zur Druckansicht

private Anzeige schalten

Media-Center

Banater Post

Auszeichnung für Banater Musikpädagogen

Seit 2007 wird der Hessische Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre vom Land Hessen (Ministerium für Wissenschaft und Kunst) und von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung vergeben. Der Preis ist die deutschlandweit höchstdotierte staatliche Ehrung dieser Art. 2012 waren fünf Preise in Höhe von 325 000 Euro in drei Kategorien ausgeschrieben: drei Projektpreise (für eine Arbeitsgruppe), ein Preis für eine Einzelperson und ein Preis für eine studentische Initiative. Die Jury hatte unter 93 Anträgen aus elf hessischen Hochschulen auszuwählen. Der Einzelpreis mit 50 000 Euro ging an den aus Glogowatz stammenden Klarinettisten und Musikpädagogen Anton Hollich von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (Bereich Instrumentalausbildung).

Anton Hollich erhielt die hohe Auszeichnung mit folgender Begründung: „Die Stellen für Orchestermusikerinnen und -musiker sind rar, die Konkurrenz ist groß. Die erste Hürde auf dem Weg zu einer Festanstellung ist die Einladung zum Probespiel. War das Vorspiel erfolgreich, schließt sich ein Probejahr an, an dessen Ende über die Weiterbeschäftigung entschieden wird. Probespiele sind daher essentiell für den beruflichen Weg der Studierenden, und Anton Hollich, Lehrbeauftragter für Klarinette, bereitet sie optimal darauf vor: Dank seiner eigenen Erfahrung als Orchestermusiker, seinen guten Kontakten und seinen großen pädagogischen Fähigkeiten bietet er den Studierenden eine Ausbildung, die weit über das übliche Maß und seinen Lehrauftrag hinausgeht. Sie umfasst die Beherrschung des Instruments genauso wie die Entwicklung einer künstlerischen Persönlichkeit.“

Zum Erfolg seines Ausbildungskonzeptes heißt es: „Bei Anton Hollich treffen die Begeisterung für sein Instrument und die Begeisterung für die Studierenden zusammen. Er setzt seine lang-jährigen, breiten Erfahrungen als Orchestermusiker und als Jurymitglied bei Probespielen in ein hervorragendes Ausbildungskonzept für angehende Klarinettisten um. Dabei tritt er als Lehrpersönlichkeit zurück und legt großen Wert darauf, dass die Studierenden ihren eigenen Stil entwickeln. Und er ist erfolgreich mit seiner Didaktik: Seine aktuellen Studierenden bekommen nicht nur zu fast allen Probespielen Einladungen, sondern werden auch häufig angestellt. (...) Seine musikalische Leidenschaft ist spürbar und prägt die künstlerische Entwicklung seiner Studierenden nachhaltig.“

Die Preisverleihung fand am 18. Dezember im Wiesbadener Schloss Biebrich statt und wurde von Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann und dem Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Prof. Dr. Michael Madeja, vorgenommen.  

Anton Hollich ist nicht nur ein ausgezeichneter Pädagoge, sondern auch ein erstklassiger Musiker und Arrangeur. Keine Stilrichtung ist ihm fremd. Er ist in der Klassik (SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden / Freiburg), der Kammermusik (Augusta-Ensemble), der Salonmusik (Salonorchester Baden-Baden), der Promenadenmusik (CD „Klarinettenzauber“; Solo-Aufnahmen mit dem SWR-Rundfunkorchester) und der Tanzmusik (eigene Band „Die Rosenkavaliere“; CD „Mitten im Leben“) ebenso zu Hause wie in der Blasmusik. Bei Ernst Hutter und den Egerländer Musikanten ist Anton Hollich mit seinem virtuosen Klarinettenspiel zu bewundern. Darüber hinaus sind unter seiner Federführung die beiden CDs der Trachenblasmusikkapelle Billed-Alexanderhausen, „Heimatklänge“ und „Gruß aus der Heimat“, sowie die CD „Mein Banater Land. Donauschwäbische Blasmusik der Extraklasse“ entstanden. Letztere präsentiert 16  Titel aus dem kompositorischen Wirken von Josef Schmalz, dem ehemaligen Kapellmeister der „Original Donauschwaben“. Die Einspielung wurde von den Banater Studiomusikern Karlsruhe unter der Leitung von Anton Hollich vorgenommen. Jeder, der diese Musik gehört hat, kann es bestätigen: Es ist Blasmusik der Extraklasse, entsprungen der Seele eines Banater Schwaben. Diese CD-Produktion fand große Anerkennung und wird im Rundfunk (SWR, BR, HR) gerne gespielt. CDs und Noten können unter J_A_T@web.de oder Tel. 0162 / 8271963 bestellt werden.