zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Videos
Fotoalben
Audio

Banater Post

Zum vierten Mal Kirchweih gefeiert

Festzug der Kirchweihpaare mit Fahnenabordnung und Blasmusik zum Gottesdienst in die Kirche St. Monika. Einsender: Elisabeth Klein

Am 23. September spielte die Sanktannaer Blaskapelle unter der Leitung von Josef Wunderlich bereits zum vierten Mal und erneut unentgeltlich zum Kirchweihfest im Banater Seniorenzentrum in Ingolstadt auf. Foto: Karin Reinert

Der 23. September war ein Festtag im Banater Seniorenzentrum in Ingolstadt. Anlass war die Kirchweihfeier nach alter Sitte und Tradition, so wie es im Banat üblich war. Da die Bewohner des Seniorenzentrums aus verschiedenen Banater Ortschaften stammen und sich durch Herkunft und das gemeinsam Erlebte verbunden fühlen, wird hier „Kerweih“ jeweils im September gefeiert. In diesem Jahr wurde das Fest bereits zum vierten Mal ausgerichtet. Und auch diesmal sind viele gekommen, um gemeinsam mit den Bewohnern des Nischbach-Hauses zu feiern.

Am frühen Nachmittag versammelten sich Heimbewohner und deren Angehörige, Mitarbeiter und Freunde des Hauses, um in einem Festzug mit Fahnenabordnung, Kirchweihpaaren und Blasmusikbegleitung zur Kirche St. Monika zu ziehen. Denn es gehört zur Tradition, das Kirchweihfest mit einem feierlichen Gottesdienst zu beginnen. Allen voran schritt das Kindertrachtenpaar Ophelia Blankenburg und Leonard Weisenburger mit einem kleinen Kirchweihstrauß, gefolgt von acht weiteren Kirchweihpaaren aus der Jugendgruppe des Kreisverbandes Ingolstadt, Bewohnern und Mitarbeitern des Hauses: Anita Wagner und Erwin Fiedler als Vortänzer mit dem Kirchweihstrauß, dann Franziska Reiter und Georg Szafnauer, Jessica und Tobias Buschinger, Claudia Fiedler und Franz Reiter, Silke und Josef Weisenburger, Daniela und Alfred Glass, Elena Unterweger und Johann Geisel sowie Chantal Fiedler und Ewald Buschinger. Ihnen schloss sich die Fahnenabordnung der Banater Schwaben aus Ingolstadt mit Franz Mlynarzek, Ladislaus Szekeres und Nikolaus Häcker an. Begleitet wurde der Kirchweihzug von Monsignore Andreas Straub, dem Vorsitzenden des Hilfswerks der Banater Schwaben, Nikolaus Rennon, mit Ehefrau Brigitte, der Heimleiterin Elisabeth Klein sowie Franziska Graf und Franz-Anton Bellinger mit Ehepartnern seitens des Hilfswerks.

Monsignore Straub, seit vielen Jahren ein treuer Freund des Nischbach-Hauses, zelebrierte einen ergreifenden Gottesdienst, der bei der älteren Generation viele Erinnerungen aufleben ließ. Musikalisch gestaltet wurde die heilige Messe vom Chor der Banater Seniorengruppe Ingolstadt. Ein Höhepunkt war das zum Schluss von der Blaskapelle Sanktanna gespielte Lied „Großer Gott, wir loben dich“, das von allen inbrünstig mitgesungen wurde. Silke Weisenburger trug ein zu Herzen gehendes Gedicht über die Heimat vor und lud alle Anwesenden zur anschließenden Feier ins Seniorenzentrum ein.

Dort gab es zunächst ein „Kerweihstickl“ für die Kirchweihpaare. Alle klatschten begeistert Beifall, als diese einmarschierten und ihre Tänze vorführten. Nach Kaffee und Kuchen wurden zwei Flaschen Wein sowie Hut und Tuch verlost. Großen Anklang fanden auch die mit bunten Seidenbändchen geschmückten Rosmarinsträußchen, die ersteigert werden konnten. Zwischendurch füllte sich immer wieder die Tanzfläche mit Leuten, die es kaum erwarten konnten, zur Blasmusik zu tanzen.

Lustig ging es dann mit der Versteigerung des Kirchweihstraußes weiter. Den „Kleinen“ ersteigerte Georg Szafnauer, ein Bewohner des Hauses, für seine Frau Helga, den „Großen“ Josef Weisenburger für seine Frau Silke. Die beiden Ehepaare schenkten die Sträuße dem Haus, wo sie nun von Bewohnern und Besuchern bewundert werden können.

Die allgemein gute Stimmung übertrug sich auch auf die Sanktannaer Musikkapelle unter der Leitung von Josef Wunderlich, die ein Stück nach dem anderen spielte und dafür sorgte, dass Tanzfreudige und Liebhaber von Blasmusik auf ihre Kosten kamen. Viel zu schnell brach der Abend an, und das schöne Fest kam zum Ende. Allen Mitwirkenden und Helfern ein herzlicher Dank.