zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Banater Schwaben einmal anders…

Die Banater Gruppe im Stil der 1950er Jahre, mit Vespa und Cadillac, beim Jubiläumsfestzug in Wendlingen. Foto: KV Esslingen

Die Mädels mit gepunkteten Petticoats, hochgesteckten Frisuren und roten Lippen, die Jungs elegant in Schwarz mit weißen Hosenträgern und Sonnenbrille. Doch was hat das mit den Banater Schwaben zu tun? Eine ganze Menge! So präsentierten wir uns nämlich beim Festumzug anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Stadt Wendlingen am Neckar am 12. Juli. Die Stadt Wendlingen, in der die Trachtengruppe des Kreisverbandes Esslingen der Banater Schwaben zuhause ist, feierte ihr Jubiläum mit einem dreitägigen Fest.

Schon seit Wochen liefen die Vorbereitungen, wobei ein besonderes Augenmerk der Anfertigung der Kostüme im Stil der 1950er Jahre galt. Alles sollte perfekt werden. Und natürlich durften auch die richtigen Fahrzeuge nicht fehlen. Wir hatten es geschafft, eine Vespa und einen originalen, rosa Cadillac zu organisieren. Dann kam der große Tag: Alle sahen prächtig aus und mit der passenden Musik und strahlendem Sonnenschein konnte nichts mehr schiefgehen. Die Vespa voraus, der Cadillac hinterher, gefolgt von mehr als vierzig tanzverrückten, kostümierten Mitgliedern unseres Vereins. So zogen wir am Sonntag unter dem Motto „Banater Schwaben einmal anders…“ durch die Stadt und wurden von Jung und Alt gefeiert. Am Jubiläumsfestzug nahmen 48 Gruppen mit mehr als 1500 Personen teil.

Im Anschluss an den Festumzug durfte die Jugendgruppe ihr tänzerisches Können unter Beweis stellen. Eigens zu diesem Anlass hatten wir einen neuen Tanz choreografiert und einstudiert. Es war ein Medley aus mehreren bekannten Rock- und Twist-Songs, sodass jeder Zuschauer mitfiebern konnte. Und so kam es auch. Alles funktionierte reibungslos und das Publikum ließ sich mitreißen und groovte begeistert mit. Für unsere Darbietung gab es großen Applaus, den wir als Belohnung für die Arbeit der vergangenen Wochen so richtig genossen.

Begonnen hatte dieses Festwochenende für uns bereits am Freitag, dem 10. Juli. Bei der großen Party mit dem Radiosender „Die Neue 107.7“ durften wir noch einmal unseren Dschungeltanz zeigen, den wir für den diesjährigen Faschingsball einstudiert hatten. Nach einer letzten Probe ging es in die Stadthalle, wo wir in unsere ausgefallenen Kostüme schlüpften. Das Publikum vor der Bühne war durch die bereits laufende Party schon in bester Stimmung. Die Herausforderung bestand darin, die Stimmung noch einmal zu steigern, was uns grandios gelungen ist. Wie schon bei der Faschingsfeier fieberten auch hier alle mit der im Dschungel abgestürzten Touristin mit, die dachte, dort ihr Verderben zu finden und letztendlich eine neue Liebe fand. Tosender Applaus forderte uns auf, eine Zugabe zu geben, die ebenso reibungslos verlief. Anschließend ließen wir den Abend bei Musik und freiem Tanz ausklingen.

Natürlich durften unsere Kleinsten bei dem Mega-Fest nicht fehlen. Sie hatten ihren großen Auftritt am Samstagnachmittag. Nachdem die quirlige Bande – immerhin waren es fast zwanzig Kinder – zusammengetroffen und angezogen war, hieß es nur noch kurz warten. Ganz konzentriert und professionell betraten die Kinder die Bühne und präsentierten dem interessierten Publikum ein buntes Programm aus Volkstänzen, Gedichten und Reimen. Auch sie bekamen dafür einen riesigen Applaus und man konnte an ihren glitzernden Augen sehen, dass sie glücklich und mit ihrem Auftritt zufrieden waren. Für manche Kinder war es nicht die erste Darbietung an diesem Nachmittag, zumal sie auch in anderen Vereinen mitwirkten oder mit der Schule aktiv dabei waren.

Es war ein wunderbares Wochenende, das allen Mitwirkenden viel Spaß bereitete. Wir hatten Grund zur Freude, denn unsere Auftritte waren sehr gelungen, es herrschte super Stimmung und das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Am Sonntagabend fielen alle erschöpft, aber überglücklich ins Bett, denn wir konnten auf ein aufregendes Wochenende zurückblicken.