zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Dank an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Beim Jahresempfang des Bundes der Vertriebenen in Berlin: Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer (links) und BdV-Kreisvorsitzender Georg Ledig mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

Herzliche Begrüßung beim Jahresempfang des Bundes der Vertriebenen in Berlin: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB und BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius MdB. Foto: André Wagenzik

Auf Anregung des Altöttinger Bundestagsabgeordneten und BdV-Präsidiumsmitglieds Stephan Mayer war der Vorsitzende des Kreisverbandes Mühldorf am Inn des Bundes der Vertriebenen, Georg Ledig, als Gast zum traditionellen Jahresempfang des BdV am 5. Mai in Berlin geladen. Ledig ist auch Vorsitzender des Kreisverbandes Waldkraiburg sowie stellvertretetender Bundesvorsitzender unserer Landsmannschaft.

Bundeskanzlerin Angela Merkel  brachte durch ihren Besuch und in ihrer Festrede die große Wertschätzung gegenüber den Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern zum Ausdruck sowie ihre Bereitschaft, deren Anliegen weiterhin zu unterstützen. Es ist ein großer Erfolg des BdV, dass der lang gehegte Wunsch, einen nationalen Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung zu schaffen, nun von der Großen Koalition realisiert wurde. Am 20. Juni dieses Jahres findet erstmals die zentrale Gedenkfeier mit Bundespräsident Joachim Gauck als Festredner in Berlin statt.

Besonders erfreut waren der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer und der Mühldorfer BdV-Kreisvorsitzende Georg Ledig über die Gelegenheit zu einem kurzen Gedankenaustausch mit der Bundeskanzlerin.   Sie dankten der Regierungschefin für ihr herausragendes Engagement in Bezug auf die Schaffung des Ausstellungs- und Dokumentationszentrums der Stiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ in Berlin. Damit werde – darin waren sich die Gesprächspartner einig – nicht nur das Schicksal und kulturelle Erbe der Vertriebenen als Teil nationaler Identität dauerhaft ins historische Bewusstsein eingebettet, sondern auch ein sichtbares Zeichen zur Ächtung jeglicher Vertreibung gesetzt. Dies sei angesichts von derzeit weltweit über 51 Millionen Flüchtlingen aktueller denn je.

Am Jahresempfang nahmen auch Richard Fasching und Hans Schmidt von der Vereinigung der Banater Schwaben – Landesverband Berlin und Neue Bundesländer teil.