zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Tanzen: die schönste der Künste

Die Kindertanzgruppe und die Erwachsenentrachtengruppe des Kreisverbandes Reutlingen nahmen an einem von Hansi Müller geleiteten Wochenend-Tanzseminar teil. Foto: Banater Knipser Reutlingen

Der Kreisverband Reutlingen hat das Jahr 2017 zum „Jahr der Trachtengruppe“ ausgerufen, nachdem 2016 die Banater Backakademie im Fokus der Aufmerksamkeit stand. Um die Reutlinger Trachtengruppe und ums Tanzen ging es am zweiten März-Wochenende (10.-12. März), als der Kreisverband ein Tanzseminar in Reutlingen veranstaltet hat. Dazu wurde der im Banat wirkende bekannte Tanzlehrer und Choreograph Hansi Müller eingeladen.

In Begleitung der Gruppenleiterin der „Warjascher Spatzen“, Monica Lazea, und weiterer fünf angehenden Tanzleiter kam Müller am Freitagabend in Reutlingen an. Groß war die Wiedersehensfreude und erwartungsvoll das bevorstehende Tanzseminar. Nach einem gemeinsamen Abendessen legte unser Tanzlehrer gleich los. Trachtengruppe, Kindertanzgruppe und deren Eltern wurden gleich mit eingebunden und man tanzte einen Mix aus verschiedenen Tanzstilen. Den Abend ließ man gemütlich ausklingen, jedoch nicht ohne das Programm für den nächsten Tag zu bestimmen.

Am Samstagmorgen, gleich nach dem Frühstück, ging es mit der Kindertanzgruppe los. Angesagt waren sowohl Volkstänze als auch moderne Tänze, die einstudiert wurden: „Zum Tanze, da geht ein Mädel“, „Bucks-Polka“, „Fröhlicher Kreis“, „Körperteil Blues“, „Der Pirat“ und das beliebte „El Taxi“. Die angehenden Tanzleiter führten die Tänze vor, dann mischten sie sich unter die Tanzgruppe, was das Erlernen der Tänze wesentlich vereinfachte. Hansi Müller achtete dabei streng auf präzise Bewegungsausführung und saubere Technik, aber auch auf eine humorvolle Atmosphäre. Disziplin ist Teil seiner Lehrmethode, was ausschlaggebend für ein schnelles Einstudieren der Tänze ist.

Nach dem reichhaltigen Mittagessen, das alle Teilnehmer gemeinsam eingenommen haben, war eine kleine Verschnaufpause wohltuend, bot aber auch die nötige Zeit, um Neues aus dem Banat zu erfahren und um sich auszutauschen.

Am Nachmittag, im zweiten Teil des Tanzseminars, kam die Trachtengruppe der Banater Schwaben aus Reutlingen in den Genuss, Neues zu erlernen. Für sie hatte Hansi Müller die Gemeinschaftstänze aus dem Banat mitgebracht: „Liebesgedanken“ und „Für lustige Leut`“, dazu die Tänze „Donauland-Walzer“ und „Du bist die Schönste“. In einem knapp vierstündigen Kurs wurden alle vier Tänze einstudiert.

Auf faszinierende Weise gelang es Seminarleiter Hansi Müller, die Kinder- und die Erwachsenentrachtengruppe mit einer guten Mischung aus Spaß und Disziplin für das Tanzen zu begeistern und zu motivieren. Man merkte, dass er seine Kunst liebt und lebt.

Der Sonntagvormittag war der Vorführung des Gelernten vorbehalten. Die Kindertanzgruppe und die Erwachsenentrachtengruppe zeigten gekonnt die einstudierten Tänze. Mit gegenseitigem Staunen wurden die Darbietungen verfolgt.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Teilnehmern für ihren vollen Einsatz beim Einstudieren neuer Tänze. Ein großes Lob verdienen unsere Banater Gäste und Freunde für ihr ehrenamtliches Engagement und den enormen Aufwand, den sie betrieben haben. Unser besonderer Dank gebührt Hansi Müller, auf den das folgende Zitat von Havelock Ellis voll und ganz zutrifft: „Tanzen ist die höchste, die bewegendste, die schönste der Künste, denn es ist nicht bloße Übersetzung vom Leben: es ist das Leben.“