zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Tag der Heimat 2010 - Durch Wahrheit zum Miteinander

BdV - Bund der Vertriebenen

Am 11. September findet im Internationalen Congress Centrum in Berlin der diesjährige Tag der Heimat statt. An dieser vom Bund der Vertriebenen ausgerichteten Großveranstaltung wird Horst Seehofer, Ministerpräsident des Freistaates Bayern die Festrede halten. Bayern gehört bekanntlich zu den Fürsprechern der Vertriebenen.  Das Leitwort des Tages der Heimat 2010 lautet: "Durch Wahrheit zum Miteinander". Die Feier in Berlin beginnt um 12 Uhr.

Der Bund der Vertriebenen wird im Rahmen der Festveranstaltung den Oberbürgermeister von Hermannstadt (Siebenbürgen) Klaus Johannis mit der Ehrenplakette auszeichnen. Dazu erklärt BdV-Präsidentin Erika Steinbach MdB: "Mit Klaus Johannis wird ein Rumäniendeutscher, ein Siebenbürger Sachse der jüngeren Generation ausgezeichnet, der erheblich zum Verständnis zwischen beiden Völkern beigetragen hat. In zahlreichen persönlichen Auftritten hat er in Vorträgen Kenntnisse über Land und Leute vermittelt und um Verständnis für Rumänien und seine deutsche Minderheit geworben.

Durch seine großen Leistungen als Bürgermeister ist Hermannstadt nicht nur eine Vorzeigestadt in Rumänien geworden sondern auch Kulturhauptstadt Europas 2007". Auch in den einzelnen Bundesländern werden Veranstaltungen zum Tag der Heimat 2010 organisiert. In Bayern findet die zentrale Veranstaltung am 12. September in Landshut statt. Festredner im Prunksaal des Rathauses sind die Bayerische Staatsministerin Christine Haderthauer  und der BdV-Landesvorsitzende Christian Knauer.

In Stuttgart wird am 19. September Tag der Heimat gefeiert. Nach einer Kranzniederlegung am Denkmal für die Opfer der Vertreibung vor dem Kursaal Bad Cannstadt (11 Uhr) findet in der Liederhalle (Hegelsaal) ein Volkstumsnachmittag mit Kundgebung (Beginn 14 Uhr) statt. Festredner ist Innenminister des Landes Baden-Württemberg Heribert Rech. Das künstlerische Programm umfasst Altüberliefertes und Neues in Gesang, Volkstanz und Volksmusik. Mitgestalter sind unter anderen der Chor und die Volkstanzgruppe des Kreisverbandes Stuttgart der Landsmannschaft der Banater Schwaben, der Sing- und Tanzkreis der Donauschwaben aus Mosbach, der Chor der Landsmannschaft der Russlanddeutschen, der Chor der Siebenbürger Sachsen und Tanzgruppen der Siebenbürger Sachsen und der Schlesier.

Im Grußwort des Ministerpräsidenten Stefan Mappus zum Tag der Heimat heißt es: "Die Erinnerung an die leidvolle Flucht und Vertreibung deutscher Bevölkerung zum Ende des Zweiten Weltkriegs ist ein Teil unserer Geschichte. Eine wichtige Aufgabe der jüngeren Generationen ist, das Wissen um Kultur und Geschichte der Menschen aus den Vertreibungsgebieten zu erhalten. In Baden-Württemberg haben die Vertriebenen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges vorbildlich in der neuen Umgebung Fuß gefasst und einen wichtigen Beitrag beim Wiederaufbau unseres Landes nach dem Zweiten Weltkrieg geleistet.

Die Vertriebenen haben sich in die Gesellschaft integriert und hier eine neue Heimat gefunden, ohne dabei die eigenen landsmannschaftlichen Wurzeln zu vergessen. Das Bekenntnis zur neuen und das Gedenken an die alte Heimat waren und bleiben bis heute ein wichtiger Bestandteil ihrer Identität. Ausdrücklich haben sich die Vertriebenen bereits wenige Jahre nach Kriegsende aktiv für ein freies und geeintes Europa eingesetzt. Das bedeutendste Zeugnis dieser Bemühungen um Aussöhnung und Völkerverständigung ist die Charta der Heimatvertriebenen.

Links:
> www.bund-der-vertriebenen.de