zur Druckansicht

private Anzeige schalten



Banner HNO

Media-Center

Banater Post

Gelebte Tradition begeisert Jung und Alt

Der Kirchweihzug wurde von einem Kinderpaar mit kleinem und dem Vortänzerpaar mit großem Strauß angeführt. Einsender: Elisabeth Klein

Die Sanktannaer Blaskapelle begleitete den Kirchweihzug und spielte später zum Tanz auf. Foto: Karin Reinert

Bereits zum zweiten Mal wurde im Banater Seniorenzentrum „Josef Nischbach“ in Ingolstadt „Kerweih“ nach Banater Art gefeiert. Das Fest fand am Samstag, dem 19. September, statt. Schon als sich die 13 Kirchweihpaare im Foyer des Hauses versammelten, war die Begeisterung groß. Und als dann die Sanktannaer Blaskapelle unter der Leitung von Josef Wunderlich einen Marsch anstimmte und sich der Kirchweihzug,begleitet von der Fahnenabordnung des Kreisverbandes Ingolstadt, von Monsignore Andreas Straub und Gästen, Richtung St.-Monika-Kirche in Bewegung setzte, lief so manchem ein Schauer über den Rücken. Es war ergreifend zu sehen, wie ein Stück Heimat und Banater Tradition wieder auflebten. Heimatpfarrer Andreas Straub, immer wieder zu Gast in unserem Haus, war auch diesmal unserer Einladung gefolgt, um gemeinsam mit seinen Landsleuten Gottesdienst zu feiern. Die Kirchweihpaare sowie die musikalische Begleitung durch den Banater Seniorenchor aus Ingolstadt verliehen dem Gottesdienst einen feierlichen Rahmen.

Danach ging es zurück ins Seniorenzentrum. Den Kirchweihzug führten das jüngste Kirchweihpaar Alicia Dragan mit Tobias Buschinger sowie das Vortänzerpaar Daniela und Alfred Glas an. Ihnen folgten die Jugendgruppe der Banater Schwaben, Bewohner des Nischbach-Hauses und Mitglieder der Banater Seniorengruppe: Leni und Stefan Dietrich, Sabrina und Claudia Gross, Jessica und Ewald Buschinger, Chantal und Erwin Fiedler, Franziska Reiter und Christian Mader, Anita Wagner und Franz Reiter, Vanessa Dietrich und Oswald Herberg, Claudia Fiedler und Georg Szafnauer, Ingrid Schmidt und Elfriede Andor, Elisabeth Kilzer und Jakob Lorch, Theresia Unterweger und Conny Damian.

Nach dem „Kerweihstickl“ vor dem Haus stellte man sich zum Gruppenfoto auf, so dass die Gäste in der Zwischenzeit im schön geschmückten Foyer Platz nehmen konnten. Der Raum platzte aus allen Nähten, so viele Leute waren gekommen, um mit uns gemeinsam dieses Fest zu feiern. Nach dem Einmarsch der Kirchweihpaare ging es gemütlich mit Blasmusik, Kaffee und Kuchen weiter. Heimleiterin Elisabeth Klein begrüßte alle Gäste und bedankte sich besonders bei den Mitorganisatoren dieses Festes, der
Jugendgruppe der Banater Schwaben aus Ingolstadt und der Seniorengruppe unter der Leitung von Franziska Graf, für deren Unterstützung, bei Monsignore Straub und der Sanktannaer Musikapelle, die durch ihr ehrenamtliches Engagement zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben, sowie bei allen Kirchweihpaaren, ohne die es keine „Kerweih“ gäbe.

„Kerweihvater“ Franz Mlynarzek versteigerte den Kirchweihstrauß, Hut und Tuch sowie zwei Flaschen Wein. Den Strauß ersteigerte Ewald Buschinger für „seine“ Mädchen. Die gute Stimmung begeisterte alle und so tanzten Jung und Alt fröhlich mit. Besonders gerührt waren die Heimbewohner, die noch einmal die Möglichkeit hatten, eine „Kerweih“ wie einst „derhem“ zu erleben. Die schönen Trachten und die Blasmusikklänge werden ihnen noch lange in Erinnerung bleiben.