zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Videos
Fotoalben
Audio

Banater Post

Wirken in der Gegenwart stellt Weichen für die Zukunft

Unter der Ägide des Kreisverbandes Esslingen feierte die DBJT ihr 30-jähriges Jubiläum in Wendlingen am Neckar.

Vertreter fast aller Trachtengruppe präsentierten die Gemeinschaftstänze der DBJT.

Die Leiterin der Trachtengruppe Esslingen/Wendlingen, Renate Krispin, wurde für ihr langjähriges Wirken mit der Goldmedaille der DBJT durch deren Vorsitzenden Harald Schlapansky ausgezeichnet. Fotos: Cornel Simionescu-Gruber

Großer Bahnhof für die DBJT (Deutsche Banater Jugend- und Trachtengruppen). Im Treffpunkt Stadtmitte in Wendlingen am Neckar feierte die Jugendorganisation unserer Landsmannschaft am 6. Mai ihr 30-jähriges Bestehen. Um es vorwegzunehmen: Es war eine rundum gelungene Feier in einem würdigen Rahmen, minutiös vorbereitet und reibungslos durchgeführt, mit klugen Ansprachen, beeindruckenden Tanzeinlagen und einigen Überraschungsmomenten, mit großem Publikum und zahlreichen Ehrengästen. Der Erfolg dieser Veranstaltung ist vornehmlich den Organisatoren vor Ort zu verdanken: dem Vorstand des Kreisverbandes Esslingen unter der Leitung von Herbert Volk, der Trachtengruppe Esslingen/ Wendlingen mit ihrer beherzten Leiterin Renate Krispin, dem Helferteam, das für die Bewirtung der Gäste bestens und zu aller Zufriedenheit gesorgt hat. Und nicht zuletzt haben auch die aus ganz Süddeutschland angereisten Mitwirkenden dem Festakt mit ihren prächtigen Trachten eine besondere Note verliehen.

Unter dem Titel „Mit Pop und Polka in die Zukunft“ waren in der letzten Ausgabe der „Banater Post“ einige Gedanken zu dem Festakt von Dr. Swantje Volkmann zu lesen. Da in dieser und in der nächsten Aus-gabe die Grußworte und Festreden in leicht gekürzter Form veröffentlicht werden, sollen im Folgenden nur einige Informationen zum Programmablauf nachgetragen werden.

Nach einem musikalischen Auftakt mit den „Weinbergmusikanten“ unter der Leitung von Hans Wetzler wurden die Gäste von Lukas Krispin, Vorstandsmitglied der DBJT und Jugendgruppenleiter der Trachtengruppe Esslingen/Wendlingen begrüßt. Seine mit Charme und jugendlichem Enthusiasmus vorgetragene Rede war weit mehr als eine formale Begrüßungsansprache, zumal sie nicht nur die eigene Biografie, das Großwerden in der DBJT in den Mittelpunkt rückte, sondern auch Vorstellungen über die Gestaltung der Jugendarbeit heute und in Zukunft entwickelte.

Auf die Banater Hymne folgte die Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Herbert Volk, der eine ganze Reihe von Ehrengästen willkommen heißen durfte: Steffen Weigel, Bürgermeister der Stadt Wendlingen, Hartmuth Liebscher, Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg der DJO – Deutsche Jugend in Europa und stellvertretender BdV-Landesvorsitzender, Dr. Swantje Volkmann, Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm, Bernhard Krastl, Ehrenbundesvorsitzender der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Peter-Dietmar Leber, Christine Neu und Werner Gilde seitens des Bundesvorstands der Landsmannschaft, Harald Schlapansky, Bundesvorsitzender der DBJT, Peter Krier, Ehrenvorsitzender des Landesverbandes Bayern, Richard Jäger, stellvertretender Landesvorsitzender von Baden-Württemberg, Dr. Reinhold Appel, Ehrenvorsitzender des Kreisverbandes Esslingen. Begrüßt wurden auch die Vertreter der Stadtverwaltung, der örtlichen Vereine, der befreundeten Landsmannschaften, die Vorstandsmitglieder der DBJT, die ehemaligen DBJ-Vorsitzenden Wilmuth Müller, Stefan Ruttner und Sven Konschitzky, die Vertreter der Trachtengruppen mit ihren Leiterinnen und Leitern sowie alle Mitwirkenden am Festprogramm.

Anschließend überbrachte Bürgermeister Steffen Weigel die Grüße der Stadt Wendlingen. Zu den Klängen der Blaskapelle und unter tosendem Applaus des Publikums erfolgte der Einmarsch der Trachtenträger. Jede Trachtengruppe war gebeten worden, zwei Trachtenpaare zum DBJT-Festakt zu entsenden. Dieser Bitte sind auch fast alle Gruppen gefolgt, sodass die mitwirkenden Trachtenträger nicht nur ein eindrucksvolles Bild von der Vielfalt und Schönheit der banatschwäbischen Trachten boten, sondern auch ein Symbol für die Freundschaft und Kameradschaft innerhalb der DBJT darstellten. Zwischen den einzelnen Redebeiträgen führten sie die DBJT-Gemeinschaftstänze vor. Die schwungvollen Darbietungen wurden vom rhythmischen Klatschen des Publikums begleitet und immer wieder mit begeistertem Beifall belohnt.

Nach der Ansprache des DBJT-Vorsitzenden Harald Schlapansky blickte Peter Krier, einer der Gründer des Banater Jugendverbandes, auf die Anfänge zurück, skizzierte aber auch gleichzeitig seine Vision von der Zukunft der DBJT. Hartmuth Liebscher überbrachte sodann die Grüße der DJO. Als Geburtstagsgeschenk überreichte er einen Gutschein, womit zwanzig Führungskräften und Gruppenleitern eine kostenfreie Übernachtung in der DJO-Bildungsstätte in Bad Herrenalb ermöglicht wird. Auf ausdrücklichen Wunsch der Veranstalter hielt Bundesvorsitzender Peter-Dietmar Leber eine Grundsatzrede, die er unter das Motto stellte „DBJT von heute – Landsmannschaft von morgen“. Das DJO-Angebot aufgreifend, verkündete Leber am Ende ganz spontan, dass die Landsmannschaft eine weitere Übernachtung finanzieren werde, sodass die zwanzig Jugendlichen ein ganzes Wochenende in Bad Herrenalb verbringen können.

Nun folgte, was nicht im Programm stand. Die erste Überraschung war die Ehrung von Renate Krispin mit der Goldmedaille der DBJT. Der Bundesvorsitzende Harald Schlapansky überreichte ihr die Ehrenurkunde als Dank für ihr langjähriges Engagement als Leiterin der Trachtengruppe des Kreisverbandes Esslingen und für die intensive Unterstützung der DBJT-Verbandsarbeit. Grundsätzlich sei jeder Leiter so gut wie sein Team, sagte Krispin sichtlich gerührt. Sie dankte allen, die den Verein unterstützen, vornehmlich ihrer Familie, und erinnerte daran, dass die Esslinger Trachtengruppe im nächsten Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum feiern werde. „Es waren noch nie so viele Mitglieder in der Trachtengruppe wie heute. Das zeigt, dass es nicht zu Ende geht“, so Krispin.

Mit einer zweiten Überraschung warteten die Veranstalter auf. Zwei riesige Geburtstagstorten wurden in den Saal gebracht, begleitet von einer fröhlichen Kinderschar in grünen DBJT-Shirts. Spritzkerzen wurden angezündet und alle – Kinder, Jugendliche und Gäste – sangen voller Begeisterung das Lied „Zum Geburtstag viel Glück“. Und zu guter Letzt stimmten alle in das Lied „Wahre Freundschaft“ ein. Solange diese Freundschaft als einigendes Band gehegt und gepflegt wird, wird auch  das Glück der DBJT hold sein. Mit dem Auszug der Trachtenpaare endete der Festakt. Doch der Abend war damit noch lange nicht zu Ende. Zur Musik der beliebten Formation „Trend … die Band“ feierten Jugendliche und Junggebliebene fröhlich weiter.

Übrigens: Zum Jubiläum ist auch eine sechzigseitige, gefällig aufgemachte und reich bebilderte Festschrift erschienen – ein begrüßenswerter erster Versuch, die Geschichte des Banater Jugendverbandes zu dokumentieren. Für Redaktion und Layout zeichnen Renate Krispin und Lukas Krispin verantwortlich.