zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Fruchtbarer Informationsaustausch - Verbandstagung in Frankenthal (1)

Zur Eröffnung der Verbandstagung brachte der Chor aus Frankenthal einen musikalischen Gruß dar. Foto: Cornel Simionescu-Gruber

Die traditionelle Verbandstagung im Donauschwabenhaus in Frankenthal, an der die Vorsitzenden der Landesverbände, der Kreisverbände und der Heimatortsgemeinschaften teilnahmen, beschäftigte sich mit aktuellen Fragen der landsmannschaftlichen Arbeit und ermöglichte einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch. Foto: Walter Tonţa

Seit nunmehr vier Jahrzehnten ist unsere alljährliche Verbandstagung, zu der die Vorsitzenden der Landesverbände, der Kreisverbände und der Heimatortsgemeinschaften zusammenkommen, ein fester Bezugspunkt im landsmannschaftlichen Veranstaltungskalender. Die Tagung der Verbandsvertreter blickt auf eine lange Tradition zurück: Zum ersten Mal hatten sich im April 1975 Vertreter von 55 Banater Heimatortsgemeinschaften in Homburg/Saar getroffen. In der Folgezeit wurden die sogenannten HOG-Tagungen fast ausnahmslos im Saarland ausgerichtet, dem Bundesland, das von 1967 bis 1998 die Patenschaft über die Landsmannschaft der Banater Schwaben innehatte. Im März 1992 fand die Verbandstagung erstmalig in der pfälzischen Stadt Frankenthal statt, seit 1994 ist das Donauschwabenhaus in Frankenthal alljährlicher Treffpunkt der Funktionsträger unserer Landsmannschaft. Somit war die diesjährige Tagung am 12. und 13. März die 24. im Vereinshaus der Donaudeutschen Landsmannschaft in Frankenthal. Im Sinne eines konstruktiven Informations- und Erfahrungsaustausches wurden aktuelle Fragen des Verbandslebens erörtert, die Perspektiven und Ziele künftiger landsmannschaftlicher Arbeit abgesteckt und Impulse für die Tätigkeit in den Kreisverbänden und Heimatortsgemeinschaften vermittelt. In dem breitgefächerten Tagungsprogramm widerspiegelte sich eine bemerkenswerte Vielfalt im landsmannschaftlichen Geschehen, die auf ein reges Vereinsleben und eine leben-dige Gemeinschaft schließen lässt.

Zur Eröffnung der Tagung, zu der sich über 150 Teilnehmer eingefunden hatten, begrüßte der HOG-
Sprecher im Bundesvorstand, Franz Schlechter, den Oberbürgermeister der Stadt Frankenthal, Martin Hebich, der erstmals in dieser Eigenschaft die Grüße seiner Stadt und ihrer Bürgerschaft überbrachte, den Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, Rolf Maruhn, die im Banat tätige Tourismusunternehmerin Ramona Lambing, den Direktor des Instituts für Kultur und Geschichte der Deutschen in Südost-europa an der Ludwig-Maximilians-Universität München (IKGS), Dr. Florian Kührer-Wielach, die Mitglieder des Bundesvorstandes unserer Landsmannschaft, den Bundesehrenvorsitzenden Bernhard Krastl, den Vorsitzenden des Landesverbandes Baden-Württemberg, Josef Prunkl, den stellvertretenden Landesvorsitzenden der Donaudeutschen Landsmannschaft Rheinland-Pfalz, Adam Lulay, den Vorsitzenden des gastgebenden Kreisverbandes Frankenthal, Johann Schmaltz, die anwesenden Verbandsvertreter und ganz besonders die neugewählten Funktionsträger. Die Anwesenden gedachten sodann der seit der letzten Tagung verstorbenen Funktionsträger unseres Verbandes, wonach der Chor der Donaudeutschen Landsmannschaft Frankenthal unter der Leitung von Katharina Eicher-Müller die Banater Hymne anstimmte und mit einem Potpourri von Liedern, die die Donau besingen, musikalisch auf die Tagung einstimmte.

Vorträge und Kurzreferate, gefolgt von Fragen und Stellungnahmen aus dem Publikum, bestimmten den ersten Veranstaltungstag, der mit einer Theateraufführung endete und bei einem gemütlichen Beisammensein ausklang. Am Sonntagvormittag stellten sich zwei Verbandsgliederungen vor, die Heimatortsgemeinschaft Sanktmartin und der Kreisverband Rastatt. Zudem stand die Wahl des HOG-Sprechers und seines Stellvertreters sowie der Delegierten der Heimatortsgemeinschaften zur Hauptversammlung der Landsmannschaft der Banater Schwaben an.