zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Neuerscheinung: "Zeit der Unfreiheit" von Engelhard Mildt

Für seine Überzeugung einzustehen, kann riskant sein. Vor allem, wenn sich diese als Protest gegen ein unterdrückerisches Regime äußert. Eine Temeswarer Gruppe von elf Schülern und Studenten, mit Friedrich Resch, Schüler der Temeswarer Sportschule, als treibender Kraft an der Spitze, hat ihre Überzeugung durch mehrere regimekritische Aktionen kundgetan. Eine Flugblattaktion in Temeswar am 11. September 1951 – die Aktion mit der größten Tragweite – wurde ihr dabei zum Verhängnis. Die Flugblätter richteten sich gegen die sowjetische Besatzung und die Deportation in die Bărăgan-Steppe. Engelhard Mildt, ein Mitglied dieser Gruppe, hat seine Erinnerungen an diese Aktion und die daraus entstandenen Konsequenzen niedergeschrieben. Die Landsmannschaft der Banater Schwaben hat sie unter dem Titel „Zeit der Unfreiheit. Gitter, Stacheldraht und Informanten. 1951 – 1989“ als Band 16 der Reihe Banater Bibliothek herausgegeben.

Engelhard Mildt, 1929 in Hermannstadt geboren und als Sohn eines evangelischen Siebenbürger Sachsen und einer katholischen Banater Schwäbin in Temeswar aufgewachsen, schloss sich im Frühjahr 1951 der Widerstandsgruppe an. Bereits kurze Zeit nach der Verteilung der Flugblätter wurden deren Mitglieder verhaftet und brutalen Verhören unterzogen, bis ihnen schließlich der Prozess gemacht wurde. Das Strafmaß umfasste Gefängnisstrafen zwischen 10 und 25 Jahren. Mildt wurde zu 14 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Es folgte ein langer Weg durch viele kommunistische Gefängnisse und Straflager, in denen Terror, Folter, Hunger und Zwangsarbeit bis 1964, als auch die Letzten aufgrund eines Begnadigungsdekrets entlassen wurden, Alltag waren. Beeindruckend beschreibt Mildt den Versuch der Rückkehr in ein normales Leben und die schwierige Wiedereingliederung in eine fremd gewordene Gesellschaft nach 13-jähriger Haft sowie die Bespitzelung durch die Securitate bis zu seiner Ausreise nach Deutschland im Juli 1989.

Im zweiten Teil des Buches analysiert der Autor 17 ausgewählte Dokumente aus seiner Securitate-Akte bei der CNSAS und ermöglicht dadurch dem Leser einen Einblick in das Vorgehen, die Arbeitsweise und die gegen ihn eingeleiteten Maßnahmen – Überwachung und Verfolgung sowie mehrere Verhaftungen – der rumänischen Securitate.

Das Buch kann zum Preis von 12 Euro zuzüglich 3 Euro Versandkosten bei der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Karwendelstr. 32, 81369 München, Tel. 089/2355730, E-Mail: landsmannschaft@banater-schwaben.de oder online über den „Banater Shop“ unter www.banater-schwaben.de bestellt werden.