre sagte er: „Wir haben viel bewegt, nicht alles, aber doch sehr viel geschafft.“

An dieser Stelle wollen wir Harald für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren danken und vor allem seinen unermüdlichen Einsatz würdigen, denn ohne sein Tun und Handeln wäre die DBJT nicht zu dem geworden, was sie heute ist.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands wurden unter der Leitung von Jürgen Griebel Neuwahlen durchgeführt. Zum neuen Vorsitzenden wurde Patrick Polling gewählt. Dem zehnköpfigen Vorstand gehören noch an: Lukas Krispin und Sandra Keller als stellvertretende Vorsitzende, Patrick Stanek als Kassierer, Dennis Schmidt als Schriftführer sowie die Beisitzer Stefanie Timmler, Julia Polling, Lena Winter, Ramona Kiefer und Andrea Kielburg.

Nach einer kurzen Vorstellung der neuen Vorstandsmitglieder wurden anstehende Aufgaben und Termine der DBJT besprochen und Satzungsänderungen beschlossen.

Der neue Vorstand wird sich mit ganzer Kraft für die Ziele der DBJT einsetzen und die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre weiterführen. Wir bauen auf das gemeinschaftliche Miteinander, auf eine gute Zusammenarbeit und das Mitwirken unserer über 700 Mitglieder.