zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Generationswechsel im Vorstand vollzogen

Die Landsmannschaft der Banater Schwaben zeichnete den langjährigen HOG-Vorsitzenden Mathias Gildi (Mitte) mit der Verdienstmedaille in Silber aus; links im Bild der stellvertretende Bundesvorsitzende Georg Ledig, rechts Barbara Gildi.

Der neugewählte Vorstand der Heimatortsgemeinschaft Dolatz mit den Ehrengästen und Pfarrer Peter Zillich; nicht auf dem Bild ist die neue Vorsitzende Stefanie Dolvig. Einsender der Fotos: Georg Ledig

Seit fast vier Jahrzehnten kommen die Dolatzer alle zwei Jahre zu ihrem Heimattreffen zusammen. Auch wenn sich in dieser langen Zeit die Aufgaben der Heimatortsgemeinschaft zum Teil geändert und die Veranstaltungsorte der Dolatzer Treffen gewechselt haben, ist das Ziel dieser regelmäßigen Zusammenkünfte das gleiche geblieben: den Landsleuten eine Möglichkeit bieten, Verwandte, Bekannte, ehemalige Nachbarn und Klassenkameraden wiederzusehen, die Gemeinschaft zu erhalten und die heimatlichen Traditionen weiter zu pflegen. Dass diese Anliegen nach wie vor von vielen Landsleuten mitgetragen werden, bewies die Anwesenheit von rund 120 Dolatzern beim diesjährigen 19. Heimattreffen am 24. Juni, das nun schon zum dritten Mal in Gärtringen stattfand.

Traditionsgemäß wurde das Treffen mit einer heiligen Messe um 10.30 Uhr eröffnet. Zur Tradition gehört auch, dass der Gottesdienst von Pfarrer Peter Zillich, mütterlicherseits ein halber Dolatzer, zelebriert wird. Was diesmal aber anders war: Die heilige Messe wurde unter freiem Himmel gefeiert und Pfarrer Zillich predigte zum Teil „uf schwowisch“. Für die musikalische Begleitung sorgte der ehemalige Kirchenchor unter der Leitung von Nikolaus Kerbel, der sich schon am Morgen zu einer Chorprobe getroffen hatte. Die heilige Messe war wie immer sehr ergreifend und gefühlvoll, zumal es Pfarrer Zillich auch diesmal verstand, vielen aus dem Herzen zu sprechen und die Landsleute gedanklich in die alte Heimat zu versetzen. Wenn auch nur für Augenblicke fühlten sie sich „drhem in Dolatz“. Man hat die Seligkeit der Landsleute gespürt, die unterdrückten Tränen in den Augenwinkeln gesehen.

Nach dem Mittagessen ging der offizielle Teil über die Bühne. Diesmal stand die Mitgliederversammlung der HOG Dolatz mit Neuwahlen an. Der HOG-Vorsitzende Mathias Gildi begrüßte die Landsleute und hieß als Ehrengäste den stellvertretenden Bundes- und Waldkraiburger Kreisvorsitzenden der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Georg Ledig, sowie Kurt Lohmüller, Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Waldkraiburg und Kassenprüfer des Bundesverbandes der Landsmannschaft, willkommen. Einen herzlichen Willkommensgruß richtete er auch an Pfarrer Peter Zillich, dem er für den erhabenen Gottesdienst dankte. Nach dem Totengedenken legte Mathias Gildi den Rechenschaftsbericht vor, wobei er nicht nur über die Aktivitäten seit den letzten Wahlen vor sechs Jahren informierte, sondern auch einen Überblick über seine zwanzigjährige Amtszeit gab. Der Grund: Gildi hatte angekündigt, sich einer erneuten Wahl nicht mehr zu stellen. Breiten Raum widmete er den Heimattreffen, die wichtigsten Veranstaltungen der HOG. Gildi erinnerte unter anderem an die Treffen mit Kirchweihfest in Nürnberg und Kösching, bei denen teils 35 bis 40 Trachtenpaare mitmachten. Er bedankte sich zum Schluss bei seinem gesamten Vorstand für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Da auch Johanna Lauer den Vorstand verließ, wurde sie mit einem Blumenstrauß verabschiedet.

Als nächstes trug Dominik Kerbel den Bericht des Kassenwarts vor. Nachdem ihm die Kassenprüfer Anton Scherer und Anton Tillschneider eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt haben, wurde der gesamte Vorstand entlastet. Die anschließenden Neuwahlen wurden unter der Leitung von Georg Ledig durchgeführt. Mathias Gildi wurde als Ehrenvorsitzender ohne Mitspracherecht gewählt. Zur neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Stefanie Dolvig in Abwesenheit gewählt, ihre Einverständniserklärung lag vor. Dem Vorstand gehören noch an Nikolaus Basch als stellvertretender Vorsitzender, Dominik Kerbel als Kassenwart, Käthe Weber als Schriftführerin, Emil Frekot, Franz Portscheller, Markus Scherer und Peter Storch als Beisitzer. Die beiden Kassenprüfer wurden in ihrem Amt bestätigt. Nach den Wahlen hob Georg Ledig lobend hervor, dass es der HOG Dolatz gelungen sei, eine Verjüngung des Vorstands herbeizuführen und den Vorsitz an die nächste Generation weiterzugeben. Danach verlas Dominik Kerbel ein warmherziges Schreiben der neugewählten Vorsitzenden Stefanie Dolvig an die Dolatzer Landsleute, die sie wissen ließ, dass sie sich auf die neue Aufgabe freue.

Mit der feierlichen Verabschiedung von Mathias Gildi endete der offizielle Teil. Gildi hatte den Vorsitz der HOG Dolatz 1997 übernommen und das Amt zwei Jahrzehnte lang mit großem Engagement und besonderer Hingabe ausgeübt. Seitens des Bundesvorstands dankte ihm Georg Ledig für seinen langjährigen Einsatz und sein unermüdliches Wirken im Dienste der Dolatzer Gemeinschaft. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung überreichte er ihm die Verdienstmedaille in Silber der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Dominik Kerbel hielt sodann einen recht launigen Rückblick auf die Amtszeit seines Vorstandskollegen. Der HOG-Vorstand ehrte Mathias Gildi mit einem Blumenstrauß und einem Andenken. Da auch die langjährige Schriftführerin Barbara Gildi sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte, dankt ihr der Vorstand nicht nur für ihre Amtsführung, sondern auch für die Unterstützung ihres Mannes bei der Wahrnehmung seiner Aufgabe als HOG-Vorsitzender. Zum Abschluss der Versammlung sangen alle, von Pfarrer Peter Zillich am Akkordeon begleitet, das Lieblingslied der Dolatzer, „Nach meiner Heimat zieht’s mich wieder“.

Zum Tanz, diesmal im Freien, spielten Nikolaus Basch und Nikolaus Kerbel auf, bekannt als das Dolatzer Duo „Nick & Nick“. Trotz hoher Temperaturen ließen es sich die Gäste nicht nehmen, unermüdlich das Tanzbein zu schwingen. In gewohnter Manier gab es auch diesmal am Abend Mici, die vom Vorstand am Vortag gemacht worden waren. Sie schmeckten wieder vorzüglich und dafür gab es ein dickes Lob von den Landsleuten.

Ein Dank gebührt dem Vorstand für die Organisation, dem Kirchenchor und dem Duo „Nick & Nick“ für die musikalische Umrahmung, Pfarrer Peter Zillich für das Feiern der heiligen Messe und nicht zuletzt allen Teilnehmern, denn nur durch sie kann die Tradition des Dolatzer Treffens fortgeführt werden.