zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

15-jähriges Jubiläum in Pfungstadt gebührend gefeiert

Die Rastatter Tanzgruppe „Schwoweleit“ und die Siebenbürgisch-sächsische Tanzgruppe Pfungstadt bereicherten den Abend mit ihren Auftritten.

Der Singkreis des Kreisverbandes erfreute das Publikum mit einem bunten Melodienreigen. Fotos: KV Darmstadt-Dieburg

Der Kreisverband Darmstadt-Dieburg der Landsmannschaft der Banater Schwaben feierte am 5. November sein 15-jähriges Bestehen. Zur Feier dieses Jubiläums hatte der Vorstand in die Sport- und Kulturhalle nach Pfungstadt eingeladen. Empfangen wurden die mehr als 250 Gäste in
einem besonders einladenden Ambiente, das von den ehrenamtlichen Aktiven liebevoll gestaltet worden war. Trotz herbstlichen Wetters vermochte das Jubiläumsfest die Stimmung bei den Teilnehmern aufzuhellen und ihnen einen angenehmen, unterhaltsamen Abend zu bescheren.

Nach einem grandiosen musikalischen Auftakt und dem Singen der Banater Hymne begrüßte Kreisvorsitzender Franz Wolf die vielen Gäste aus nah und fern. Herzlich willkommen hieß er die geladenen Ehrengäste: Bernhard Krastl, Ehrenvorsitzender der Landsmannschaft der Banater Schwaben, mit Gattin, Walter Keller, Mitglied des Bundesvorstands der Landsmannschaft der Banater Schwaben, mit Gattin, Stadtrat Friedrich Herrmann in Stellvertretung des Bürgermeisters der Stadt Pfungstadt, Günther Krämer vom Heimatverein Pfungstadt sowie Mechthild Herrmann vom Förderverein der Katholischen Gemeinde St. Antonius Pfung-stadt. Ein Willkommensgruß galt auch den mitwirkenden Gastgruppen – die Siebenbürger Musikanten Pfungstadt mit ihrem Dirigenten Hans-Dieter Wagner, die Rastatter Tanzgruppe „Schwoweleit“ unter der Leitung von Franz Wagner sowie die Siebenbürgisch-sächsische Tanzgruppe Pfungstadt mit ihrer Leiterin Anita Kraft-Daniel –, die mit ihren Auftritten dem Abend eine festliche Atmosphäre verliehen.

In seiner Rede erinnerte Franz Wolf an den 300. Jahrestag der Befreiung Temeswars und den Beginn des großen Kolonisationswerks im Banat, mit dem die Geschichte der Banater Schwaben ihren Anfang nahm. Ebenso bot er einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten des Kreisverbandes im Laufe seines 15-jährigen Bestehens, der mit einem Ausblick auf die aktuellen und künftigen Aufgaben und Herausforderungen landsmannschaftlicher Arbeit verbunden war.

Ehrenvorsitzender Bernhard Krastl überbrachte sodann die Grüße und Glückwünsche des Bundesvorstands der Landsmannschaf. In seiner Ansprache umriss er die Aufgaben der Landsmannschaft in Vergangenheit und Gegenwart sowie die Situation unserer Banater Landsleute früher und heute. Krastl würdigte die Arbeit des Kreisverbandes und wünschte ein erfolgreiches Wirken auch in der Zukunft.

Außer einem reichhaltigen Buffet mit Kaffee, Kuchen und Getränken, mit frischen Brezeln, Paprikawurst und Salaten gab es natürlich auch ein abwechslungsreiches Programm, denn solch ein Jubiläum musste schließlich gebührend gefeiert werden. Die Siebenbürger Musikanten Pfungstadt (zu den Mitgliedern der Kapelle zählen auch einige Banater Schwaben) machten den Anfang. Sie hatten die Gäste bereits zu Beginn mit einer flotten Melodie auf den Abend eingestimmt und begleiteten nun den Einmarsch der Trachtengruppen. Die Rastatter „Schwoweleit“ tanzten zum „Jägermarsch“ und absolvierten gekonnt ihren „Kathiländler“, wonach die Siebenbürgische Tanzgruppe einen Ländler und die „Sternpolka“ aufs Parkett legte. Der Saal war hellauf begeistert von dem fast profimäßigen Auftritt der beiden Tanzgruppen. Zwischen den Tanzdarbietungen erfreute der Singkreis des Kreisverbandes, auf dem Akkordeon von Franz Tumele begleitet, das Publikum mit einem bunten Melodienreigen. Zu einem Höhepunkt des Auftritts des Singkreises gestaltete sich der Solo- und Duogesang von Gerlinde und Albert Schankula, die mit der Interpretation der Lieder „Heimweh“ und „Das Elternhaus“ viele der anwesenden Gäste zu Tränen rührten. Bei den Liedern „Fliege mit mir in die Heimat“ und „Nach meiner Heimat“ hatte sich das Publikum mitreißen lassen und sang teils lautstark und mit Begeisterung mit.

Bundesvorstandsmitglied Walter Keller überbrachte nach dem kulturellen Programm die Grüße des Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft, Peter-Dietmar Leber, und wünschte dem Kreisverband noch ein langes Bestehen und weiterhin viel Erfolg. Dem Kreisvorsitzenden überreichte er ein Präsent, wonach mehrere Mitglieder des Kreisverbandes für ihr ehrenamtliches Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz in verschiedenen Aufgabenbereichen geehrt wurden. Keller überreichte folgenden Aktiven die Ehrenurkunde der Landsmannschaft samt einer kleinen Aufmerksamkeit: Elli und Oskar Andree, Anni und Anton Mayer, Hannelore Nussbaum, Jakob Sachs, Helga Schadek, Gerlinde und Albert Schankula, Marianne und Hans Schwager, Kathi und Franz Tumele. Die Siebenbürger Musikanten beendeten den festlichen Teil des Abends mit einer beschwingten, stimmungsvollen Melodie.

Die einladenden Rhythmen der Band „Topklang“ lockten die Gäste sodann auf die Tanzfläche. Mit großem Vergnügen wurde bis früh in die Morgenstunden das Tanzbein geschwungen. Es war eine Feier mit festlicher Stimmung, niveauvollen Tanz- und Gesangsdarbietungen und bester Unterhaltung. Die Anwesenden waren begeistert und äußerten sich anerkennend. Nicht selten war zu hören: „Das war ein sehr gelungener Abend.“ Ein herzliches Dankeschön gebührt den Siebenbürger Musikanten Pfungstadt, den beiden mitwirkenden Trachtentanzgruppen, der Band „Topklang“, allen Aktiven und nicht zuletzt den Vorstandsmitgliedern für die Vorbereitung und Gestaltung dieses unvergesslichen Abends, aber auch unseren Gästen und Freunden für ihr Kommen und Mitfeiern.