zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

52. Kulturtagung am 5./6. November in Sindelfingen

Die diesjährige Kulturtagung des Landesverbandes Baden-Württemberg findet, wie bereits angekündigt, am 5./6. November traditionsgemäß im Haus der Donauschwaben in Sindelfingen statt. Sie widmet sich dem Thema „Die Banater deutschen Mundarten. Charakteristiken, Erforschung, Mundartliteratur“. Damit will die Tagung einen prägenden Teil unserer Identität und eigenständigen Kultur ins Blickfeld rücken.

Einblick in das Wesen und die Besonderheiten der in drei Jahrhunderten herausgebildeten Mundarten der Banater Schwaben bietet einführend der durch zahlreiche Publikationen ausgewiesene Mundartforscher Dr. Hans Gehl (Tübingen) mit seinem Vortrag „Banater deutsche Mundarten. Ihre Entstehung, Beschreibung und Erforschung“. In weiteren Beiträgen werden konkrete Ergebnisse der auf das Banat bezogenen Mundartforschung am Beispiel einiger Publikationen vorgestellt. Alwine Ivănescu und Dr. Mihaela Şandor – beide sind am Temeswarer Germanistik-Lehrstuhl tätig – legen einen Bericht über den 2013 erschienenen ersten Band des „Wörterbuchs der Banater deutschen Mundarten“ vor, an dem sie mehrere Jahre mitgearbeitet haben.

Dr. Hans Dama (Wien) spricht über „Banater Mundartforschung anhand der Ortsmundart von Großsanktnikolaus“. Über diese Ortsmundart hat der Referent seine Dissertation verfasst und in der Reihe „Deutsche Dialektgeographie“ veröffentlicht. Weitere Vorträge bieten Einblick in die Rolle der Mundart in der neueren Banater Presse („Pipatsch“) und in der Literatur der Banater Deutschen. Luzian Geier (Augsburg), ehemaliger Redakteur der „Neuen Banater Zeitung“, erinnert an den vielseitigen, verdienstvollen Mundartautor Ludwig Schwarz (1925-1981), mit dessen schriftstellerischer und publizistischer Arbeit er aus der gemeinsamen Zeit bei der NBZ unmittelbar vertraut ist. Über die Mundart-Beilage dieser Zeitung, die sich großer Popularität erfreute, referiert Helmut Ritter (Buchen) in seinem Rückblick „Die Pipatsch – mehr als ein Witzblatt. Über die Bedeutung der Mundart-Beilage der Neuen Banater Zeitung für die Banater Schwaben“. Der Referent hat selbst an der Gestaltung der „Pipatsch“ mitgearbeitet. Streiflichter aus der banatschwäbischen Dichtung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bietet abschließend der Beitrag „Blick in die Anthologien banatschwäbischer Mundartdichtung nach 1945“ von Dr. Walter Engel (Düsseldorf). 

Die Tagung beginnt am 5. November 2016 um 14 Uhr und endet am 6. November um 12.30 Uhr. Der erste Teil der Tagung wird mit dem traditionellen Abendkonzert Banater Musiker unter der Leitung von Dr. Franz Metz abgerundet. Die Tagungsleitung hat Josef Prunkl, Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg, inne. Für die inhaltliche Konzeption und Moderation zeichnet Dr. Walter Engel verantwortlich. Organisatorische Hinweise: Übernachtung im Nordic Hotel, Waldenbucher Straße 84, 71065 Sindelfingen. Für Einbettzimmer ist ein Eigenbeitrag von 25 Euro zu leisten, im Doppelzimmer von 15 Euro pro Person. Es wird ein Tagungsbeitrag von 30 Euro erhoben. Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Bei verbindlicher Anmeldung bis zum 20. Oktober übernimmt der Veranstalter die Verpflegung (Abendessen).

Weitere Informationen vorab und Anmeldungen bei der Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Landsmannschaft der Banater Schwaben: Schlossstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. 0711 / 625127, E-Mail LMBanaterschwaben-BW(at)tonline.de.

Alle interessierten Landsleute sind zur Sindelfinger Tagung herzlich eingeladen.