zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Beim größten Volksfest in Schwaben mit dabei

Zum erstenmal nahm der mitgliederstarke Kreisverband Augsburg mit Trachtengruppe und Blaskapelle am traditionellen Plärrerumzug durch die Augsburger Innenstadt teil. Fotos: Nikolaus Dornstauder

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und der Augsburger Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich mit Trachtenträgern des Kreisverbandes der Banater Schwaben Augsburg

Die Kindertrachtenpaare mit Schild und Startnummer 35 führten den Festzug der Banater an.

Am letzten August-Wochenende gab es für die Banater Schwaben aus Augsburg eine Premiere: Auf Initiative des neugewählten Kreisvorstands nahmen sie zum ersten Mal am beliebten Plärrerumzug mit Trachtengruppe und Blaskapelle, als wunderschöne Einheit mit der Startnummer 35 teil. Bei strahlendem Sonnenschein zogen rund 100 Gruppen mit insgesamt 2270 Teilnehmern durch die Augsburger Innenstadt. Der Plärrerumzug, der traditionell am ersten Herbstplärrer-Samstag stattfindet, wird schon seit Jahren von Andreas Schlachta, einem Donauschwaben, organisiert.

Den mit dem Augsburger Volksfest nicht vertrauten Lesern sind wir noch eine Erklärung schuldig: Der Augsburger Plärrer ist Schwabens größtes Volksfest. Seine Wurzeln lassen sich mehr als 1000 Jahre zurückverfolgen. Ursprünglich noch Teil verschiedener Dulten in der Innenstadt, entschloss man sich im 19. Jahrhundert – nachdem sich immer mehr Anwohner über den Lärm beschwert hatten, das „Geplärre“ von den Marktständen zu trennen. 1878 veranstaltete die Stadt Augsburg zum ersten Mal ein Volksfest auf dem Kleinen Exerzierplatz. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zweimal im Jahr, zum Frühjahrs- und zum Herbstplärrer, locken rund 85 Schausteller und Gastwirte über eine halbe Million Besucher nach Augsburg.

Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahlen zeigte sich ungewöhnlich viel Politprominenz auf dem Umzug. Mit dabei waren unter anderem Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer mit Frau Karin, Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl mit seiner Frau Sigrid, Johannes Hintersberger MdL, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, die Bundestagsabgeordneten Volker Ullrich (CSU), Ulrike Bahr (SPD) und Claudia Roth (Grüne, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages). Erfreulicherweise nahmen sich mehrere Politiker Zeit für Gespräche und Fotos mit den Vertretern der Banater Schwaben.

Die Trachtengruppe wie auch die Musikkapelle der Banater Schwaben aus Augsburg nahmen voller Freude und Begeisterung die Gelegenheit wahr, sich der Öffentlichkeit einerseits als Teil der Stadtgesellschaft, andererseits als Gruppe mit eigener geschichtlicher Prägung und Tradition zu präsentieren. Gefeiert wurde eigentlich schon vor dem Umzug in Augsburgs Prachtstraße, der Maximilianstraße, mit Blasmusik und Tanz.

Die Umzugsroute von der Maximilianstraße über die Karolinenstraße, Karlstraße, Volkhartstraße und Langenmantelstraße zum Plärrergelände war von Zuschauern – darunter auch viele Banater Landsleute – dicht gesäumt. Für unsere Gruppe gab es viel Applaus und großen Zuspruch, die farbenprächtigen Trachten ernteten Bewunderung und versetzten so manchen am Straßenrand ins Staunen. Und der eine oder andere wollte wissen, wer wir seien, obwohl das mitgeführte Schild mit der Aufschrift „Banater Schwaben Augsburg“ darüber Auskunft gab.

Auch im Fernsehen, beim Regionalsender Augsburg TV, in der Berichterstattung über den Plärrer-Festzug, waren die Banater Schwaben zu sehen. Durch die Teilnahme am Umzug, der von tausenden Schaulustigen verfolgt wurde, wie auch durch die Medienberichte, ist es uns sicher gelungen, den Bekanntheitsgrad der Banater Schwaben in der Stadt und in der Region zu steigern und das Interesse für unsere sich in der Tracht widerspiegelnde Eigenart zu wecken.

Am Samstagnachmittag, nach dem Umzug, und am Sonntag wurde auf dem Plärrer, im Schaller-Festzelt, weitergefeiert. Am Sonntag spielte dort, von 11 bis 17 Uhr, die Musikkapelle der Banater Schwaben Augsburg unter der Leitung von Werner Zippel. In dem sehr gut besuchten Festzelt wurde auch viel Schwowisch gesprochen. Un was mache die Schwowe, wann die Musich so scheen spielt? Sie tanze, am liebschte Zeppelpolka.

Schön war es! Die Banater Schwaben aus Augsburg und ihre Freunde, Mitwirkende und Zuschauer waren sich einig: „Nächstes Jahr sind wir beim Plärrerumzug wieder dabei.“